Die Blüte der ersten Liebe

Name: Die Blüte der ersten Liebe
Englischer Name:
Originaltitel: Hatsukoi Dandelion
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2014
Deutschland: Tokyopop 2015
Mangaka: Kayoru
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,50 €

Die Blüte der ersten LiebeStory
Seit kurzem sitzt unscheinbare und schüchterne Mao in der Schule neben dem Mädchenschwarm Kanade. Bisher haben Sie noch kein Wort miteinander gewechselt. Als sie das Klassenzimmer fegt, findet sie neben dem Mülleimer einen Zettel auf dem steht:“ Ich liebe meine Lehrerin!“ Sie erkennt die Schrift. Es ist die von Kanade. Sie steckt den Zettel ein, damit niemand ihn sieht.

In ihrem Schuhfach findet Mao einen an sie gerichteten Liebesbrief. Sie war bisher noch nie verliebt und hat auch noch nie einen Liebesbrief bekommen. Sie ist unwahrscheinlich glücklich über diesen Brief. Ihr Verehrer möchte sie um 16 Uhr nach Schulschluss hinter dem Schulgebäude treffen. Mao ist ganz aufgeregt und wartet dort. Doch nach zwei Stunden warten ist er immer noch nicht aufgetaucht. Dann tauchen plötzlich ein paar ältere Schülerinnen auf. Diese haben Mao schon länger auf dem Kieker, weil sie neben Kanade sitzt. Sie fangen an sie auszulachen und erzählen ihr, dass der Brief von ihnen ist und sie Mao reinlegen wollten. Die fangen an auf ihr herum zu hacken als Kanade plötzlich auftaucht.

Er geht auf sie zu und meint, dass sie Mao in Ruhe lassen sollen, weil sie ihm so viel bedeuten würde. Er zieht sie zu dich und umarmt sie. Die Mädchen schauen erschrocken? Irritiert? Entsetzt? Die Gesichter waren sehr vielfältig, auf jeden Fall machen sie sich schnell aus dem Staub. Kanade entschuldigt sich bei ihr, dass er in der Situation gelogen hat, weil sie anscheinend seinetwegen so schikaniert wurde. Er dreht sich um und geht. Mao ruft ihm noch ein „Danke“ hinterher, welches er mit einem Lächeln belohnt.

Mao denkt viel über die Situation und Kanade nach und stellt fest, dass sie das erste Mal verliebt ist. Nur liebt Kanade ja seine Lehrerin. Eines morgens läuft Maos kleiner Hund weg und sie folgt ihm bis zu Schule. Dort trifft die auf Kanade, der gerade mit Pfeil und Bogen trainiert. Ihr Hund läuft auf ihn zu und er fängt an ihn zu streicheln und strahlt dabei. Sie kommen ins Gespräch und seitdem grüßen Sie sich morgens in der Klasse.

Als Mao wegen Fieber im Bett bleiben muss, bringt Kanade ihr sogar die Notizen nach Hause. Dabei findet er den Zettel mit seinen Worten drauf. Er erzählt ihr das die Lehrerin, die Freundin seines großen Bruders ist.

Eigene Meinung
Ich liebe den Zeichenstil von Kayoru, der auch in diesem schönen Einzelband wieder wirklich sehr gelungen ist. Kayoru versteht ihr Handwerk und hat ein echtes Talent für schöne Liebesgeschichten. Besonders mag ich es, dass Kayoru überwiegend Einzelbände veröffentlicht. So hat man immer mal ein schönes Buch für zwischendurch und muss nicht immer auf die Fortsetzung warten.

© AyaSan
Hatsukoi Dandelion: © 2014 Kayoru, Shogakukan/Tokyopop
||||| Like It 0 Find ich gut! |||||