Boogiepop Dual – Losers Circus

Name: Boogiepop Dual – Losers Circus
Englischer Name:
Originaltitel: Boogiepop Dual – Losers Circus
Herausgebracht: Japan: Media Works 2000
Deutschland: Tokyopop 2007
Mangaka: Story: Kouhei Kadono
Zeichnungen: Masayuki Takano
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Boogiepop Dual - Losers Circus Band 1Story
Die Schulglocke ertönt und damit der Hinweis, dass alle Schüler das Gebäude zu verlassen haben. Takaya, ein sehr stiller Junge, befindet sich noch in der Schule. Als er aus dem Fenster schaut kommt Koga auf ihn zu. Sie ist stinksauer auf ihn und breitet eine Menge von Briefen vor ihm aus. Sie wirft ihm vor, dass er diesen Schweinkram geschrieben hat. Sie droht ihm die Schulleitung davon zu unterrichten. Er versteht gar nicht, was sie von ihm will. Koga verlässt den Raum. Im selben Moment hört er ein Rascheln aus dem Schrank und plötzlich geht dessen Tür auf. Die Schulärztin, Frau Igarashi, tritt aus dem Schrank, mit einer Zigarette im Mund. Als Koga die Treppe hinuntergeht, denkt sie noch einmal über Takaya nach. Doch unerwartet steht ein Mann hinter ihr, der sie mit einem Taschentuch betäubt.

Takaya und Frau Igarashi unterhalten sich. Sie hebt einen der Briefe auf und zieht ein Foto aus dem Umschlag. Darauf sehen sie Koga in einer obszönen Haltung. Im selben Moment wird Koga mit Handschellen am Bett fixiert. Als Takaya und Frau Igarashi die Treppe hinuntergehen, sieht Takaya Kogas Schuh dort liegen. Er vermutet, dass etwas passiert sein muss. Koga kommt langsam wieder zu sich. Der Mann nimmt ein Messer aus seiner Tasche und bedroht sie. Stück für Stück öffnet er mit dem Messer ihre Bluse und zerschneidet ihren Rock. Er beginnt ihren Bauch zu küssen. Frau Igarashi glaubt Takaya nicht, dass etwas mit Koga passiert sein muss. Sie geht, ohne ihm groß Gehör zu schenken, in Richtung Krankenzimmer. Sie versucht die Tür zu öffnen, doch diese ist abgeschlossen. Sie pocht an die Tür, doch niemand öffnet. Sie droht damit die Tür einzutreten.

Koga nutzt diese Chance um nach Hilfe zu rufen. Frau Igarashi nimmt Takaya am Kragen, schubst ihn vor die Tür und tritt dann mit voller Wucht dagegen. Er sieht, dass Koga an das Bett gefesselt wurde. In diesem Moment attackiert der Mann Takaya. Nur wenige Millimeter neben ihm rammt der Mann das Messer in die Wand. Bevor sich Takaya von diesem Schock erholen kann, wird er von seinem Gegner gepackt und aus dem Fenster geworfen. Die Ärztin läuft zu Takaya. Der Mann nähert sich mit dem Messer wieder Koga, diese hat panische Angst.

Boogiepop Dual - Losers Circus Band 2Takaya ist plötzlich wie ausgewechselt. Er öffnet den Koffer, den die Ärztin bei sich hatte und wird zu Boogiepop. Boogiepops Markenzeichen ist ein seltsamer zylinderartiger Hut und ein Mantel. Boogiepop tritt den Mann, so dass dieser zu Boden fällt. Der Mann attackiert nun Boogiepop, doch dieser kann das Messer mit einem Baseballschläger unschädlich machen. Mit einem magischen Angriff lässt er den Rhythmus der Seele des Mannes verstummen. Dieser liegt nun ohne sich zu regen auf dem Boden. Kurz bevor Boogiepop verschwindet zerstört er die Handschellen und befreit somit Koga.

Am nächsten Tag unterhält sie sich mit ihrer Freundin. Von dieser erfährt sie, dass Boogiepop wieder aufgetaucht ist. Koga hört zufällig von Mitschülerinnen wer Boogiepop ist, nämlich jemand der Menschen das Leben raubt. Doch nun hat sie einen andere Meinung über ihn…

Eigene Meinung
„Boogiepop“ ist der Manga zum gleichnamigen Roman von Kouhei Kadono. Zwar gibt es im Roman auch Illustrationen, doch handelt es sich hierbei um einen anderen Zeichner. Der Zeichenstil, der im Roman nun wirklich nicht berauschend war, ist Gott sei Dank im Manga um einige Längen besser. Die Story ist am Anfang recht spannend. Im Laufe des ersten Bandes beginnt der Manga kompliziert zu werden. Auch die Leser des Romanes werden ihre Probleme haben. „Boogiepop“ ist ein Manga des Genre Mystery und wird für Leser ab 13 Jahren empfohlen.

Boogiepop Dual – Losers Circus: © 2000 Masayuki Takano, Media Works / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar