Broken Butterfly

Name: Broken Butterfly
Englischer Name: Broken Butterfly
Originaltitel: Broken Butterfly
Herausgebracht: Deutschland: Experienze 2010
Mangaka: Wanda E. Weidelich / Sandra Ballmann
Bände: 1 Band, wird fortgesetzt
Preis pro Band: 6,99 €

Broken Butterfly Band 1Story
Kim und sein kleiner Bruder Finn waren noch Kinder als sie ihre Mutter verloren haben. Die Verwandtschaft gibt Kim die Schuld am Tod seiner Mutter. Gestorben ist sie an einer Überdosis Tabletten. Die Verwandtschaft bezeichnet Kim als Psycho, das er weggesperrt gehört und seine Mutter sich nur seinetwegen das Leben genommen hat. Weil sie Angst vor ihrem eigenen Kind hatte.

Weil Kim der sensiblere von beiden ist, hat sich Finn zur Aufgabe gemacht, seinen Bruder zu beschützen. Er hat ein regelrechtes Netz um sie beide gesponnen. Sollte sich jemals jemand zwischen die beiden stellen und das Band zwischen ihnen zerstören, würde er es mit Kim zu tun bekommen.

Jahre später ist Kim an einer Uni in Frankreich als Referendar tätig. Er ist bekannt als eine schwierige und verschlossene Person. Die Schüler haben ihm den Spitznamen “Das Phantom“ gegeben und das weil viele Angst vor ihm haben. Finn hat inzwischen eine kleine Familie gegründet. Er lebt mit seiner Frau Sophie und seinem kleinen Sohn Maurice in einer kleinen Wohnung. Finn ist ebenfalls Student, arbeitet aber nebenbei in einem Antiquariat, um seine Familie ernähren zu können.

Eigentlich läuft alles gut. Nur merkt Finn das mit Kim in letzter Zeit irgendwas nicht stimmt. Er scheint ihm auszuweichen und ihm irgendetwas zu verheimlichen. Und dann erscheint auch noch ein Mädchen namens Marie auf der Bildfläche. Sie ist im ersten Semester und wird aufgrund einer Tradition des Internats, Kim als Patin zugeteilt. Diese Tradition soll den neuen Studenten als Einführung ins Studium helfen. Das passt Finn jedoch nicht wirklich in den Kram, denn Kim hat noch nie jemandem nahe gestanden. Bisher gab es immer nur die beiden Brüder. Sie haben gemeinsam eine dunkle Kindheit überstanden und da wird sich auch gefälligst niemand zwischen drängen.

Doch Marie ist ein sehr offenherziger Mensch und ist sehr darum bemüht mit Kim zurecht zu kommen. Sie will sich nicht zwischen die Brüder stellen, aber sie möchte Kim gerne besser kennenlernen. Jedoch tun sich immer mehr dunkle Abgründe auf und je mehr man in die Vergangenheit der beiden Brüder blickt, desto tragischer und düsterer wird es.

Eigene Meinung
Für ein Erstlingswerk ist dieser Manga sehr gut gelungen. Die Zeichnungen ähneln dem japanischem Shojo-Stil. Sie sind sehr detailgetreu und die Zeichnerinnen haben sich auch bei den Hintergründen sehr viel Mühe gegeben. Gewöhnungsbedürftig war für mich die Art zu lesen. Denn hier gilt es von links nach rechts wie ein normales Buch zu lesen. Da musste ich mich erstmal wieder dran gewöhnen, denn das ist man von den japanischen Manga ja nicht gewohnt.

Die Story ist sehr tiefgründig und dramatisch. Dieses enge Band zwischen den Brüdern Kim und Finn und diese Liebe zu einander ist sehr bemerkenswert, aber auch beängstigend. Man fragt sich oft, ob dieser Drang Kim zu beschützen wirklich auf Liebe beruht oder ob Finn da eher besitzergreifend oder sogar fanatisch ist. Das alles erfährt man im ersten Band noch nicht, man vermutet einfach und es wirft Fragen auf was neugierig auf den weiteren Verlauf der Geschichte macht.

© AyaSan

Broken Butterfly: © 2010 Wanda E. Weidelich & Sandra Ballmann, Experienze

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||