Goldfisch

Name: Goldfisch
Englischer Name: Goldfisch
Originaltitel: Goldfisch
Herausgebracht: Deutschland: Tokyopop 2016
Mangaka: Nana Yaa
Bände: 3 Bände (geplant)
Preis pro Band: 4,95 €, ab 1.7.2017 6,95 € (Band 1)
6,50 € (Band 2-3)

goldfisch-band-1 Story:
Ein Meteorit hat dazu geführt, dass die Erde überschwemmt wurde und die Menschen neue Dörfer in Mangrovenwäldern bauen mussten. Besagter Meteorit hat extraterrestrische Mutagene abgesondert, die dazu führen, dass Menschen, Tiere und Pflanzen, die mit dem Wasser in Berührung kommen, mutieren. Nur die Beschaffer, die einer skrupellosen Organisation angehören, die für den Kunsthändler hinter Artefakten her ist, sind immun dagegen – und natürlich auch unser frecher Held mit den weit auseinander stehenden Schneidezähnen, der 12-jährige Morrey Gibbs, sowie sein verschollener Vater und sein Zwillingsbruder Spencer.

Morreys Traum ist es, genau wie sein Vater, ein Schatzsucher und Abenteurer zu werden, der die Artefakte aus den Gewässern fischt, die sich die Beschaffer noch nicht unter den Nagel reißen konnten. Artefakte verfügen nämlich über unglaubliche Kräfte, was er schon bald am eigenen Leib erfahren muss. Denn als Morrey und Spencer, nach dem Tod ihrer Mutter und dem Verschwinden ihres Vaters, das Haus des Bürgermeisters putzen müssen, um über die Runden zu kommen, entdeckt Morrey dort hinter dem Bücherregal ein geheimes Zimmer mit einem Artefakt! Es handelt sich um König Midas, der sich in flüssiger Form in einem Fläschchen befindet und Morrey in seinen Bann zieht. Kurz darauf tauchen Beschaffer auf und töten den Bürgermeister. Sie sind hinter dem Artefakt her und jagen die Zwillingsbrüder, da Morrey das Fläschchen auf keinen Fall rausrücken will. Als er abstürzt und Spencer ihn festhält, muss sich Morrey von dem Fläschchen trennen, um beide Hände freizuhaben. Darum folgt er der Aufforderung des Königs, den Inhalt des Fläschchens zu trinken und ihn somit in sich aufzunehmen – mit schwer wiegenden Folgen! Spencer verwandelt sich durch Morreys Berührung nämlich in eine Goldstatue. Von jetzt an verfügt Morrey über Hände, die alles, was sie berühren, in Gold verwandeln. Nur unter Wasser sind die Goldhände wirkungslos.

Gemeinsam mit seinem treuen Haustier Otta, einem zahmen „Anomal“ (so nennt man die Wesen, die durch das Wasser mutiert sind), zieht Morrey los, um einen Magier zu finden, der Spencer zurückverwandeln kann. Otta ist ein mutierter Otter mit Händen und hilft Morrey von nun an beim Anziehen, Essen und allem anderen, wofür man Hände braucht. Doch andere Anomale sind nicht so nett. Immer wieder geraten Morrey und Otta in die Fänge von gefährlichen Anomalen und auch Menschen sind hinter den Goldhänden her. Zum Glück findet er zuverlässige Freunde, die ihn aus jeder brenzligen Situation retten: die reiche und kluge Erfinderin Shelly und den mürrischen Heilmagier Zaka. Zakas Mutter kann Spencer zwar nicht heilen, jedoch das Geistwesen Sobo Kessou beschwören, das Morrey und Spencer im Austausch für zwei Artefakte heilen würde. Also begeben sich die neuen Freunde mit der Schatzkarte von Morreys Vater auf die gefährliche Suche nach Artefakten, nichtsahnend, dass ihnen die Beschaffer dicht auf den Fersen sind…

Eigene Meinung:
Nana Yaa hat ein wunderbares Gefühl für Farben und kombiniert in ihren kolorierten Artworks immer wieder blaue und orange Farbtöne. Auch ihre Liebe zu Morrey ist in den Bildern deutlich spürbar, was die prächtigen Farbseiten zu einem wahren Augenschmaus macht. Auch die Anomalen sind extrem gut gelungen. Insbesondere die Nixen sind richtig unheimlich und detailreich. Nana Yaas enormer Einfallsreichtum zeigt sich nicht nur in ihren Character-Designs sondern auch in der Story und den Hintergründen. Die komplexe überflutete Welt, in der Morrey und seine Freunde leben, mit all den Baumhäusern, der Magie und den Artefakten lädt regelrecht dazu ein, mit ihnen auf Abenteuerreise zu gehen. Trotz aller Kreativität und Originalität bleibt „Goldfisch“ aber zu jeder Zeit eine klassische Shonen-Story, die Fans von „Dragon Ball“ und „One Piece“ lieben werden. Die weibliche Protagonistin Shelly erinnert mit ihrem selbst gebauten Artefakt-Radar und dem reichen Elternhaus stark an Bulma Briefs und ähnlich wie bei den Teufelsfrüchten aus „One Piece“ verlieren auch Morreys Kräfte unter Wasser ihre Wirkung.

„Goldfisch“ ist der erste Manga, der bei Tokyopop unter dem Slogan SHONEN ATTACK! mit spannenden Extras und einem günstigen Preis aufwartet! Band 1 erscheint eingeschweißt mit schicken Pappaufstellern von Morrey und Otta sowie mehreren Farbseiten vorne und hinten zum Kennenlern-Preis von nur 4,95 €! Aber schlagt schnell zu, denn ab Juli 2017 wird der Band 2 Euro mehr kosten. Der Reigen deutscher Mangaka wird zwar immer größer, doch bisher bedienen nur wenige das Shonen-Genre. Darum verdient „Goldfisch“ die kaufkräftige Unterstützung aller deutschen Shonen-Fans!

Goldfisch: © 2016 Nana Yaa, Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||