Frankfurter Buchmesse 2016

frankfurter-buchmesse-logoVom 19.-23. Oktober 2016 fand die 68. Frankfurter Buchmesse auf dem Messegelände in Frankfurt am Main statt. Insgesamt waren ca. 277.000 Besucher auf der Buchmesse unterwegs. Gastland war in diesem Jahr Flandern und die Niederlande.

Wie schon im Vorjahr waren die Stände der deutschen Manga-Verläge KAZÉ, Egmont Manga oder Carlsen Manga komplett im Congress Center untergebracht. In Halle 3.0 waren am Hauptstand des Egmont Verlags lediglich einige Aufstellwände mit Mangas zu sehen. Die Verlagerung war auch in diesem Jahr wieder mehr als sinnvoll, denn Halle 3.0 war wie immer absolut überrannt und man musste schon starke Ellenbogen und Nerven mitbringen, um sich durch das Gedränge einige ruhige Momente für die Ausstellerstände nehmen zu können. In Halle 4.0 waren zudem die japanischen Verlagsstände wie z.B. Shueisha untergebracht.

So konnten alle Manga-, Anime- und Cosplay-Anhänger sich direkt zum Congress Center aufmachen, wo neben den Verlagsständen natürlich wieder Projektstände wie z.B. der Wie.Mai.Kai oder des CosDay² zu finden waren. Auch Verkaufsstände von Cosplayausstatter mycostumes oder dem Nähmaschinenvertrieb Elna waren wieder zu finden. Neben den zahlreichen weiteren Verkaufs- und Händlerständen gab es noch relativ schwach besuchten Händlerraum und einen Gamesroom, gestellt von der CosDay²-Orga. Ebenso wie im Vorjahr wurde nur die untere Etage des Congress Centers genutzt, das Obergeschoss diente lediglich als Pressecenter für Journalisten. Da das Congress Center über den kompletten Sonntag äußerst gut besucht war, ist fraglich, wie lange die Buchmesse-Orga dieses Konzept aufrecht erhalten will, bis die untere Etage aus allen Nähten platzt. Denn anschaulich präsentiert und barrierefrei zugänglich geht definitiv anders.

Draußen auf den offenen Plätzen und den Fressbuden ging es sehr übersichtlich zu. Da das Wetter an diesem Tag zwar relativ trocken, aber die Luft nass-kalt auf der Haut lag, tummelten sich die meisten Cosplayer im Congress Center. Hier eine kleine Auswahl an angetroffenen Cosplayern auf dem Messegelände:

Bereits vormittags bildeten sich die ersten Trauben vor den Eingängen zum Harmonie Saal, wo ab 13.30 Uhr die 10. Deutsche Cosplay Meisterschaft stattfand. Der Einlass ging wie angedacht um 13 Uhr los, dann konnte man sich einen mehr oder weniger guten Sitzplatz erkämpfen.

Der Saal war sehr gut gefüllt, nur die Außenränge blieben fast komplett leer. Das Sicherheitspersonal ließ durch höfliche, aber bestimmte Ansagen die freien Zwischenplätze auffüllen, damit das Platzangebot vollends genutzt werden konnte. Um 13.30 Uhr ging es dann ganz planmäßig los und die beiden Moderatoren Matthias Wieland und Luigi traten auf die Bühne. Die beiden haben schon das DCM-Finale 2015 zusammen moderiert und wirkten dieses Jahr sehr eingespielt und harmonisch miteinander. Nach der Begrüßung des Publikums wurde anlässlich des 10. Jubiläums der DCM ein Ehrengast auf die Bühne geholt: der stellvertretende Generalkonsul des japanischen Konsulats, Herr Tsunoda. Dieser bedankte sich ausgiebig beim Orga-Team der DCM für die langjährige und intensive Arbeit im Bereich des deutsch-japanischen Kulturaustausches und überreichte den Verantwortlichen als Präsent eine offizielle Dankesurkundes des japanischen Außenministers Herrn Kishida Fumio. Da die Urkunde in traditionell japanischer Schreibweise ausgestellt war, gab es beim deutschen DCM-Team kurz etwas Verwirrung über die richtige Ausrichtung des Urkunde, sehr zur Belustigung des Publikums und des stellv. Generalkonsuls.

Danach wurden durch ein kleines Intro-Video die Gewinner der bisherigen DCM seit 2007 vorgestellt und auf die Bühne eingeladen. Ein Großteil der Gewinner konnte der Einladung folgen und sich nochmal kurz in ihren alten oder neuen Kostümen präsentieren und etwas zu ihrem Werdegang als Cosplayer erzählen. Genauso schnell, wie sie gekommen waren, verschwanden die Gewinner auch wieder relativ sang- und klanglos von der Bühne.

Nach der Vorstellung der Fachjury wurde noch einmal der spezielle Finalmodus erklärt, der anlässlich des Jubiläums eingeführt wurde: unter dem Motto „The Hunger Games“ wie die gleichnamigen Romane bzw. Filme traten die Teilnehmer in den Vorentscheiden ihres jeweiligen „Distriktes“ an. Außerdem wurde dieses Jahr anstatt der jährlichen Rotation zwischen Einzel- und Paarmeisterschaft eine Kombimeisterschaft aus beidem präsentiert. Nachdem auch die Fachjury vorgestellt worden war, die ihre Bewertungen wegen des großen Teilnehmerfeldes bereits am Samstag größtenteils erledigt hatte, ging endlich das DCM-Finale los.

 

Hier die Teilnehmer mit Startnummer und der Figur, die sie dargestellt haben:

01 Valerie A. Ayesha Altugle aus „Atelier Shallie Plus“
02 René E. Sora (TRON Legacy Rüstung) aus „Kingdom Hearts: Dream Drop Distance“
03 Ilona A. Kirito aus „Sword Art Online II (GGO Version)“
04 Martha H. Sophie de Narrateur aus „Professor Layton vs. Phoenix Wright: Ace Attorney“
05 Birte Sch. Hikaru aus „Angelic Layer“
07 Nicole M.

Aylin S.

Mikaela Hyakuya & Yūichirō Hyakuya aus „Owari no Seraph“
08 Claudia H.

Anna M.

Jeanne & Sindbad aus „Kamikaze Kaito Jeanne „
09 Jessica L.

Nicole L.

Mami Futami & Ami Futami aus „The Idolm@ster“
10 Christina Eva Maria M.

Sarah G.

Nunnally vi Britannia & Lelouch vi Britannia aus „Code GEass – Lelouch of the Rebellion“
12 Ingrun G.

Christopher P.

Super Sailor Chibi Moon & Super Sailor Venus aus „Sailor Moon“
13 Annika B. Merurulince „Meruru“ Rede Arls aus „Atelier Meruru“
14 Jana P. Kobato Hanato aus „Kobato“
15 Katharina O. Anna aus „Die Eiskönigin – Partyfieber“
16 Christina Sch. Kirika Towa Alma aus „Shining Resonance“
18 Sarah P. Nazuna Nito aus „Ensemble Stars“
19 Thao N.

Makoto O.

Kaneki Ken & Kamishiro Rize aus „Tokyo Ghoul“
20 Leonie Sch.

Marina Sch.

Sophie Hatter & Hauro Jenkins Pendragon aus „Das wandelnde Schloss“
21 Kristina M.

Sam J.

Ezio Auditore da Firenze & Yusuf Tazim aus „Assassins Creed: Revalations „
22 Paula T.

Eva H.

Shallotte Elminus & Shallistera Argo aus „Atelier Shallie“
23 Nicole B.

Lydia Sch.

Mikleo & Sorey aus „Tales of Zestiria“

Die Mischung aus Einzel- und Paarcosplay kam sehr gut an: es wurde definitiv nicht langweilig und die abwechslungsreichen Shows und Kombinationen aus Kostümen fesselten das Publikum lange Zeit an seine Sitze.

Lediglich die Festlegung der Distrikte mit den jeweiligen Teilnehmern war mitunter etwas verwirrend, da keine klassischen Startnummern genannt wurden und die Distrikte häufig bei der Anmoderation miteinander verwechselt wurden. Auch wurden zwischen den Auftritten diverse Kleinpreise an das Publikum verlost, was etwas langwierig war.

Nach den Auftritten der Cosplayer gab es eine knapp 25-minütige Pause, in der die finale Bewertung für den Auftritt stattfand. In der Zwischenzeit sammelten sich die Teilnehmer auf und vor der Bühne und boten sich für Einzel- oder Gruppenfotos an. In der Pausenzeit verließ traditionell ca. 1/3 der Besucher den Harmonie Saal, um sich nochmal im Congress Center oder auf dem restlichen Messegelände umzuschauen. Die Pause wurde ein wenig überzogen (statt ursprünglich 10 Minuten wurden 25 Minuten daraus), was aber noch im erträglichen Rahmen war. Dann kam es endlich zur großen Siegerehrung (Anmerkung: Moderator Luigi hatte zwischenzeitlich das Kostüm gewechselt und war nun als Prinzessin Daisy unterwegs – ein absoluter Hingucker). Alle Teilnehmer versammelten sich auf der Bühne und wurden abwechselnd zwischen Einzel- und Paarmeisterschaft aufgerufen, um ihre Preise entgegen zu nehmen. Neben Kombipaketen mit Tickets und Übernachtung für die Connichi 2017 gab es auch einige Gutscheine für Cosplay-Zubehör und sogar eine Elna-Nähmaschine als Hauptpreis.

Hier die Auflistung der Gewinner:

1. Platz Einzel:
Katharina O. als Anna aus „Die Eiskönigin – Partyfieber“

1. Platz Paar:
Christina Eva Maria M. und Sarah G. als Nunnally vi Britannia und Lelouch vi Britannia aus „Code Geass – Lelouch of the Rebellion“

2. Platz Einzel:
Martha H. als Sophie de Narrateur aus „Professor Layton vs. Phoenix Wright: Ace Attorney“

2. Platz Paar:
Nicole B. und Lydia Sch. als Mikleo und Sorey aus „Tales of Zestiria“

3. Platz Einzel:
Ilona A. als Kirito aus „Sword Art Online II: GGO Version“

3. Platz Paar:
Paula T. und Eva H. als Shalotte Elminus und Shallistera Argo aus „Atelier Shallie“

4. Platz Einzel:
Valerie A. als Ayesha Altugle aus „Atelier Shallie Plus“

4. Platz Paar:
Christopher P. und Ingrun G. als Super Sailor Venus und Super Sailor Chibi Moon aus „Sailor Moon“

5. Platz Einzel:
Christina Sch. als Kirika Towa Alma aus „Shining Resonance“

5. Platz Paar:
Nicole M. und Aylin S. als Mikaela Hyakuya und Yuichiro Hyakuya aus „Owari no Seraph“

Das DCM-Finale kam so fast genau nach Zeitplan um 17.00 Uhr zum Ende und ließ den Besuchern so noch gute 30 Minuten, um nochmal schnell über das Messegelände zu flitzen.

Fazit:

Das die Besucherzahlen der Buchmesse stetig von Jahr zu Jahr zunehmen, ist für regelmäßige Besucher nichts Neues und man hat sich inzwischen an das Gedränge und Geschiebe gewöhnt. Jedoch sollten die Teams der Buchmesse und von Animexx als Ausrichter des DCM-Finales für die nächsten Jahre das Aufbaukonzept im Congress Center überdenken und doch wieder eine zweite Ebene integrieren, um so die Masse zu entzerren und ein besseres Raumklima zu schaffen. Zudem könnten dann zusätzliche Räumlichkeiten im Obergeschoss für andere Showgruppen o.ä. genutzt werden, um den Besuchern noch einen anderen Anreiz außer dem DCM-Finale oder den Verkaufsständen bieten zu können (gerade vor Einlass in den Harmonie Saal kann man außer durch die Gänge schleichen oder seinen Platz an der Eingangstür verteidigen nicht wirklich viel anderes machen). Die Verlagerung der Verlagsstände erscheint nun jedoch immer sinnvoller, da die Halle 3.0 einfach keine Kapazität mehr hergibt und so Cosplayer nicht um ihre wertvollen Kostüme fürchten müssen, wenn sie sich durch die Menschenmassen schieben müssen. Die Idee der DCM-Orga, anlässlich des Jubiläums eine Sonderedtion des Finales durchzuführen, ging leider nur teilweise auf: die Aufteilung in Distrikte und deren Ankündigung wirkte meist sehr verwirrend und nicht immer nachvollziehbar, wenn man die Vorentscheide nicht mit verfolgt hat. Die Kombination aus Einzel- und Paarmeisterschaft hingegen ist gut gelungen und war mit einem straffen, aber nicht gehetzt wirkenden Zeitplan konsequent umgesetzt worden. Die Moderatoren waren sehr gut aufgelegt und waren immer wieder für den einen oder anderen Lacher gut (am Ende machte Matthias Luigi/Daisy sogar einen Antrag, ob er wieder im nächsten Jahr mit ihm moderieren möchte).

Kurzinformationen zur Veranstaltung:

Was? Frankfurter Buchmesse
Wann? 19.-23. Oktober 2016 (DCM-Finale am 23. Oktober 2016)
Wo? Messegelände Frankfurt am Main
Wie viele Besucher? ca. 277.000 (+ 1,3 % zu 2015)
Welche Kosten (Auszug)? Tageskarte: 19 €; Tageskarte ermäßigt: 13 €; Wochenendticket: 28 € (kein ÖPNV inbegriffen)

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar