The Legend of Zelda: Twilight Princess

Name: The Legend of Zelda: Twilight Princess
Englischer Name: The Legend of Zelda – Twilight Princess
Originaltitel: Zelda no densetsu – Twilight Princess
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2016
Deutschland: Tokyopop 2016
Mangaka: Akira Himekawa
Bände: 5 Bände, wird fortgesetzt
Preis pro Band: 6,50 €

Story
Link, ein junger Mann mit freundlichem Herzen und sonnigen Gemüt, lebt alleine im beschaulichen kleinen Dörfchen Ordon, wo er als Hirte arbeitet. Obwohl er einige Monate zuvor als Fremder ins Dorf kam, hat er sich schnell dort eingewöhnt und ist allgemein geachtet und beliebt. Nur seine Vergangenheit hält Link vor allen Dorfbewohnern geheim…

Eines Tages soll Link eine besondere Ehre zuteilwerden: Das Dorf möchte ihn als Repräsentanten zum Königshof von Hyrule schicken, der dort ein Schwert als Geschenk für die Königsfamilie übergeben soll. Zur Verwunderung aller schlägt Link diese einmalige Gelegenheit aus. Selbst sein Freund Moe, der einzige Schwertkämpfer des Dorfes, kann ihn nicht davon überzeugen. Unter keinen Umständen möchte Link sein ruhiges Leben aufgeben.

Doch das Idyll hält nicht: Aus dem Schattenreich, das lange Zeit getrennt von der Lichtwelt in friedlicher Koexistenz bestand, droht Gefahr. Der böse Magier Zanto hat dort die Macht an sich gerissen und strebt nun nach Expansion. Schattenwesen streben in die Lichtwelt und erreichen unversehns auch das Dorf Ordon. Zuerst verderben sie nur die Ernte, doch dann geraten Menschen in Gefahr.

So ist es Link, der eigentlich schwor niemals mehr eine Waffe in die Hand zu nehmen, nun doch wieder zum Schwert zu greifen, um das Dorf zu beschützen. Doch was werden seine Nachbarn sagen, wenn sie erfahren, dass es vor langer Zeit einmal Links Schuld war, dass damals Schattenwesen im Königreich Hyrule einfielen?

Eigene Meinung
Nach mehrjähriger Pause gibt es endlich neuen Stoff aus Hyrule: Das Mangaka-Duo Akira Himekawa setzt seine Reihe Vieospiel-Adaptionen zum Fantasy-Kult „The Legend of Zelda“ fort. Diesmal haben sie sich mit „Twilight Princess“  aus dem Jahr 2006 das seinerzeit erste Spiel der Reihe vorgenommen, das für die wii-Konsole erschien. Dass gerade jetzt der Manga dazu erscheint, hat Marketing-Gründe, denn parallel zum Manga wurde in Japan in eine HD-Neuauflage des Games in die Läden gebracht.

Umsetzung in bekannter Manier? Nicht ganz. Mit insgesamt  vier Bänden wird „Twilight Princess“ die bisher längste Zelda-Adaption im Manga-Format sein. Wohl auch durch diesen vergleichsweise großzügigen Raum kommt diese Umsetzung dem Manga-Format vom Aufbau her näher als die vorigen, die sich von der Storyline noch sehr stark an den Vorlagen orientierten. So gibt es beispielsweise diesmal einen längeren erklärenden Prolog und es wird auch mehr Platz Rahmenhandlungen investiert. Auch für die Haupthandlungen dürfte mehr Raum vorhanden sein. Optisch orientieren sich die Zeichnerinnen am bekannten Muster, lediglich der Held und Prinzessin Zelda weisen wieder besonders prägnante Gesichtszüge auf.

Fans der Zelda-Reihe werden auch mit dieser Mini-Serie ihren Spaß haben. Aber auch für Einsteiger ist „Twilight Princess“ bedenkenlos geeignet.

© Rockita

The Legend of Zelda – Twilight Princess: © 2016  Akira Himekawa  Shogakukan / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||