Chonchu – Der Erbe des Teufelssteins

Name: Chonchu – Der Erbe des Teufelssteins
Englischer Name:
Originaltitel: Chonchu
Herausgebracht: Korea: Haksan 2000
Deutschland: Tokyopop 2007
Mangaka: Story: Sung-Jae Kim
Zeichnungen: Byung-Jin Kim
Bände: 15 Bände
Preis pro Band: 7,50 €

Chonchu - Der Erbe des Teufelssteins Band 1Story
In einem weit entfernten Land findet nach 1000 Tagen der blutige Krieg zwischen dem Volk der Yung und dem Kriegerstamm der Mirmidon endlich ein Ende. Die Mirmidon, die selbst große Verluste zu beklagen haben, schaffen es, die entscheidende Schlacht zu gewinnen und den Hauptmann der Yung zu töten, verlieren dabei jedoch auch den ehrenwerten Kwangnijago. Doch für Trauer bleibt keine Zeit. Nur durch die Gefangennahme der Frau des Hauptmanns kann der Frieden auf lange Zeit gesichert werden. Doch diese ist mit den anderen Überlebenden geflohen. Shinji und Konji, zwei der Mirmidon, sind ihnen jedoch auf den Fersen. Die übrigen Krieger folgen ihnen. Unter ihnen ist auch der junge Chonchu…

Jahre zuvor wurde Chonchu als zweitgeborener Zwillingssohn des Taemangniji der Yemaek geboren. Sein Vater hatte die höchste Stellung des Reiches inne und sein Sohn sollte dies einst erben. Doch eine Prophezeiung des Orakels wies „seinen Sohn“ als Teufelskind aus, das dazu bestimmt sein sollte, seine eigenen Eltern zu töten und sein Volk in den Untergang zu stürzen. Entgegen aller Erwartungen wurde neben seinem weißhaarigen Bruder Ulpasso auch noch Chonchu geboren.

Da weder der Vater der Jungen noch das Orakel Gewissheit über den wahren Teufelssohn geben konnte, beschlossen der Taemangniji und sein Berater, beide Neugeborene einem Test zu unterziehen. Der sogenannte „Teufelsstein“ sollte die wahre Ausgeburt der Hölle offenbaren. So geschieht es auch. Schon bald nähert sich der Teufelsstein Ulpasso. Dieser nutzt jedoch schon im Säuglingsalter seine teuflische Macht, schnappt sich den Teufelsstein und brennt ihn unbemerkt seinem Bruder Chonchu ein. Für den Jungen beginnt von nun an eine Zeit des Darbens. Er wird von niemandem akzeptiert und stattdessen ungeachtet seiner Abstammung von allen wie ein Tier behandelt, das lieblos und verlassen aufwächst. Dennoch möchte seine Mutter nicht, dass ihr Mann ihn tötet und lässt Chonchu deswegen zu den Mirmidon schicken, da sie keinem Kind bei dem Kriegerstamm lange Überlebenschancen gibt…

Chonchu - Der Erbe des Teufelssteins Band 2Über zehn Jahre später ist Chonchu allerdings immer noch – trotz des hohen Kopfgeldes, das von seinem Bruder auf ihn ausgesetzt wurde – am Leben und inzwischen ein ausgezeichneter Schwertkämpfer, der bei den Mirmidon zumindest seine einzigen wenigen Verbündeten hat, auch wenn ihm dort nicht alle wohlgesonnen sind. Der Anführer des Stammes, Agon, betrachtet ihn als Bedrohung für seine Leute und duldet lediglich seine Anwesenheit.

An diesem Tag soll es zu einer schicksalhaften Begegnung kommen. In der falschen Annahme, es sei die Frau des Hauptmannes der Yung, tötet Chonchu fast die junge Fasa aus dem Volk der Koma, die ausgeschickt wurde, um Ulpassos Frau zu werden. Dadurch wurde das Rad des Schicksals kräftig in Bewegung gesetzt und die Geschichte gerät ins Rollen…

Eigene Meinung
„Chonchu“ ist eine der neuen Fantasy-Serien bei Tokyopop und stammt, wie mehrere der Reihe aus Korea. Doch aus der Masse sticht diese Serie eindeutig hervor. Eine sehr gut durchdachte Story, die gleich zur Sache geht und den Leser trotzdem in puncto Hintergründe nicht zu lange auf die Folter spannt, wird mit total verschiedenen Charakteren vermischt, die aber fast alle auf ihre eigene Art liebens- oder eben auch hassenswert sind. Natürlich fehlt auch nicht der schweigsame Hüne, von dem man noch etwas erwartet sowie ein Kind, das die Dinge immer auf seine Sicht kommentiert. Auch die Zeichnungen sind gut gelungen. Vor allem die Darstellungen mit Blut fallen positiv auf. Mir persönlich hat der erste Band von „Chonchu“ sehr gut gefallen. Ich freue mich darauf, zu wissen, wie es weiter geht.

© Rockita

Chonchu: © 2000 Sung-Jae Kim & Byung-Jin Kim Haksan/Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||