Chrome Breaker

Name: Chrome Breaker
Englischer Name: Chrome Breaker
Originaltitel: Chrome Breaker
Herausgebracht: Japan: Kadokawa Shoten 2006
Deutschland: EMA 2008
Mangaka: Chaco Abeno
Bände: 4 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Chrome Breaker Band 1Story
Akira Nagisa hält sich eigentlich für eine ganze normale Schülerin. Abgesehen von ihren jede Nacht wiederkehrenden Alpträumen und dem kreuzförmigen Stigma auf ihrer Brust unterscheidet sie sich auch nicht von ihren Freunden. Tatsächlich ist sie allerdings die Wiedergeburt der heiligen Jungfrau Maria. Mit jedem Tag der vergeht, werden es mehr Menschen, die sich ihr an die Fersen heften und die sich das Mädchen zunutze machen wollen. Überall auf der Welt werden Kloster und Kirchen gestürmt und deren Bewohner auf der Suche nach der „Tochter der Maria“ nieder gemetzelt.

Noch ahnt die unbeschwerte Akira allerdings nichts davon. Bisher hatte sie in der Kirche „Bethlehem“ in Japan ein ruhiges Leben führen können, dass sich nur durch Seishiro, einen langjährigen Freund, der sie versorgt, von dem der anderen unterscheidet. Dieser sieht es als seine Aufgabe Akira zu beschützen.

Da ist der Unterricht eine gerade willkommene Abwechslung. An diesem Tag begegnet Akira auf dem Schulflur einem seltsamen Jungen mit violett-schwarzen Haaren und roten Pupillen, der eine seltsame Kraft ausstrahlt. Er bringt dadurch sogar kurzzeitig die Uhr wieder zum Laufen, die Akira als Andenken an ihre Familie bei sich trägt und eigentlich schon seit Jahren kaputt ist.

Gleichzeitig erfährt Seishiro, dass direkt vom Vatikan ein neuer, stärkerer Leibwächter für die heilige Jungfrau hergeschickt wurde. Seishiro will das zunächst nicht hinnehmen, gerät aber nur wenig später in einen Kampf mit zwei Attentätern, die es auf Akira abgesehen haben und stößt dabei auf die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit.

Gerettet wird seine Sandkastenfreundin letztlich von dem seltsamen Jungen, den sie an diesem Morgen auf dem Flur getroffen hat: Chrome Takagi – seines Zeichens Mitglied von „Crimson“, der Spezialtruppe des Vatikans zur Bekämpfung von Dämonen aller Art und außerdem der seltsame Junge aus Akiras Träumen.

Chrome Breaker Band 2Eine Woche später geht es Seishiro, der beim Kampf schwer verletzt wurde, wieder besser. Inzwischen wurde Chrome zu Akiras offiziellem Leibwächter ernannt. Bis auf Weiteres müssen sich die beiden Jugendlichen sogar ein Zimmer teilen und gehen in die gleich Klasse.

Dies führt auch zu Problemen mit Seishiro, der in Akira von jeher weit mehr gesehen hat, als nur eine Schutzbefohlene, während Chrome ganz klar die Linie zwischen Arbeit und Freundschaft zieht. Das liegt nicht zuletzt daran, dass er kein normaler Mensch ist. Doch was dann? Und warum liegt den Feinden so viel an Akira, obwohl sie doch scheinbar über keine besonderen Kräfte verfügt?

Eigene Meinung
„Chrome Breaker“ ist die neue Serie der Mangaka Chaco Abeno. Dabei handelt es sich um eine Mischung aus Dämonenjäger-Action, einem sakralem Fantasy-Adventure und leichter platonischer Romantik. All das ist kindgerecht verpackt durch Hauptcharaktere, die grundsätzlich jünger aussehen, als sie sein sollen. Die Grundstory selbst ist ziemlich banal, Beschreibungen im Stil von „Hellsing für Kinder“ kann die Serie nur schwer von sich weisen. Auch Wiedergeburten der Jungfrau Maria gab es schon zuhauf, auch wenn die Verbindung der Stereotypen „Heilige“ und „liebenswerter Tollpatsch“ selten miteinander verknüpft wurden. Dagegen überraschen im Gegenzug die Nebencharaktere und besonders die Feind mit innovativen Charakterzügen und Merkmalen.

Der Zeichenstil ist recht einfach gehalten und wirkt durch vermehrte weiße und schwarze Flächen ähnlich wie ein Holzschnitt. Die Charaktere tragen vornehmlich Kleidung im Gothic-Style. Damit verbunden ist auch eine ständige düstere Stimmung, die dem Charakter der Serie gerecht wird.

Da die Handlung mit der Zeit immer blutiger wird, ist eine genaue Altersempfehlung schwer zu geben. Für Ältere gibt es eigentlich bessere Serien des Genres mit ähnlichem Inhalt, für zu junge Leser dürfte die Gewalt und Brutalität in manchen Szenen nicht geeignet sein. 14- bis 15-jährige können mit dieser Serie vielleicht etwas anfangen.

© Rockita

Chrome Breaker: © 2006 Chaco Abeno, Kadokawa Shoten / EMA

Gesamtausgabe

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar