My Secret Which I Cannot Tell You

Name: My Secret Which I Cannot Tell You
Englischer Name:
Originaltitel: Kimi ni wa Ienai Ore no Nayami
Herausgebracht: Japan: Kadokawa 2011
Deutschland: Carlsen 2017
Mangaka: Kyoko Aiba
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,99 €

Story
In „My Secret Which I Cannot Tell You“ geht es um Hiroshi. Dieser hat das Problem, dass ein bestimmtes Körperteil momentan nicht so standhaft ist, wie es sonst war. Dies führt leider dazu, dass die Frauen, mit denen er ausgeht, ziemlich schnell nichts mehr mit ihm zu tun haben wollen.

Als er wieder mal einen Korb bekommt weint er sich wie so oft bei seinem Freund Shin aus, ohne ihm genau zu sagen, worin das Problem liegt. Bei einer eher harmlosen Umarmung mit seinem Freund ist das Problem allerdings auf ein mal verschwunden! Liegt das allein an Shin? Hiroshi ist verunsichert lässt sich aber auf eine Beziehung mit Shin ein, der ihn schon länger liebt! Aber der ist auch mit der Zeit unsicher, ob das mit ihnen wirklich eine gute Idee war, da im Bett bisher noch nichts zwischen ihnen gelaufen ist.

Liebt Hiroshi ihn vielleicht doch nicht? Schließlich hatte er sonst Frauen bevorzugt! Werden die Beiden noch ein richtiges Paar oder hat Shin recht mit seinen Zweifeln?

Der Manga bietet weiterhin noch drei zusätzliche Geschichten.

In „24 Stunden Liebe“ geht es um Kazuaki und Ren. Beide sind Studenten, wobei Kazuaki eher ein wenig nerdig und tollpatschig daher kommt. Als Ren einen Job in einer Bar annimmt, lernt er Aki kennen. Er realisiert aber nicht, dass es sich bei diesem um seinen Studienfreund handelt, da er in der Bar ganz anders aussieht. Nach einigen Verwicklungen wird ihm klar, dass er auf Kazuaki steht! Dieser aber auch auf ihn?

Dagegen geht es in „Versuchen wir es mit der Liebe?“ um Usui und Rihito. Usui möchte händeringend eine Beziehung, allerdings findet er einfach niemanden, da er so viel arbeitet. Da bietet sich Rihito als Freund an. Bisher stand Usui aber auf Mädchen, daher fällt es ihm schwer sich auf den jungen Mann einzulassen. Doch mit der Zeit kommen sie sich näher! Können sie wirklich ein richtiges Paar werden?

In der letzten Geschichte mit dem Titel „ Mach nicht dieses Gesicht“ geht es um Gou und Takada. Ersterer fängt neu im Laden an in dem auch Takada arbeitet. Allerdings fürchten sich die meisten vor Gou, da er ziemlich groß und zudem immer einen recht finsteren Blick drauf hat. Doch der Schein trügt, den im Grunde ist er ein echt netter Kerl, was auch Takada zu merken beginnt und sich immer mehr zu Gou hingezogen fühlt. Kann das mit den beiden was Festes werden?

Eigene Meinung
Mir gefiel „My Secret Which I Cannot Tell You“ ganz gut. Die Charaktere boten in jeder der Geschichten einen ganz anderen Typ Mann. Auch vom Aussehen ähnelten sie sich nicht zu sehr, so dass man sie gut auseinander halten konnte. Zudem boten die Geschichten an sich auch mal was Neues und nicht nur den Standard, den man bei vielen Boys Love Manga sonst so zu sehen bekommt. Am besten gefiel mir „Mach nicht dieses Gesicht“. Besonders Gou wuchs mir ans Herz, denn er kommt bei den Mitmenschen schlecht weg, obwohl er eigentlich so ganz anders vom Charakter her ist, als diese annehmen.

Die Zeichnungen waren wirklich gut und detailreich. Trotz der Fülle an Geschichten hatte man als Leser nie das Gefühl, durch die Geschichten gehetzt zu werden. Viel mehr ließ man den Charaktere Zeit sich zu entwickeln.

Der Lesefluss war ebenfalls gut. Die Panels waren hin und wieder ein wenig textlastig, aber das konnte man verschmerzen, da man doch gern wissen wollte wie die Geschichten enden.

Eine Altersempfehlung lag nicht vor. Allerdings finde ich schon das die bei 12 Jahren liegen sollte, da sich der Manga doch an etwas reifere Leser richtet. Explizit wird nichts dargestellt, viel mehr kommt es eher zu Andeutungen und Küssen.

Für Fans von guten Boys Love Manga, denen der Sinn nach etwas Neuem in Sachen Handlung steht, ist der Manga auf jeden Fall was.

My Secret Which I Cannot Tell You: © 2011 Kyoko Aiba, Kadokawa/ Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||