Mit Schwert und Bogen

Name: Mit Schwert und Bogen
Englischer Name:
Originaltitel: Icha-love Kokai Hakamappuru
Herausgebracht: Japan: Kadokawa Shoten 2013
Deutschland: KAZÉ 2016
Mangaka: Kai Setsuna
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,95 €

Story
Meio und Shuya führen eine nicht gerade einfache Beziehung. Ständig will Shuya Meio eine Lektion erteilen, da dieser in seinen Augen gemein zu ihm ist. Immer wieder versucht er, ihn zu züchtigen. Allerdings geht dies oft nach hinten los und zack ist er es doch, der am Ende unten liegt und mit dem Meio sich vergnügt. Dabei geht es auch nicht immer gerade zart zur Sache, sondern eher hart und experimentierfreudig.

Zudem gibt es noch einige Zusatzgeschichten in denen es nicht minder heiß her geht. Eine sogar mit einem Gott und einem Dämon.

Eigene Meinung
Ich muss ehrlich sagen, dass „Mit Schwert und Bogen“ für mich nicht wirklich viel mit Boys Love zu tun hat. Gut, es sind zwei Kerle, die es miteinander machen, aber das ist es quasi auch schon. Eigentlich geht es nur pornomäßig zu. Der Eine zeigt dem Anderen wo der Hammer hängt! In immer neuen Stellungen und mit allerlei Sexspielzeug! Handlung gibt es nicht wirklich viel, auch wenn zumindest mal kurz eingeworfen wird, wie man zusammen gekommen ist. Das gilt übrigens für jede Geschichte in dem Band!

Die Zeichnungen sind Geschmackssache. Viele der Charaktere sehen sich mal wieder einfach zu ähnlich und bieten daher nicht wirklich was neues. Detailreich ist es dennoch, besonders bei den Sexszenen wird alles gezeigt und das aus allen möglichen Blickwinkeln.

Text gibt es nicht wirklich viel. Ich kam aber nicht wirklich zügig voran, weil man von dem ganzen Sex einfach erschlagen wurde.

Die Altersempfehlung liegt bei 18 Jahren und passt sehr gut, da der Manga schon sehr pornografisch ist.

Wer auf reine Sexgeschichten steht kann einen Blick riskieren, für Fans von Manga mit Handlung ist der Band aber sicher nichts!

Mit Schwert und Bogen: © 2013 Kai Setsuna, Kadokawa, KAZÉ

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar