Strike the Blood

Name: Strike the Blood
Englischer Name: Strike the Blood
Originaltitel: Strike the Blood
Herausgebracht: Japan: Kadokawa Shoten 2012
Deutschland: Panini Manga 2015
Mangaka: Charakterdesign: Manyako
Original-Story: Gakuto Mikumo
Story & Zeichnungen: Tate
Bände: 10 Bände
Preis pro Band: 7,99 €

Story
Yukina Himeragi ist eine Mittelschülerin und wurde im Takagami-Schrein zur Schwertschamanin ausgebildet. Sie erhält vom Löwenorden den Auftrag auf die Dämoneninsel Itogami zu gehen und den vierten Ahnherrn Kojo Akatsuki zu überwachen. Sollte er gefährlich werden, soll sie ihn eliminieren.

Kojo Akatsuki ist auf den ersten Blick eigentlich ein ganz gewöhnlicher Oberschüler. Was die meisten Menschen jedoch nicht wissen: er ist der vierte Ahnherr, einer der mächtigsten Vampire auf Erden. Er gilt als unsterblich und unbesiegbar und wird von zwölf Familiare begleitet. Aber das war nicht immer so. Er wurde als Mensch auf der Insel Itogami geboren und wurde erst kürzlich ein Vampir. Doch sobald er sich versucht daran zu erinnern, wie es dazu kam, hat er starke Schmerzen.

Als sich Kojo und Yukina zum ersten Mal in einem Einkaufszentrum begegnen, fällt Yukina sofort mit der Tür ins Haus. Sie stellt sich vor und erklärt ihm direkt, dass sie im Auftrag des Löwenordens zu seiner Überwachung da ist. Kojo ist das zu viel und lässt sie einfach stehen. Doch daraufhin wird sie von zwei Männern angebaggert. Die Beiden werden schnell aggressiv und zeigen ihre wahre Gestalt als Vampire. Einer der Beiden ruft seinen Familiar um gegen Yukina zu kämpfen. Doch diese packt ihre Lanze aus und vernichtet im Nu den Familiar. Yukina attackiert sofort den Vampir weiter, doch Kojo mischt sich ein und beendet den Kampf.

Kojo und Yukina treffen am nächsten Tag erneut aufeinander und fangen an sich Stück für Stück kennen zu lernen. Während Yukina in die Wohnung neben Kojo und seiner Schwester zieht, gibt es neuen Ärger in der Stadt. Der Kampfzauberer Rudolf Eustach und seine Dienerin Astarta machen Jagd auf Vampire. Schnell kommt es zum Zusammentreffen zwischen Yukina und dem Kampfzauberer. In diesen Kampf schaltet sich letztendlich auch Kojo ein, um Yukina zu unterstützen. Ob die Beiden gegen den Kampfzauberer eine Chance haben?

Eigene Meinung
„Strike the Blood“ ist die Mangaumsetzung der gleichnamigen Novel von Gakuto Mikumo, welcher hierzulande bereits durch „Bibliotheca Mystica“ bekannt ist. Für die Mangaka Tate ist „Strike the Blood“ die erste Mangaserie. Doch davon merkt man beim lesen gar nichts. Die Zeichnungen sind sehr detailliert und die Kampfszenen sind gut umgesetzt. Tate lässt den Charakteren am Anfang genügend Zeit sich kennen zu lernen und auch die Leser mit in diese neue Welt voller Dämonen, Vampiren, Werwölfen, Schamanen und Kampfzauberern einzuführen.

In „Strike the Blood“ geht es nicht in erster Linie um Vampire, sondern eher um den Kampf zwischen Dämonen, Menschen und den nicht so ganz freiwillig zum Vampir gewordenen Kojo und seiner Wächterin. Ein paar Einblicke auf Unterhöschen dürfen selbstverständlich bei einer Serie bei Panini Manga auch nicht fehlen, aber diese Anspielungen lockern die Geschichte sogar eher noch ein bisschen auf. Rundum ist „Strike the Blood“ ein spannender, actiongeladener Manga, der schnell den Leser zu fesseln weiß.

Strike the Blood: © 2012 Manyako, Gakuto Mikumo, Tate, Kadokawa Shoten / Panini Manga

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||