Clover

Name: Clover
Englischer Name: Clover
Originaltitel: Clover
Herausgebracht: Japan: Kodansha 1997
Deutschland: Carlsen 2001
Mangaka: CLAMP
Bände: 4 Bände
Preis pro Band: 8,00 €

Clover Band 1„Wenn du ein vierblättriges Kleeblatt findest, bringt es Glück. Aber bewahre das Geheimnis wo das Kleeblatt mit den weißen Blättern blüht. Oder wie viele Blätter es hat. Das vierblättrige Kleeblatt.“

Story
Ryu Fei Kazuhiko, ein Ex-Soldat, wird zu Shogun Kou gerufen. Er erhält den Auftrag ein Mädchen mit Namen Sou zu einem ihm unbekannten Ort zu begleiten.

Als er das erste Mal auf Sou trifft, ist diese ganz alleine in einem Gebäude. In diesem schien sie bisher eingesperrt zu sein. Weshalb, weiß er nicht, er fragt aber auch nicht weiter nach. Jedoch wirft das Mädchen immer mehr Fragen auf. Wer ist sie, woher kommt sie? Sie spricht nur sehr wenig, außerdem scheint sie vom Land zu kommen, da sie keine Teleportationen kennt und nicht einmal etwas über die Landesgrenze weiß.
Immer wieder singt das Mädchen ein und dasselbe Lied. Woher kennt sie es? Und was verbindet sie damit?

Bei dem Versuch sich in ihr Zielort zu teleportieren, werden sie von jemand Fremden unterbrochen und kommen wo anderes heraus. Dort werden sie sofort von Soldaten angegriffen. Doch Kazuhiko kann diese dank seines rechten Arms besiegen. Dieser ist eine Prothese die sich in eine Waffe verwandeln kann.

Clover Band 2Doch schon wartet das nächste Problem auf sie. Die „Xiaomao“ spielen die Nachfolger von Robin Hood. Da sie sich in ihrem Territorium befinden, werden sie vorerst festgenommen. Kazuhiko beschließt jedoch hier keine Waffen zu benutzen. Er nutzt die Zeit der Gefangenschaft sich etwas mit seiner Begleiterin zu unterhalten. So erfährt er, dass Sou in diesem Gebäude immer ohne Menschen, nur mit mechanischen Puppen war. Aber laut ihrer eigenen Aussage wollte sie selbst dort sein. Verstehen kann er sie dadurch aber immer noch nicht besser.

Was hat Shogun Kou damit bezweckt? Welches Ziel haben die beiden? Und weshalb werden sie vom Militär angegriffen?

Eigene Meinung
„Clover“ lässt sich eher schwer lesen. Die Story ist verwirrend aufgebaut und wirft gerade am Anfang sehr viele Fragen auf. Wenn man sich aber nicht davon abschrecken lässt und weiter liest, enthält es eine schöne Story. Gerade Clamp-Fans sollten sich nicht so einfach abhalten lassen.

Während die Story in den ersten beiden Bänden erzählt wird, stellen die letzten beiden Bände die Vergangenheit der Charaktere vor. Außerdem war es ursprünglich geplant die Serie noch fort zu setzen, aber sie wurde dann nach dem vierten Band eingestellt.

© Nekolein

Clover: © 1997 Clamp, Kodansha / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar