Cry out for love

Name: Cry out for love
Englischer Name: Socrates in Love
Originaltitel: Sekai no chushin de ai wo sakebu
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2004
Deutschland: EMA 2005
Mangaka: Story: Kyochi Katayama
Zeichnungen: Kazumi Kazui
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,50 €

Cry out for loveStory
Sakutaro und Aki lernen sich in der achten Klasse kennen, als die beiden zu Klassensprechern gewählt werden und es beginnt eine schöne Zeit für die zwei Mittelschüler. Anfangs ist Saku-kun genervt von Akis Art und ist geschockt als diese ihn bittet, ein Austauschtagebuch über ihre Arbeit als Klassensprecher zu führen. Nach und nach lernen sich die beiden jedoch besser kennen und schnell entwickelt sich eine wunderschöne und tiefe Freundschaft zwischen den beiden und Sakutaro macht es sich zur Aufgabe, Akis Lächeln zu bewahren.

Als Aki von dem Tod ihrer Lieblingslehrerin erfährt und kurz darauf die Trauerrede für diese hält, strahlt sie Stolz und Würde aus. In diesem Augenblick muss sich Saku-kun eingestehen, dass er sich in die tapfere Aki verliebt hat.

Die Zeit vergeht und die beiden kommen in die Oberstufe. An ihrem Verhältnis zu einander hat sich jedoch nichts verändert. Erst als Sakutaro von seinem Großvater gebeten wird, ihm zu helfen, die Asche seiner großen Liebe auszugraben, beginnt Sakutaro über sich und Aki nach zu denken. Anfangs versteht er die Beweggründe seines Großvaters, mit ein wenig Asche seiner Geliebten selbst einmal verstreut zu werden wenn er tot ist, nicht. Kann aber bald, zumindest die Gefühle seines Großvaters nachvollziehen, als er Aki seine Liebe gesteht und diese seine Gefühle erwidert.

So beginnt ein neuer, ebenfalls wunderschöner, Abschnitt im Leben der beiden Teenager und Sakutaro beschreibt diese Zeit als eine von Licht durchflutete Zeit. Diese kommt jedoch zu einem jähen Ende, als Aki, kurz nach einem gemeinsamen Ausflug auf eine Insel, ins Krankenhaus muss. Von nun an wird die Beziehung der beiden auf eine harte Probe gestellt, denn es stellt sich heraus, dass Aki an Leukämie erkrankt ist und auf Grund einer besonderen Form ihrer weißen Blutkörperchen kaum eine Chance auf Heilung hat…

Eigene Meinung:
„Sekai no chuushin de ai wo sakebu“ ist die Manga-Adaption des gleichnamigen Romans von Kyoichi Katayama. Der Roman ist einer der erfolgreichsten japanischen Romane aller Zeiten und ist in Deutschland unter dem Titel „Das Gewicht des Glücks“ erschienen. Dieser Manga ist einer der traurigsten und einer der schönsten Manga den ich je gelesen habe. Er ist sehr emotional und man kommt nicht darum herum auch nach mehrmaligem Lesen ein paar Tränen zu vergießen. Die Geschichte des jungen Paares geht einem sehr zu Herzen und man hofft auf ein Happyend.

Die Zeichnungen sind sehr einfach gehalten, ohne viele Details und auch der Hintergrund ist meist in einfachem Weiß oder in tiefem Schwarz gehalten. Allerdings lässt dies die Geschichte durch den starken Kontrast von Schwarz und Weiß noch tragischer erscheinen. Dadurch wurde ich automatisch an Shuji und Chise aus „She the ultimate weapon“ erinnert.

Die Geschichte kann ich nur jedem ans Herz legen und die Zartbesaiteten unter euch sollten sich lieber Taschentücher bereit legen.

© Namizu

Cry out for love: © 2004 Kazumi Kazui, Shogakukan / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||