Siúil, a Rún – Das fremde Mädchen

Name: Siúil, a Rún – Das fremde Mädchen
Englischer Name:
Originaltitel: Totsukuni no Shojo
Herausgebracht: Japan: MAG Garden 2016
Deutschland: Tokyopop 2017
Mangaka: Nagabe
Bände: 4 Bände, wird fortgesetzt
Preis pro Band: 9,95 €

Story
Shiva, ein kleines Mädchen, lebt zusammen mit einem grotesk anmutenden Wesen in einem kleinen Haus im Wald. Sie wartet dort sehnsüchtig auf die Rückkehr ihrer Großmutter! Der Doktor, wie sich das Wesen nennt, sorgt derweil für sie und versucht sie vor Kummer und Schaden zu bewahren. Dies ist allerdings nicht so einfach, denn er darf die Kleine nicht berühren, denn sonst würde er einen Fluch auf sie übertragen. Dieser Fluch stammt aus einer Zeit, als ein weißer und ein schwarzer Gott miteinander stritten. Verbannt durch den weißen Gott, verfluchte der Schwarze Gott die Welt und seitdem fürchten sich die Menschen davor, dem Fluch zu erliegen. So sehr, dass sie jeden töten, der nur den Anschein macht, verflucht zu sein. Leider sieht man auch in Shiva jemanden, der den Fluch trägt!

Kann der Doktor das Mädchen vor den Menschen und den Wesen beschützen, die ihm zu ähneln scheinen? Was genau ist der Doktor? Was ist die Natur des Fluches?

Eigene Meinung
„Siúil, a Rún – Das fremde Mädchen“ ist ein wirklich guter Manga! Zwar recht düster im Zeichenstil und der Handlung, aber dennoch macht es Spaß ihn zu lesen und man brennt darauf mehr über diese verfluchte Welt und den Fluch an sich zu erfahren.

Shiva ist das einzig Helle in dieser Welt und wird doch als verflucht angesehen! Dabei weiß man bis jetzt nicht genau wie sich der Fluch denn auswirken würde. Viel mehr scheint es einem so zu sein, das der Fluch eher darauf abzielt, dass die Menschen sich untereinander misstrauen, sich vorwerfen verflucht zu sein und sich gegenseitig ausrotten. Was anders bzw. fremd ist, ist schlecht! So kommt es dem Leser vor und das spiegelt leider auch unsere reale Welt in manchen Belangen nur zu genau wieder, so dass man den Manga meiner Meinung nach auch ein wenig als Gesellschaftskritik ansehen kann. Aber vielleicht empfinde auch ich nur so! Ich bin allerdings gespannt wie es weiter geht und hoffe doch, das sich für Shiva und den Doktor doch noch etwas zum Guten wendet!

Die Zeichnungen sind wirklich toll, dabei eher künstlerisch, wodurch der Manga sich von anderen Werken der letzten Zeit doch abhebt. Detailreich und recht düster dazu, passt es perfekt zu dem dunklen Ton der Geschichte und zieht einen noch tiefer in die Grundstimmung des Manga hinein.

Mit dem Lesen kam man gut voran. Die Geschichte entwickelt sich eher langsam, allerdings passt dies ganz gut, denn so lässt man der Handlung und den Charakteren Zeit, sich zu entwickeln. Die Panele waren zudem nie zu textlastig, nur ein wenig mehr Information zum Fluch wäre nett gewesen, aber dies wird in den kommenden Bänden dann wohl der Fall sein.

Die Altersempfehlung 15+ und ist gut gewählt. Man sollte wirklich schon eine gewisse Reife besitzen, um die Handlung wirklich zu verstehen.

Für Fans von Fantasymanga, die ein wenig ernster sind und sich Zeit zum entwickeln geben, sollten bei „Siúil, a Rún – Das fremde Mädchen“ beherzt zu greifen! Ebenso Fans des Manga „Die Braut des Magiers“, da sich die Manga doch in mancher Weise ähneln.

Siúil, a Rún – Das fremde Mädchen: © Nagabe, MAG Garden/ Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar