This Lonely Planet

Name: This Lonely Planet
Englischer Name:
Originaltitel: Tsubaki-chou Lonely Planet
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2015
Deutschland: KAZÉ 2017
Mangaka: Mika Yamamori
Bände: 11 Bände, wird fortgesetzt
Preis pro Band: 6,95 €

Story
Die Oberschülerin Fumi Ohno ist 16 Jahre alt. Sie kümmert sich seit dem Tod ihrer Mutter um den Haushalt und dreht jeden Yen zwei Mal um, um an allen Ecken und Enden zu sparen. Eines Tages kommt ihr Vater nach Hause und teilt ihr mit, dass er hohe Schulden hat und deshalb auf einem Thunfischkutter angeheuert hat. Fumi soll gegen Kost und Logis als Haushälterin bei einem Schriftsteller arbeiten.

Ihre neue Wohn- und Arbeitsstätte befindet sich im Kamelienviertel. Sie klingelt an der Tür ihres neuen Chefs Akatsuki Kibikino, doch niemand öffnet. Sie bemerkt, dass die Tür offen ist und tritt hinein. Im Flur angekommen, fällt sie fast über einen jungen Mann, der am Boden schläft. Nachdem der erste Schock verdaut ist, zeigt ihr der junge Mann ihr Zimmer. Wie sich erst jetzt herausstellt, ist der junge Mann ihr Chef und er kann kaum glauben, dass Fumi erst 16 Jahre alt ist. Weder Fumi noch ihr Chef sind von ihrem Gegenüber sonderlich begeistert, doch sie versuchen das Beste daraus zu machen.

Die ersten Tage ist Fumi von ihrem Chef nicht begeistert. Er ist nur mit seiner Arbeit beschäftigt, ist unfreundlich und undankbar. Doch als er eines Tages mit seinem Redakteur telefoniert, erfährt er, dass Fumi kein Zuhause mehr hat. Er macht sich auf die Suche nach ihr und findet sie vor ihrem früheren Zuhause. Zum ersten Mal ist er freundlich zu ihr und zeigt ein wenig Verständnis.

Nach und nach werden die Beiden warm mit einander. Doch dann taucht ein Junge aus Fumis Vergangenheit auf: Isshin Aioi. Er hat eine Rechnung mit ihr offen und zwingt sie dazu ihre ganze Freizeit mit ihm zu verbringen! Hasst er Fumi wirklich so, wie er vorgibt? Und was empfindet Akatsuki für Fumi?

Eigene Meinung
Nach „Daytime Shooting Star“ ist „This Lonely Planet“ bereits die zweite Serie von Mika Yamamori in Deutschland.

Mika Yamamori erzählt hier eine recht typische Dreiecksgeschichte. Jedoch ist es mal etwas anderes, dass ein Part der Chef ist und einige Jahre älter ist. Fumi ist von Anfang an sehr sympathisch und überzeugt den Leser durch ihre taffe und selbstsichere Art.

Der Lesefluss ist super. Es macht richtig Spaß diese locker erzählte Geschichte mit zu verfolgen. Grafisch ist der Manga eher einfach, aber sauber, umgesetzt und erinnert mich ein wenig an den Stil von Karuho Shiina.

Rundum ist „This Lonely Planet“ ein empfehlenswerter Shojo-Manga für Leserinnen ab etwa 14 Jahren!

Tsubaki-chou Lonely Planet: © 2015 Mika Yamamori, Shueisha / KAZÉ

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||