D.V.D.

Name: D.V.D.
Englischer Name: D.V.D.
Originaltitel: D.V.D.
Herausgebracht: Korea: Soeul Cultural 2003
Deutschland: Tokyopop 2005
Mangaka: Kye Young Chon
Bände: 8 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

D.V.D. Band 1Story
Am Anfang ist die Welt für die 18-jährige Ddam Shim noch mehr oder weniger in Ordnung. Zwar hat sie die Aufnahmeprüfung für die Uni vermasselt und ist in eine enge Wohnung in ein Wohnheim gezogen, um dort zu lernen, aber immerhin ist sie noch glücklich mit ihrem Freund Sa-Jang zusammen. Das fröhliche Zusammensein der beiden endet allerdings abrupt in einem Restaurant. Dort eröffnet Sa-Jang Ddam, dass er sich von ihr trennen will. Er behauptet, er wolle nicht länger mit einem Mädchen zusammen sein, dass manchmal Halluzinationen hat, doch Ddam erkennt schnell den richtigen Grund. In den drei Jahren, in denen sie zusammen waren, hat Sa-Jang sie nur ausgenutzt. Er wollte besser in der Schule werden, um auf eine gute Uni gehen zu können. Nun nachdem er sein Ziel erreicht hat, Ddam aber durchgefallen ist, hat er keine Verwendung mehr für sie und sieht keinen Grund, die Kömödie weiter zu spielen.

Totunglücklich flieht Ddam aus dem Lokal. Sie ist am Boden zerstört. Noch mulmiger wird ihr, als sie merkt, dass eine ihrer Halluzinationen nicht mehr verschwindet. Sie bekommt Angst und möchte Selbstmord begehen, entscheidet sich dann allerdings noch einen Tag zu warten und diesen voll auszunutzen. Am Besten, indem sie ihr ganzes Geld für Klamotten und Schminkzeug auf den Putz haut und danach in die Disko geht.

Gleichzeitig treffen die beiden Rumtreiber DJ DD und Venu in Seoul ein. Sie sind auf der Suche nach einer Frau, die bei ihnen ohnen möchte. Dabei ist es DD wichtig, dass diese Frau gut aussieht, während Venu nur auf die Größe des Busens schaut und enttäuscht ist, dass es keine BHs in Größe Z gibt.

Unterdessen hat Ddam ihren Einkauf beendet. Neben neuer Unterwäsche hat sie es sogar getraut, sich Einlagen zu kaufen, um ihren letzten Tag nicht als flaches Brett zu verbringen. Beim Auspacken findet sie an ihrem neuen BH eine Notiz von Venu, auf dem er erklärt, dass er auf Frauen mit großem Busen steht und ob sie nicht seine Freundin werden wolle. Irritiert will Ddam den Zettel wegwerfen, doch dieser brallt am Mülleimer ab. Ddam sieht das als Wink des Schicksals. Und tatsächlich legt sie ihre Selbstmordpläne erstmal auf Eis, ruft die Nummer auf dem Zettel an und verabredet sich mit Venu und DD zu einem Diskobesuch.

D.V.D. Band 2Am nächsten Tag setzen DD und Venu auf dem Weg zum Treffpunkt ihre sinnigen Gespräche fort. DD offenbart, dass es ihm bei Frauen in erster Linie auf die langen Wimpern ankommt und dass er „Betrügerinnen“ mit falschen Wimpern und Einlagen nicht ausstehen kann.
Kein Wunder also, dass die beiden Ddam beim Treffen erstmal aufs Äußerste inspizieren. Schließlich wären Einlagen und falsche Wimpern ein Kapitalverbrechen. Als sich herausstellt, dass Ddam wirklich Einlagen benutzt, ist Venu am Boden zerstört, die Tatsache, dass ihre Wimpern echt sind, lässt allerdings DD gleich seinen Platz einnehmen.

Wie wird das Date verlaufen? Wie wird es mit Ddam weitergehen?

Eigene Meinung
„D.V.D.“ ist eine durchgeknallte Love-Story mit liebenswerten Charakteren und einer interessanten Story. Für Leute, die gerne einmal etwas anderes als dem Klischee entsprechende Serien lesen möchten, ist diese Serie absolut zu empfehlen. Der Zeichenstil ist typisch für Manhwa.

© Rockita

D.V.D.: © 2003 Kye Young Chon, Soeul Cultural / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||