Daemonium

Name: Daemonium
Englischer Name: Daemonium
Originaltitel: Daemonium
Herausgebracht: USA: Tokyopop 2008
Deutschland: Tokyopop 2009
Mangaka: Studio Kôsen
Bände: 1 Band, nicht abgeschlossen
Preis pro Band: 6,50 €

DaemoniumStory:
Als einziger Überlebender eines Autounfalls ist Seisu fortan von Pech und Unglück verfolgt. Nicht nur dass sein Gesicht seither von einer Narbe verunstaltet wird, auch verfolgen ihn Alpträume und Visionen, die in zu einem Außenseiter machen. Seine Mitschüler machen sich über ihn lustig und lediglich seine Schwester Alys vermag es zu ihm durchzudringen. Als es Seisu besonders schlecht geht, nimmt Alys ihn mit zu einem Wochenendtrip fernab der Zivilisation. In einem alten Kloster kommen die beiden unter und schon von Anfang an wirken die Angestellten weltfremd und ungewöhnlich. Einzig und allein ein seltsamer junger Mann mit weißen Haaren ist als weiterer Gast eingetragen und bereits kurz nach ihrer Ankunft findet eine Willkommensparty statt.

Auch Seisus Alpträume vermehren sich und selbst die Spaziergänge mit seiner Schwester können ihn nicht mehr ablenken- im Gegenteil. Zu allem Überfluss folgt ihm der fremde junge Mann und offenbart schließlich seinen Namen- Yabrail. Seisu ist skeptisch und in der folgenden Nacht überschlagen sich die Ereignisse. Alys verschwindet und gemeinsam mit Yabrail macht sich Seisu voller Sorge auf die Suche nach ihr. Gemeinsam dringen sie bis in die Keller und Gewölbe des Klosters vor und entdecken dabei nicht nur Geheimgänge, sondern auch den kleinen Jungen der Besitzerin, der urplötzlich vollkommen verändert aussieht. Sie folgen ihm und finden schließlich in einem unterirdischem Raum die gesamte Belegschaft des Hotels und direkt über einem Altar die verstümmelte Leiche von Alys.

Seisu, der bei diesem Anblick vollkommen die Kontrolle über sich verliert, offenbart seine wirkliche Gestalt und verwandelt sich in einen Dämon. Wahllos beginnt er die umstehenden Menschen zu töten, bis Yabrail den Versuch startet ihn aufzuhalten. Seisu verletzt ihn mit einem Schlag schwer und dabei zeigt sich auch, dass Yabrail nicht das ist, was er zu sein scheint. Der Engel wurde geschickt um genau das zu verhindern, was nun eingetreten ist und Seisu erkennt erst zu spät, dass er einen großen Fehler begangen hat. Seine Tat verbannt seine Seele direkt in die Hölle und ausgerechnet seine Schwester, die ebenfalls ein Dämon ist, erzählt Seisu von seinem Schicksal.

Als Seisu in die Unterwelt gezogen werden soll, nimmt Yabrail dessen Platz an und Alys nimmt den Tausch nur zu bereitwillig an, wiegt Yabrails Seele doch mehr als Seisus. Die Dämonenschar verschwindet zusammen mit Yabrail und Seisu lernt dabei Ophel kennen, den Partner Yabrails. Die beiden beschließen sich zusammenzutun und gemeinsam in die Unterwelt zu gehen um Yabrail zu retten. Dafür nimmt Ophel den Jungen mit sich an einen Ort, in dem verunreinigte Engel gesund gepflegt werden. Denn nur dort ist eine Person zu finden, die das Tor zur Hölle öffnen kann…

Eigene Meinung:
„Daemonium“ von Studio Kôsen ist der erste Band einer längeren Reihe, die ursprünglich bei Tokyopop USA erschienen ist. Das Team, dass bereits Mangas wie „Stallion“ und „Saihôshi the Guardian“ veröffentlicht hat, wagt sich dieses Mal an ein neues Genre, denn zum ersten Mal handelt es sich bis auf kleinere Andeutungen um keine Boys Love Story. Die Handlung ist packend und spannend und die Grundidee über Dämonen und Engel ist durchaus interessant. Das Team weiß genau, wie man Szenen aufbaut und Action und Spannung erzeugt. Teilweise zieht sich die Geschichte am Anfang ein wenig, doch das ändert sich, als endlich die Identität der einzelnen Personen aufgedeckt wird.

Die Zeichnungen sind gut, wesentlich besser als in ihren vorhergehenden Werken. Besonders die Hintergründe sind sehr schön ausgearbeitet worden. Das Kloster und die dunklen Gänge unterstützen die düstere Atmosphäre des Mangas und ein wenig können die Künstler das vermitteln, was der Mangas auslösen soll- Angst und ein wenig Schrecken. Ganz kann „Daemonium“ dies nicht auslösen, dennoch macht es Spaß den Manga zu lesen. Sowohl die Mädchen als auch die Männer sind sehr hübsch gezeichnet. Bishonen-Fans kommen voll und ganz auf ihre Kosten, doch auch Freunde hübscher niedlicher Mädchen werden bei „Daemonium“ nicht leer ausgehen.

Insgesamt ist der Manga jedem empfehlenswert, der Fantasygeschichten mag und einen besonderen Faible für Engel und Dämonen hat. Wer „Angel Sanctuary“ mag, wird „Daemonium“ ebenfalls mögen. BL-Fans sollten vorher einen Blick hinein werfen, denn wirklich viel Shonen-Ai ist nicht enthalten. Vielleicht wird sich das in den folgenden Bänden ändern und ich hoffe, dass man nicht all zu lange auf eine Fortsetzung warten muss. Es lohnt sich…

© Koriko

Daemonium: © 2008 Studio Kôsen, Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar