Das Spiel von Katz und Maus

Name: Das Spiel von Katz und Maus
Englischer Name: The Cornered Mouse Dreams of Cheese
Originaltitel: KYUSO WA CHEESE NO YUME WO MIRU
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2006
Deutschland: Carlsen 2009
Mangaka: Setona Mizushiro
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 5,95 €

Das Spiel von Katz und Maus Band 1Story:
Kyouichi hat alles, was er sich wünschen kann- eine hübsche Frau und eine gute Stelle, doch so ganz will sich das Glück nicht einstellen. Besonders als sich ihm ein Detektiv vorstellt, den seine Frau beauftragt hat um seine Treue auf die Probe zu stellen und den Kyouichi auch noch kennt. Es handelt sich um seinen ehemaligen Kommilitonen Imagase und zunächst scheint es das Schicksal gut mit ihm zu meinen. Besonders da Kyouichis Weste nicht ganz so rein ist, wie er es gerne hätte, denn immer wieder hat er Affären mit anderen Frauen. Doch so einfach lässt sich Imagase nicht davon überzeugen gegenüber Kyouichis Ehefrau zu schweigen, denn der junge Mann verlangt anfangs einen Kuss von Kyouichi, doch schon bald will er mehr. Kyouichi erfährt, dass Imagase schon seit ihrer gemeinsamen Studienzeit in ihn verliebt ist und nun seine Chance sieht endlich selbst aktiv zu werden. Da Imagase immer mehr Affären aufdeckt und immer neue Beweise gegen Kyouichi in die Finger bekommt, geht es schon bald über das Küssen hinaus und Kyouichi bleibt nichts anderes übrig, als mitzumachen.

Dennoch lässt sich die Scheidung nicht mehr abwenden, will Kyouichis Frau doch endgültig die Trennung, weil sie sich in jemand anderen verliebt hat und sofort vermutet Kyouichi Verrat seitens Imagase. Doch dieser hat nichts von den Informationen weitergegeben und Kyouichi muss erkennen, dass er in vielen Dingen selbst an dem Ausgang seiner Ehe Schuld ist.

Nachdem Kyouichi seine eigene Wohnung bezogen hat, wird Imagase mehr als nur ein ständiger Besucher und schließlich zieht er mehr oder weniger bei ihm ein. Schon bald entwickelt sich zwischen den beiden ein seltsames Band, doch wirklich Liebe oder Gefühl ist seitens Kyouichi nicht vorhanden. Er genießt zwar die Zärtlichkeiten und den Sex, den Imagase ihm zu geben vermag, kann jedoch nichts erwidern und stürzt sich aus diesem Grund immer wieder in weitere Affären mit Frauen, ohne zu bedenken, wie sehr er Imagase damit verletzt. Imagase seinerseits beginnt damit Kyouichi hinterher zuschnüffeln, was auch dem jungen Geschäftsmann nicht verborgen bleibt. Der erste Streit zwischen den beiden, endet in einem Bruch zwischen ihnen und Imagase verlässt die Wohnung.

Als die beiden sich zufällig in einem Hotel begegnen und Imagase in Begleitung eines jungen Mannes ist, brennt bei Kyouichi eine Sicherung durch und zum ersten Mal muss er sich eingestehen, dass er eifersüchtig ist und doch nicht so recht auf Imagases Nähe verzichten kann. Die Beziehung zwischen den Beiden gerät immer wieder ins Schwanken, besonders da Kyouichi sich nicht so recht mit einem Mann an seiner Seite abfinden kann und immer wieder Affären hat. Doch schon bald muss Kyouichi erkennen, wie ernst es Imagase meint, wenn er von Liebe spricht.

Hat Imagase überhaupt eine Chance und können die beiden ein wirkliches Paar werden?

Das Spiel von Katz und Maus Band 2Eigene Meinung:
Setona Mizushiro legt mit „Das Spiel von Katz und Maus“ einen ungewöhnlichen und ernsten Yaoi-Manga vor. Wer ihr Werk „After School Nightmare“ kennt wird die Künstlerin kaum wiedererkennen, da dieser Manga wesentlich härter und expliziter geraten ist und zeigt dass Setona Mizushiro im Grunde als Shonen- Ai/Yaoi Zeichnerin begonnen hat. Insgesamt ist „Das Spiel von Katz und Maus“ weder kitschig verbrämt, noch seicht und einfach zu nennen. Die Geschichte ist ernst und scheint sich sehr stark an die Realität zu halten.

Besonders die Charaktere und ihre Motivationen sind nicht übertrieben klischeehaft geworden. Imagase ist nicht romantisch veranlagt oder gibt sich damit zufrieden auf Kyouichi zu warten. Er weiß genau was er will und ist in seinen Wünschen durchaus egoistisch und zwingt Kyouichi seine Liebe förmlich auf. Dieser wiederum bevorzugt nun mal Frauen und kann mit Männern nicht viel anfangen, obwohl er sich mehr als einmal auf Imagases Liebesspiel einlässt. Zudem ist auch Kyouichi nicht wirklich unschuldig, sondern in vielen Dingen ein Feigling, der sich einfach nur der Gesellschaft anpasst, ohne wirklich aktiv zu werden, wenn es darum geht etwas zu verändern. Man hat mehrfach das Gefühl, Kyouichi ist nur deswegen heterosexuell, weil es für ihn und sein Leben einfacher ist. Das macht den Manga erwachsen und alles andere als die typische 08/15-Shonen-Ai Ware. Es gibt weder Romantik, noch gegenseitige Liebesschwüre, sondern ein halbwegs reales Bild auf eine gängige schwule Beziehung.

Die Zeichnungen sind schön, elegant und klar anzusehen, wie man es schon von Setona Mizushiro gewohnt ist. Die Charaktere sind einfach gehalten und glücklicherweise entsprechen glücklicherweise nicht den gängigen Bishonen, was auch nicht zu der ernsten Geschichte gepasst hätte. Zudem ist „Das Spiel von Katz und Maus“ unerwartet explizit, da nicht mit erotischen Zwischenspielen der Protagonisten gegeizt wird. Yaoi-Fans werden somit vollkommen auf ihre Kosten kommen. Doch auch Freunde ruhiger und realistischer Mangas sollten zugreifen.

Insgesamt ist Setona Mizushiros Manga mehr als empfehlenswert. Wer explizite BL-Mangas und zudem noch eine gut ausgereifte Alltagsgeschichte mag, sollte sich „Das Spiel von Katz und Maus“ nicht entgehen lassen. Wer die Künstlerin aus „After School Nightmare“ kennt, sollte im Vorfeld einen Blick hinein werfen, da dieser Manga doch in eine ganze andere Richtung geht.

© Koriko

Das Spiel von Katz und Maus: © 2006 Setona Mizushiro, Shogakukan Inc. / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||