Das Zeitalter des Todes

Name: Das Zeitalter des Todes
Englischer Name:
Originaltitel: Era of Death
Herausgebracht: Korea: Daiwon 2004
Deutschland: Planet Manhwa 2006
Autor: Story: Kim Young-Bin
Zeichnungen: Lee Sung-Gyu
Bände: 9 Bände (in Deutschland nach Band 5 eingestellt)
Preis pro Band: 7,95 €

Das Zeitalter des Todes Band 1Veränderung und Aufbruch
Die Zeit der stürmischen Gegenwinde

Story
Im verschneiten Januar des Jahres 1895 macht sich ein Yangban, ein koreanischer Adliger, gemeinsam mit seinem Sohn Mok auf den Weg nach Hanyang, dem heutigen Seoul. Er möchte das Kwageo-Examen ablegen, um als Beamter in den Staatsdienst aufgenommen werden zu können. Ohne dieses Examen und die eigene adlige Herkunft war dies zu jener Zeit nicht möglich. Nach 30 Jahren Prüfungsvorbereitung möchte der Yangban Jeong nun dieses Ziel erreichen. Sein zehnjähriger Sohn ist von so viel Bereitschaft und Aufopferung begeistert und möchte später einmal genau so wie sein Vater werden und auch eines fernen Tages das Examen ablegen. Doch es kommt alles anders als geplant.

Kaum haben Vater und Sohn die Hauptstadt erreicht, kommt es zu einem Ereignis, dass alles verändert. Während die beiden noch den Kopf des, als Hochverräter hingerichteten, Ok-Kyun betrachten, kommen im Galopp Boten auf den Platz. Sie haben die Aufgabe zu verkünden, dass mit diesem Tag die „14 Richtlinien der Nation“ gelten. Neben einigen anderen neuen Gesetzen, wie die Unabhängigkeit Koreas, die Trennung von Monarchie und Staatsgeschäften sowie der Neuordnung der Regierungsämter werden auch die Adelsprivilegien abgeschafft. Damit gibt es von diesem Tag an keine Kwageo-Beamtenprüfung mehr.

Moks Vater ist am Boden zerstört, so hat er doch den größten Teil seines bisherigen Lebens den Vorbereitungen für das strenge Prüfungsverfahren gewidmet. Während Vater Yeong noch sprachlos ist, sieht sich Mok um und entdeckt eine Kutsche mit mehreren „Westlern“, Europäern, die ihn wegen ihrer völlig anderen Haare und Augen beeindrucken. Kurz danach fällt sein Blick auf einen weiteren jungen Mann, der zwar ebenfalls westliche Kleidung trägt, jedoch augenscheinlich kein Westler, sondern ein Einheimischer ist. Wenn auch mit einem, für Mok unverständlichen, Haarstyle. Sein Blick kreuzt sich mit dem des Fremden und kann sich nur schwer lösen. Plötzlich spricht der merkwürdige junge Mann in Gedanken zu Mok. Das Kind ist aufgeschreckt, doch bevor er sich einen Reim aus dem Gehörten machen kann, löst sich der Fremde in Luft auf. Endlich löst sich auch Vater Yeong aus seiner Versteinerung und tritt mit Mok den Rückweg nach Hause an.

Das Zeitalter des Todes Band 2Bereits auf dem Weg wird Mok schwer krank. Wieder zu Hause kann bereits kein Arzt mehr etwas für ihn tun. Die Mutter ist davon überzeugt, Mok sei von bösen Geistern besessen und macht dem Vater Vorwürfe, auch, weil dieser nicht gewillt ist, etwas zu unternehmen. Doch Moks Mutter ist so verzweifelt, da sie auch ihr zweites Kind schon tot sieht, dass sie auch ohne Zustimmung ihres Mannes eigene Schritte in die Wege leitet. Sie lässt einen Priester aus dem nahegelegenen Tempel rufen, der die bösen Geister vertreiben soll…

Im Koma trifft Mok inzwischen in seinem Geist den merkwürdigen Fremden, der sich als Geist zu erkennen gibt. Er nennt sich Han Hyeung und eröffnet Mok, dass er etwas ganz besonderes ist, weswegen er auch Geister sehen kann. Er wurde im Jahr des Stieres, im Monat des Drachen, am Tag des Widders und zur Stunde des Tigers geboren. Darum wurden diese vier Schutzgeister zu ihm gesandt, die ihn von nun an bis zu seinem Lebensende beschützen sollen. Durch die Hilfe des Drachen erwacht Mok aus seinem Koma und ist gerettet.

Doch sein Leben wird von nun an nie wieder wie früher sein, denn von nun an ist es sein Schicksal, Seelen, die keinen Frieden gefunden haben, zu befreien und Geister auszutreiben. Zum Glück stehen ihm seine (nicht ganz uneigennützigen) Schutzgeister und der vergnügungssüchtige Han zur Seite…

Eigene Meinung
Die vorliegende Serie in typischem Manhwa-Zeichnstil gibt einen authentischen Einblick in die Verhältnisse Koreas zur Zeit der vorletzten Jahrhundertwende. Auch wenn die Storyline öfter mal sehr komplex, nicht leicht zu ordnen und dadurch auf Anhieb zu verstehen ist, so ist der Grundgedanke dahinter gut gemacht.

© Rockita

Das Zeitalter des Todes: © 2004 Lee Sung-Gyu, Daiwon / Planet Manhwa

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||