DearS

Name: DearS
Englischer Name: DearS
Originaltitel: DearS
Herausgebracht: Japan: Media Works 2002
Deutschland: Tokyopop 2004
Mangaka: Peach-Pit
Bände: 8 Bände + Fanbook
Preis pro Band: 6,50 €

DearS Band 1Story
Im Jahre 200X landet ein Ufo in der Bucht von Tokyo. Das Forschungsteam der Marine untersucht es und findet dort Lebewesen. Diese Lebewesen erhalten den Namen „DearS“ und sind den Menschen sehr ähnlich. Nach einem halben Jahr erhalten sie die Menschenrechte und werden zu Bürgern Japans ernannt.

Takeya wohnt alleine zur Untermiete bei den Eltern von Neneko. Die meisten Schüler auf seiner Schule sind Fans von den DearS und niemand scheint Takeya zu verstehen, weil er der Meinung ist, dass die DearS die Erde erobern wollen. Als er eines Tages auf dem Rückweg von der Schule ist, sieht er ein Wesen zitternd unter einem Baum sitzen. Er spricht das Wesen an und bemerkt, dass es ein Mädchen ist und sie außer der Decke nichts an hat. Das Mädchen folgt ihm auf Schritt und Tritt, so dass er sauer wird. Als er sie vor einem Auto rettet und sie erneut auffordert ihn in Ruhe zu lassen, bemerkt er durch eine Verwandlung, dass sie eine DearS ist. Plötzlich schreckt er im Bett auf und hofft nur geträumt zu haben. Doch so ist es nicht, die DearS schläft unter seiner Decke. Als er sie weckt, verwandelt sie sich wieder und ist erneut nackt, was ihn immer wieder fertig zu machen scheint.

DearS Band 2Als erstes macht er sie mit dem Essen vertraut. Doch plötzlich klopft Neneko an und er muss die DearS irgendwo verstecken. Aber wozu gibt’s denn Schränke. Als er später aus der Schule kommt, ist sie noch immer im Schrank. Da sie kein Wort von dem versteht, was er sagt, versucht er es erstmal mit dem Einfachsten und stellt sich vor. Nach einigen Versuchen sagt sie ihm ihren Namen: Renrenrennagusaranrenshiia Rurunnren Nakora. Da dieser Name Takeya zu lang ist, tauft er sie „Ren“. Wie wird es mit den beiden weiter gehen? Wird Ren sprechen lernen und wie lange kann Takeya sie versteckt halten? Warum ist Ren überhaupt auf der Erde und was wollen die anderen DearS dort?

Eigene Meinung
Der Zeichenstil von „DearS“ hat mir sehr gut gefallen. Auch die Story ist sehr gut gelungen. Sie ist sehr spannend und sehr lustig. Wem von der Thematik „Chobits“ gefallen hat, wird auch „DearS“ toll finden. Und wer nicht genug bekommt, kann sich den Anime dazu ansehen, der bei Tokyopop erscheinen wird.

DearS: © 2002 Peach-Pit, Media Works / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar