Deathless

Name: Deathless
Englischer Name:
Originaltitel: Deathless
Herausgebracht: Japan: Shonen Gahosha 2010
Deutschland: Planet Manga 2012
Mangaka: Koushi Rikudou
Bände: 12 Bände
Preis pro Band: 7,95 € (Band 1-6)
7,99 € (Band 7-10)
9,99 € (Band 11-12)

Deathless Band 1Story
Mizukis Leben dreht sich um Paragraphen und Verordnungen. Sie glaubt an Richtlinien und Vorschriften, sowie an Gerechtigkeit durch das Gesetz. Um Recht und Ordnung im Land zu fördern studiert Mizuki sogar Jura. Ihr Großeltern, bei denen sie in einem Tempel lebt und streng erzogen wird, unterstützen sie dabei. Daher reagiert sie mehr als empfindlich darauf, wenn mal wieder die Yakusa vor der Tür steht. Hartnäckig versuchen sie an das Grundstück von Mizukis Großeltern zu kommen. Jeden Tag versuchen sie, mal freundlich und manchmal höchst aggressiv, den Verkauf zu erzwingen, bisher aber vergebens.

Auch an diesem Tag, an dem Mizuki allein zu Haus ist, wird sie erneut von der Yakusa bedrängt. Nach einiger Zeit, indem sie in Diskussionen vertieft sind, kommen zwei unbekannte Frauen hinzu. Mizuki fällt sofort die außergewöhnliche Schönheit der beiden auf. Sie stellen sich als Suzaku und Kamado vor und schaffen es tatsächlich, die Yakusa zum Gehen zu überreden. Nachdem sie aber erfahren, dass die Großeltern heute außer Haus sind, verabschieden sich auch die beiden wieder. Mizuki ist mehr als genervt und verwirrt. Wer waren die beiden und was hat ihr Großvater da schon wieder angestellt? Als sie sich abends mit einem warmen Bad von dem Stress erholen möchte, fällt Mizuki plötzlich ein bissiger Geruch von Benzin auf. Als sie nach dem Rechten schaut, versucht einer der Yakusa, dem vor ein paar Tagen von ihrem Opa schwer zugesetzt wurde, den Tempel in Flammen zu setzten. Mizuki versucht natürlich den Mann aufzuhalten, als dieser ein Messer zückt und sie damit brutal ersticht. Sollte das nun das Ende in Mizukis kurzem Leben sein?

Als Mizuki die Augen öffnet, weiß sie nicht was ihr geschieht. Die ganze Situation ist so irreal. Hat sie den Angriff überlebt? Sie ist immer noch ganz schwächlich und Ihr Blick verschwommen, als sie allmählich das Gesicht der unbekannten Frau, die sich heut Mittag als Suzaku vorstellte, erkennt. Nun bemerkt Mizuki auch, dass diese auf ihr liegt und ebenso wie sie selbst völlig entkleidet ist! Verzweifelt versucht sie den Fängen der Frau zu entkommen als Mizuki aus dem Augenwinkel den Mann der Yakusa entdeckt. Dieser befindet sich in den Armen der nackten Kamado und beginnt rasch zu verwesen bis er ganz zu Staub zerfallen ist!

Deathless Band 2Mizuki kann ihren Augen kaum glauben und versucht energisch zu entkommen, als Suzaku erklärt, dass sie und Kamado die Zeit von Menschen nehmen, die sie noch auf Erden gehabt hätten, wären sie nicht eines unnatürlichen Todes gestorben. Mizukis Herz pocht immer schneller. Das kann alles nur ein schlechter Scherz sein.Sie will endlich aus diesem Albtraum erwachen. In ihrem Kopf herrscht nur noch die blanke Panik. So darf es nicht enden! Kaum hat sie diesen Gedanken ausgesprochen, erscheint ein grelles Licht, dass sie und Suzaku verschlingt. Als Mizuki zu sich kommt, ist Suzaku verschwunden, allerdings hört sie noch ihr Stimmt, die mit ihr spricht. Wo ist sie also? Was ist passiert? Mizuki stolpert vor sich hin, als sie sich in einer Glasscheibe betrachtet und erkennt, dass sie nicht mehr sie selbst ist! Mizuki hat Suzaku absobiert, die nun in ihrem Inneren für Unruhe sorgt!

Eigene Meinung
„Deathless“ überzeugt nicht nur mit einer interessanten Geschichte und hübschen Frauen, sondern vor allem mit einer Menge Humor. Besonders die einzelnen Charaktere, wie Kamado, Mizuki oder ihre Familie sorgen für eine gehörige Portion Spaß. Da stört es den weiblichen Leser auch nicht mehr, dass die „Zeitfresser“ ihre Opfer die Zeit durch möglichst großflächigen direkten Körperkontakt stehlen und dass das natürlich am besten nackt geht.

Die einzelnen Seiten wirken manchmal etwas überladen und die Sprechblasen teilweise zu überfüllt. insgesamt schadet diese Tatsache den Lesefluss aber nicht.

Einzig und allein die Art und Weise, wie die Großeltern dargestellt werden, gefällt mir persönlich nicht. Sie wirken wie kleine hinterlistige Gnome, die nur auf eine günstige Gelegenheit warten, zu zuschlagen. Den gesamten ersten Band wartet der Leser förmlich darauf, dass die Großeltern ihr wahres Gesicht zeigen und man sagen kann „ha, hab ich’s doch gewusst“. Dennoch scheinen die beiden mehr als liebevoll und fürsorglich für Mizuki zu sorgen.

Bei „Deathless“ sollte man sich also nicht durch das vulgäre Cover des Manga abschrecken lassen. Der Schein trügt in diesem Fall, denn „Deathless“ bietet große Unterhaltung trotz nackter Haut.

© Izumi Mikage
Deathless: © 2010 Koushi Rikudou, Shonen Gahosha/ Planet Manga

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar