Fox Spirit Tales

Name: Fox Spirit Tales
Englischer Name: Konohana Kitan
Originaltitel: Konohana Kitan
Herausgebracht: Japan: Gentosha Comics 2015
Deutschland: Tokyopop 2018
Mangaka: Sakuya Amano
Bände: 7 Bände, wird fortgesetzt
Preis pro Band: 6,95 €

Story
Das Konohanatai ist ein Gasthaus zwischen Traum und Realität. Verlorene Seelen finden ihren Weg hierher um wieder Orientierung zu finden. Dabei helfen ihnen die Angestellten im Konohanatai, die Fuchsgeister. Als Gottesdiener behandeln sie ihre Gäste wie Götter.

Doch nicht alle Fuchsgeister sind wie Satsuki oder die Herrin Kiri, die mit Disziplin und Eleganz gekonnt das Hotel managen. Zu den Fuchsgeistern gehören auch die junge aber lernwillige Yuzu, die zerstreute Sakuya, die bildhübsche Ren und die maskuline Natsume.

Eines Tages findet Satsuki plötzlich ein Baby auf der Terrasse des Konohanatais. Doch woher kommt es? Es wird noch verrückter, als in einem Augenblick der Unachtsamkeit das Baby plötzlich verschwunden ist. Kurz darauf hat auch Natsume und Ren eine seltsame Begegnung mit einem jungen, unbekannten Mädchen, dass im Konohanatai einen Ball verloren hat und sich aus Trauer über ihren altmodischen Kimono verstecken möchte. Kann es sein, dass es sich bei allen drei Begegnungen um ein und das selbe Mädchen handelt?

Und so kommt es im Konohanatei jeden Tag zu seltsamen Ereignissen.
Mal möchte sich eine gerettete Schildkröte bei den Angestellten des Konohanatais bedanken und mal rollt im Gasthaus ein magisches Ei herum, dass sich am Körper der Fuchsmädchen festsaugt und zu Albträumen führt. Für Yuzu und ihre Fuchsfreunde ist der Alltag im Konohanatai deswegen jeden einzelnen Tag eine Freude.

Eigene Meinung
„Fox Spirit Tales“ schafft es den Leser mit auf eine magische Reise zu nehmen und mit seinen liebevollen Geschichten zu verzaubern.

Die Charaktere sind nicht nur niedlich, sondern alle sind auch grundverschieden. Man kann sie gut auseinander halten und vor allem die zielstrebige und gutherzige Yuzu schließt man schnell ins Herz.

Zeichnerisch ist „Fox Spirit Tales“ ein typisches Shojo-Manga. Sakuya Amano hat sich jedoch viel Mühe gegeben, den Leser schnell in ihre Welt mitzunehmen. Und das ist ihr gelungen. Die Gebäude und die Umgebung sind detailliert gezeichnet, sodass man sich rasch in einem alten Ryokan wiederfindet.

Überraschend ist der Einstieg von „Fox Spirit Tales“, da hier der Leser direkt angesprochen und wie ein Gast im Konohanatai behandelt wird. Das hat mir persönlich sehr gefallen.

Im ersten Band von „Fox Spirit Tales“ werden einzelne Kurzgeschichten erzählt. Diese scheinen unabhängig voneinander zu sein. Alle Shortstorys sind abwechslungsreich und unterhaltsam. Dennoch wäre es auch schön gewesen, wenn sich ein roter Faden durch die Geschichten gezogen hätte.

Ich bin aber sicher, dass auch die weiteren Bände kurzweilige Unterhaltung bieten werden.

©Izumi Mikage

Fox Spirit Tales: © 2015 Sakuya Amano, Gentosha Comics/Tokyopop

||||| Like It 1 Find ich gut! |||||

Dankeschön für deine Meinung!

Guest