I hear the sunspot

Name: I hear the sunspot
Englischer Name:
Originaltitel: Hidamari ga Kikoeru
Herausgebracht: Japan: France Shoin 2018
Deutschland: Carlsen 2018
Mangaka: Y. Fumino
Bände: 3 Bände, wird fortgesetzt
Preis pro Band: 7,99 €

Story
Der junge Student Kohei hat es nicht leicht. Sein Gehör ist geschädigt und er braucht mitunter die Unterstützung seiner Mitmenschen. Diese übertreiben es aber entweder mit ihrer Hilfe, oder aber sie meiden ihn, da es ihnen zu anstrengend ist. Darum ist es auch kein Wunder, dass er sich zurückzieht und kaum jemanden an sich heran lässt.

Doch dann trifft er auf Taichi. Der junge Student fällt ihm direkt vor die Nase und er teilt sein Essen mit ihm, denn dieser ist ständig hungrig und knapp bei Kasse. Daher ist Taichi auch begeistert, als er Koheis Aushang am schwarzen Brett liest und wird dessen Mitschreiber in den Vorlesungen. Essen gegen Mitschriften ist der Deal, allerdings ist er mitunter nicht immer zuverlässig.

Dennoch entwickelt sich eine innige Freundschaft, nicht zuletzt weil Kohei Taichis Stimme von allen am deutlichsten wahrzunehmen scheint.

Doch was passiert, wenn es mit seinem Gehör weiter bergab geht und sich zudem noch ein Mädchen für Taichi zu interessieren scheint? Oder steht das Mädchen doch eher auf ihn? Wird aus den zarten Banden zwischen den beiden Studenten vielleicht Liebe?

Eigene Meinung
Mir gefiel „I hear the sunspot“ sehr gut: Eine einfühlsame, ruhige Geschichte, die den Charakteren Zeit zum Entwickeln gibt und bei der man so sehr hofft, dass die beiden zusammen kommen.

Die beiden tun sich gegenseitig gut. Taichi wird zuverlässiger, Kohei dagegen offener. Zwar gibt es immer noch einige Probleme und Missverständnisse zu überwinden, aber ich hoffe wirklich auf ein Happy-End. Daher legt man den Manga auch nur ungern aus der Hand bis man durch ist, wobei man noch auf Band 2 warten muss, um zu erfahren, wie die Geschichte ausgeht.

Zeichnerisch ist der Manga etwas grober gezeichnet, als manch andere Boys Love-Manga, aber der Stil ist passend zur Geschichte.

Die Altersempfehlung liegt bei 14 Jahren und passt sehr gut, da die Geschichte doch etwas realer und tiefsinniger ist als bei so manch anderem Boys Love-Manga.

Neben dem Manga gibt es zudem noch eine Realverfilmung, welche 2017 in den japanischen Kinos lief.

Boys Love-Fans sollten sich diesen Manga nicht entgehen lassen.

i hear the sunspot: © 2018 Y. Fumino, France Shoin/ Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||