„One Piece“-Manga nähert sich langsam seinem Ende

Der Autor des „One Piece“-Manga Eiichiro Oda enthüllte bei einem Auftritt in einer Sendung auf Fuji TV am Mittwoch, dass das Ende des Manga „nahe“ ist und dass der Manga „etwas über 100 Bände“ haben wird. Oda merkte zugleich an, dass er über das Ende des Manga seit seiner Studienzeit nachgedacht habe. Darüber hinaus fragte der Moderator der Show Oda auch, was passieren würde, wenn ein Fan das gleiche Ende errät, welches Oda vorschwebt. Oda antwortete, dass er das Ende ändern würde.

Auf die Frage nach dem Ziel der Hauptfiguren in der Geschichte und ob der gesuchte Schatz, das „One Piece“, in Wahrheit „Familienbande“ sei, antwortete Oda: „Nein, ich hasse so etwas. Das ist wie das Ende von „Das zauberhafte Land“ (Der Zauberer von Oz), das ich als Kind gesehen habe. Dieses lange Abenteuer zu bestehen und das Abenteuer selbst zum Schatz zu machen, ist wirklich unbefriedigend. Solche Geschichten sind unmöglich. Es fühlt sich an wie: „Ich bin auf diesem langen Abenteuer, also gib mir den Schatz!““.

Schon in einem früheren Interview, im Juli 2016, hatte der Autor gesagt, dass er etwa 65 % des Manga veröffentlicht hat. Seit 1997 erscheint die Serie im „Weekly Shonen Jump“ Magazin. Seither wurde der Manga in mehr als 30 Ländern veröffentlicht. Shueisha publizierte den 91. Band des Manga letzten Dezember. Der aktuellste deutsche Band ist der 88ste, welcher erst letzten November bei Carlsen erschien.

Der OnePiece.com und V Jump Kolumnist Greg Werner meinte allerdings man sollte Odas Worte nicht all zu direkt nehmen und dass die Serie noch einige Zeit weitergehen würde. Vor allem sollte man nicht den Fehler machen zu versuchen nun die weitere Laufzeit des Manga „zu berechnen“.

Quelle: ANN

||||| Like It 11 Find ich gut! |||||

Dankeschön für deine Meinung!

GuestGuestGuestGuestGuestGuestGuestGuestGuestGuestGuest