After Hours

Name: After Hours
Englischer Name: After Hours
Originaltitel: After Hours
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2015
Deutschland: Tokyopop 2019
Mangaka: Yuhta Nishio
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 6,99 €

Story
In einem Club lernen sich Emi und Kei kennen.

Erstere wurde von ihrer Freundin wegen eines Typen hängen gelassen, während die Andere dort am feiern ist. Aus Sympathie verbringen sie den Abend miteinander und landen später in Keis Wohnung, wo mehr passiert, als Emi je erwartet hätte. Allerdings gefiel es ihr und so sucht sie in der nächsten Zeit immer wieder gezielt die Nähe der anderen Frau. Nach und nach kommen sie sich daher auch emotional näher!

Aber kann es echte Liebe werden? Was verschweigt Emi Kei? Und wird Emi ihren Weg im Leben finden? Ist es vielleicht sogar ihre neue Freundin, die ihr dabei helfen kann?

Eigene Meinung
Ich finde „After Hours“ wendet sich eher an die älteren Leser. Dabei passiert sexuell noch nicht wirklich was, allerdings greift der Manga vom Setting her eher das Leben der Leute mit Ende Zwanzig auf.

Die Geschichte entwickelt sich langsam, was ich begrüße, da Kei und Emi so Zeit haben sich wirklich kennen und lieben zu lernen. Dabei weiß Emi noch nicht mal was sie genau mit ihrem Leben anfangen will und steckt scheinbar noch in einer Beziehung mit jemand anderem. Während sich die 30 Jährige Kei schon als Alt bezeichnet, aber von den Beiden eher als die Jüngere herüber kommt, da sie in allem was sie tut, sehr leidenschaftlich ist. Vermutlich wird es noch etwas Drama geben, wenn Kei erfährt was Emi ihr verschweigt, aber das wird sich in den nächsten Bänden noch zeigen.

Was mir etwas aufstößt ist der Zeichenstil! Die Geschichte ist wirklich gut, aber warum müssen die Charaktere aussehen, als würden sie noch zur Schule gehen? Kei nimmt man keinesfalls ab, das sie schon 30 Jahre als ist.

Zu textlastig war der Manga auch nicht und da man zu gern wissen möchte, wie es mit den Beiden weitergeht, legt man ihn eh nur ungern aus der Hand.

Als Altersempfehlung wurde 16+ angegeben, aber wohl eher dem reiferen Thema wegen, als wegen expliziteren Szenen, den davon wird höchstens mal kurz was angedeutet.

Fans von intensiven Geschichten, die sich Zeit lassen sich zu entwickeln, sollen bei diesem Girls Love Manga unbedingt zugreifen!

After Hours: © 2015 Yuhta Nishio, Shogakukan/ Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||