Manga-Bibliothek: Die kleine Prinzessin Sara

Name: Manga-Bibliothek: Die kleine Prinzessin Sara
Englischer Name:
Originaltitel: Syokojo (A Little Princess)
Herausgebracht: Japan: Gakken Education 2012
Deutschland: Tokyopop 2013
Mangaka: Story: Tetsuya Mihara
Zeichnungen: Azuki Nunonukuro
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 12,00 €

Manga-Bibliothek Die kleine Prinzessin SaraStory:
Sara Crewe ist gerade mal sieben Jahre alt, als sie mit ihrem überaus wohlhabenden Vater, Ralph Crewe, von Indien nach London reist. Da ihre Mutter bereits bei ihrer Geburt gestorben ist, hält ihr Vater es für das Beste, seine Tochter auf ein Internat nach London zu schicken. Er entschied sich für das Mädcheninternat Minchin, welches von Maria Minchin geleitet wird.

Vor seiner Abreise nach Indien schenkt Saras Vater ihr noch die gewünschte Puppe Emily. Der Abschied fällt beiden sehr schwer. Aber die kleine Sara hält sich tapfer und verspricht ihrem Vater sich wie eine Prinzessin, um das Glück der Menschen zu sorgen.

An ihrem ersten Schultag wird Sara allen Schülerinnen vorgestellt. So lernt sie unter anderem die arrogante Lavinia, ihre zukünftige beste Freundin Ermengarde St. John und die kleine Lottie kennen. Doch auch der erste Zusammenstoß mit Miss Minchin ist unvermeidbar. Da Miss Minchin Sara nicht aussprechen lässt, geht sie davon aus, dass Sara kein Französisch kann. Als der Französischlehrer den Raum betritt, stellt er erstaunt fest, dass er Sara nichts mehr beibringen kann, da sie die Sprache fließend beherrscht. Miss Minchin ist dies sehr peinlich.

Sara freundet sich in der nächsten Zeit mit den Menschen in der Umgebung an und ist selbst zum Dienstpersonal überaus freundlich. Regelmäßig schreibt sie sich mit ihrem Vater Briefe und erfährt so von seinen Ängsten und Nöten. Kurz vor ihrem elften Geburtstag erhält sie den letzten Brief von ihm. Sie erfährt, dass es Probleme mit dem Diamantenbergwerk gibt und er dadurch kaum noch schlafen kann.

An ihrem elften Geburtstag trifft unerwartet Rechtsanwalt Barrow ein. Dieser hat schlechte Nachrichten für Miss Minchin. Saras Vater ist verstorben. Angeblich hat ein Freund ihn mit dem Diamantenbergwerk getäuscht, so dass er das ganze Vermögen verloren hat und seiner Tochter nichts hinterlässt. Sara hat auch keine Verwandten, die sich um sie kümmern könnten.

Saras Leben ändert sich nun schlagartig. Um den Ruf des Internats zu schützen, wird Sara nicht vor die Tür gesetzt, sondern als Dienstmädchen und Lehrerin für die kleinen Schülerinnen eingestellt. Der härteste Teil ihres Lebens beginnt…

Eigene Meinung:
Der Manga „Die kleine Prinzessin Sara“ beruht auf der Romanvorlage von Frances Hodgson Burnett. Es ist damit der dritte Band aus der Reihe „Manga-Bibliothek“ der bei Tokyopop erscheint.

Da es sich bei dem Manga um einen Einzelband handelt, musste die Geschichte sehr gekürzt werden. Tetsuya Mihara beschränkte sich inhaltlich wirklich nur auf die Handlungsschwerpunkte und musste daher viel von der Romanvorlage streichen. Azuki Nunonukuro, die hierzulande noch total unbekannt ist, hat den Manga künstlerisch gut umgesetzt.

Der Manga ist gut geeignet für Leser, die „Die kleine Prinzessin Sara“ bisher noch nicht kannten und einen Eindruck von der Geschichte erhalten möchten. Auch für Fans von Anime und Roman ist dieser Manga eine schöne Zusammenfassung und kann durchaus empfohlen werden.

Syokojo (A Little Princess): © 2012 Azuki Nunonukuro, Gakken Education / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar