Ein Lehrer zum Verlieben

Name: Ein Lehrer zum Verlieben
Englischer Name: Lovely Teacher
Originaltitel: Kyoushi mo Iroiro Aruwakede
Herausgebracht: Japan: Libre 2008
Deutschland: Planet Manga 2010
Mangaka: Nase Yamato
Bände: 7 Bände, wird fortgesetzt
Preis pro Band: 6,50 € (Band 1)
6,95 € (Band 2-4)

Ein Lehrer zum Verlieben Band 1Story:
Komori ist mit Leib und Seele Grundschullehrer, auch wenn er aufgrund seiner tollpatschigen und unbeholfenen Art nicht unbedingt ein Musterbeispiel seines Berufszweiges ist. Er hat zwar seine Klasse recht gut im Griff, doch ist er ein wenig unerfahren und weiß zumeist nicht, wie er in Konfliktsituationen richtig handeln soll. Sein Ehrgeiz und sein Verlangen nach Perfektion behindern ihn darüber hinaus zusätzlich, sodass Takigawa, der Klassenlehrer der Parallelklasse zumeist die besseren Lösungen findet. Er ist beliebter, weiß immer einen Rat und kann seine jungen Schüler sehr gut einschätzen. Komori schwankt zwischen Neid und Bewunderung für Takigawa und findet kaum eine negative Seite an seinem Kollegen. Das alles ändert sich, als sich die beiden näher kennen lernen und eines Abends zusammen trinken gehen. Auf dem Nachhauseweg offenbart Takigawa seinem verdutzten Kollegen sein Geheimnis – er ist schwul. Komori ist entsetzt, zumal Takigawa ihm in seinem leicht angetrunkenen Zustand durchaus Avancen macht.

Am nächsten Tag ist ihr Verhältnis angespannt, da Komori nicht weiß, wie er nun mit seinem Kollegen umgehen soll. Zudem sorgt er sich um die Kinder und will sie vor Takigawa beschützen, woraufhin ihm dieser. Takigawa sehr nachdrücklich klarmacht, dass er sich niemals an Kindern vergreifen würde.

Erst nach und nach beginnt Komori sich mit der Problem auseinander zu setzen und beschließt Takigawa besser kennen zu lernen und ihn nicht im Vorfeld zu verurteilen. Ein seltsame Beziehung beginnt, in der Komori feststellen muss, dass er sich dem Charme seines Lehrkollegen nur schwer entziehen kann. Denn dieser hat sich schon längst in den unbedarften und tollpatschigen Komori verliebt und möchte ihn nicht nur als Freund an seiner Seite wissen…

Der Manga „Ein Lehrer zum Verlieben“ enthält zudem noch die Kurzgeschichte „Die Geständnisse eines Lehrers“ in dem es um den Lehrer Kunihara geht, der Highschoolschülern Nachhilfe gibt, eine Arbeit, die er teilweise nicht ausstehen kann, da er zumeist gegen die vielen Avancen und Liebeleien seiner weiblichen Schülern kämpfen muss. Ausgerechnet der junge Ryota macht ihm besonders zu schaffen, da der Junge sich ebenfalls in ihn verliebt zu haben scheint. Kunihara ist nicht unbedingt glücklich, doch um Ryota zu helfen, will er ihn zu einem Liebesgeständnis bewegen, damit der Schüler sich wieder aufs Lernen konzentrieren kann. Doch egal wie viele Möglichkeiten Kunihara Ryota einräumt, der junge Schüler schweigt. Allmählich beginnt Kunihara an seiner Einschätzung zu zweifeln, und bemerkt fast zu spät, dass er selbst immer mehr Interesse an Ryota hegt…

Ein Lehrer zum Verlieben Band 2Eigene Meinung:
Mit „Ein Lehrer zum Verlieben“ erscheint der zweite Boys Love Manga von Nase Yamato in Deutschland und einer der ersten dieses Genres bei Planet Manga. Die Geschichte ist nicht unbedingt neu, wenngleich es zumindest keine typische Lehrer/Schüler Beziehung ist. Auch die Charaktere sind nicht so ungewöhnlich, zumal dem Leser Komori mit seiner tollpatschigen Art fast ein wenig auf die Nerven fällt, ebenso die Grundschüler, doch wer die Werke von Nase Yamato kennt, weiß, dass sie gerne Kinder in ihre Mangas einbaut. Die Story plätschert ein wenig vor sich hin, auch wenn es ganz angenehm ist, dass die Charaktere nicht gleich nach dem ersten Kapitel zusammen im Bett landen und es auch einige Probleme gibt, nachdem sie zueinander gefunden haben…

Die Zeichnungen sind solide, sehr detailliert und stimmungsvoll. Nase Yamato arbeitet mit viel Rasterfolie, weswegen die Mangaseiten immer sehr voll wirken. Dennoch weiß sie genau, wie sie ihre Charaktere in Szene setzen muss und welche Perspektiven am meisten Stimmung in die einzelnen Panele zaubern.

Leider wird die deutsche Umsetzung von Planet Manga dem Manga leider nicht gerecht. Die Übersetzung ist zwar in Ordnung, jedoch hat man scheinbar entschieden den Boys Love Manga auf ein jüngeres Zielpublikum zurecht zu stutzen, was bedeutet, dass an einigen Stellen mehr schlecht als recht zensiert wurde. So findet der Leser bei erotischen Szenen, die für einen solchen Manga nun einmal typisch sind weiße Flecken, die das „Wichtigste“ verdecken, jedoch auch dafür sorgen, dass man gar nicht mehr so recht erkennen kann, was nun eigentlich passiert (und gerade bei diesem Manga fällt das stark negativ auf, weil Nase Yamato eine Form der körperlichen Liebe zeigt, die in dieser Art noch nicht in Boys Love Mangas aufgetreten ist). Bei der Kurzgeschichte am Ende wurden sogar die letzten drei Seiten weggelassen, um ja nicht zuviel Erotik zu zeigen. Für die Fans der Künstlerin ist das mehr als ärgerlich, da man das Werk der Künstlerin ziemlich verfremdet hat.

Insgesamt ist „Ein Lehrer zum Verlieben“ jedem Fan der Künstlerin und denjenigen, die humoristische Boys Love Mangas mögen, zu empfehlen. Wer Wert auf eine unzensierte Ausgabe legt, sollte vielleicht warten, bis der Manga irgendwann in einer zweiten Auflage erscheint, denn dann sollen sowohl die fehlenden Seiten vorhanden, als auch die weißen Flecken verschwunden sein. Alle anderen sollten im Vorfeld einen Blick hineinwerfen, ob sie etwas mit der Geschichte und den Charakteren anfangen können…

© Koriko

Ein Lehrer zum Verlieben: © 2008 Nase Yamato, Libre Publishing Co., Ltd./ Planet Manga

||||| Like It 2 Find ich gut! |||||

Dankeschön für deine Meinung!

GuestGuest

Schreibe einen Kommentar