Ein melancholischer Morgen

Name: Ein melancholischer Morgen
Englischer Name: Blue Morning
Originaltitel: Yuuutsu na Asa
Herausgebracht: Japan: Tokuma Shoten 2009
Deutschland: Carlsen 2012
Mangaka: Shoko Hidaka
Bände: 7 Bände, wird fortgesetzt
Preis pro Band: 6,95 €

Ein melancholischer Morgen Band 1Story:
Der zehnjährige Akihito ist nach dem Tod seines Vaters der einzige legitime Nachfolger des Vicomte Kuze. Um seinen Platz in der Welt des Adels einzunehmen und den Titel Vicomte zu übernehmen, kehrt der Junge in den Stammsitz seiner Familie zurück, wo er den Haushofmeister und Butler Tomoyuki Katsuragi kennenlernt, der fortan für seine Ausbildung zuständig ist. Dieser ist streng, unerbittlich und lässt sich selten in die Karten sehen. Sein einziges Ziel ist es, Akihito auf seine Rolle vorzubereiten und ihn in die höchsten Adelskreise zu bringen. Dafür ist Katsuragi jedes Mittel recht, so dass er weder Mann noch Frau abweist, solange es dem Aufstieg des jungen Vicomte zugute kommt.

Akihitos Leben besteht fortan aus Lernen und Studieren. Als er älter wird und mitbekommt, mit wieviel eiskalter Berechnung sein Butler vorgeht, um ihn bis an den kaiserlichen Hof zu bringen, ist er entsetzt und beginnt Nachforschungen anzustellen, warum Katsuragi so darauf versessen ist. Für Akihito ist klar, dass sein Haushofmeister all dies nicht seinetwegen unternimmt, da er schon früh erkannt hat, dass Katsuragi ihn hasst. Doch mit seinen Fragen und Aktionen fördert er einige unschöne Ereignisse zu Tage und plötzlich entwickelt sich die Beziehung zwischen ihm und seinem Butler in eine Richtung, die er nie angestrebt hat …

Eigene Meinung:
„Ein melancholischer Morgen“ stammt aus der Feder Shoko Hidakas, die bereits für ihre ernsten und realistischen Mangas bekannt ist. So ist es kaum verwunderlich, dass dieses Werk ernstere Töne anschlägt und sich stark von den üblichen Boys Love Mangas abhebt. Die Handlung spielt Anfang des 20. Jahrhunderts, einer Zeit in der der Name einer Familie mehr Wert ist, als ihr Vermögen; auch wenn dieses alte System im Umruch ist und die alten Adelsgeschlechter zunehmend an Einfluss verlieren.

Ein melancholischer Morgen Band 2Die historischen Hintergründe sind sehr lebendig und gut ausgearbeitet und bieten die Grundlage für eine interessante, ruhige und realistische Geschichte, die vollkommen auf Romantik und Kitsch verzichtet. Auch die Charaktere wirken weder aufgesetzt, noch künstlich. Sowohl Akihito, der sich nur schwer in die Rolle des Vicomte einfinden kann, da er zu gutherzig und ehrlich ist, als auch Katsuragi, als berechnender und undurchsichter Stratege, passen sehr gut in die Zeit. Sie bilden einen passenden Rahmen, um die dramatische ausgearbeitet, sind realistisch und nachvollziehbar. Shoko Hidaka gelingt es ein sehr überzeugendes Zeitkolorit zu schaffen, dass den Leser in die Welt Geschichte zu transportieren. Die übrigen Nebenfiguren sind ebenfalls sehr gut des beginnenden 20. Jahrhundert nimmt und Lust auf mehr macht.

Zeichnerisch passt Hidakas feiner, schnörkelloser Stil zu der ruhigen, ernsten Geschichte. Die Figuren sind recht einfach gehalten und wirken dadurch realistisch. Die Künstlerin verzichtet auch überladene Bilder, unnötige Details und zuviel Motivrasterfolie, so dass der Manga fast ein wenig leer wirkt, obwohl selten rein weiße Flächen zu finden sind. Die Hintergründe sind sehr gut ausgearbeitet und unterstreichen die Atmosphäre der Zeit perfekt. Fehler entdeckt man eigentlich nicht, hin und wieder wirken die Geschichter der Figuren sehr leer und unnahbar, doch dies passt sehr gut zu den Charakteren und ihren Persönlichkeiten.

Insgesamt ist „Ein melancholischer Morgen“ ein wundervoller, sehr ernster Manga, der sich sowohl durch die realistische Handlung, als auch durch die ungewöhnlichen Charaktere angenehm aus der breiten Masse hervorhebt. Die Zeichnungen unterstreichen die Atmosphäre des Mangas und passen wundervoll zum dramatischen Thema. Wer historische Mangas mag und sich nach Abwechslung im festgefahrenen, kitschigen Boys Love Genre sehnt, der sollte sich dieses Werk nicht entgehen lassen. Alle anderen sollten trotz der homoerotischen Komponente durchaus einen Blick riskieren, insbesondere wenn man die Zeit des beginnenden 20. Jahrhunderts und japanische Historie mag. Es lohnt sich!

© Koriko

Ein melancholischer Morgen: © 2009 Shoko Hidaka, Tokuma Shoten Publishing Co., Ltd. / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar