Elfen Lied

Name: Elfen Lied
Englischer Name: Elfen Lied
Originaltitel: Elfen Lied
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2002
Deutschland: Tokyopop 2009
Mangaka: Lynn Okamoto
Bände: 6 Bände (2 in 1)
2 Boxen ink. Band 1-6
Preis pro Band: 14,00 € (Taschenbuch)
36,00 € (Box)

Elfen Lied Band 1Story
In einem geheimen Labor unter der Erde stellt ein Forschungsteam der Regierung Experimente über und mit Mutanten, sogenannten Diclonien, an. Unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen werden die wenigen überlebenden Exemplare vor den Augen der Öffentlichkeit weggesperrt und wie Tiere gehalten – zum Schutz der Menschen, da manche der Mutanten gefährlich für die Allgemeinheit sind. Mit ihren zusätzlichen Armen, Vektoren genannt, sind sie in der Lage, alle Lebewesen in einem Umkreis von zwei Metern in Sekundenschnelle zu töten.
Das nach Ansicht der Forscher um den Direktor der Einrichtung, Murakami, wohl gefährlichste Exemplar ist die pinkhaarige Lucy – eine Mutantin mit dem Äußeren eines 18-jährigen Mädchens. Schon zahlreiche Wachleute wurden von ihr getötet.

Eines Tages geschieht das Unfassbare: Durch einen Fehler eines unvorsichtigen Sicherheitsmannes kann Lucy aus ihrer Zelle fliehen und nimmt Frau Kisaragi, die Sekretärin des Direktors, als Geisel, um mit ihr aus der Einrichtung fliehen zu können. Die Versuche des Wachpersonals inklusive des eigens herbeigekommenen Direktors, die Geiselnahme unblutig zu beenden, scheitern. Hinzu kommt auch noch, dass Lucy letztlich leicht verletzt ins Meer fällt und entkommen kann…

Kota ist ein junger Student, der nach mehreren Absagen endlich einen Studienplatz gefunden hat. Aus diesem Grund zieht er nach Tokyo. Dort will er im Haus seiner Verwandten leben. Seine Kusine Yuka, zu der er als Kind ein geschwisterliches Verhältnis hatte, holt ihn vom Bahnhof ab. Dabei stellt der Junge fest, dass er seltsamerweise überhaupt nicht an das Gesicht des Mädchens erinnern kann.

Auf dem Weg zu seinem neuen Zuhause gehen Yuka und Kota am Strand vorbei. Dabei läuft ihnen aus heiterem Himmel ein verletztes und völlig nacktes Mädchen über den Weg, das desorientiert wirkt. Die beiden Jugendlichen nehmen sich des Mädchens an und bringen sie zu sich nach Hause. Dort müssen sie feststellen, dass das seltsame Mädchen nicht in der Lage ist, etwas anderes als „Nyu“ zu sagen und offenbar ihr Gedächtnis verloren hat. Einfachste Dinge fallen ihr schwer. Kota fühlt sich dabei an seine kleine Schwester erinnert, die leider früh verstorben ist. Aus diesem Grund ist er wild entschlossen, dem Mädchen, das er nun „Nyu“ nennt, zu helfen.

Elfen Lied Band 2Inzwischen rüstet sich das Forschungsteam zu einer „Wiederbeschaffungsaktion“ und heuern dazu sogar das „Special Assault Team“ (kurz SAT) an – eine Einheit Elite-Killer, rund um den blutrünstigen Freizeitkiller Bando, der nur auf einen Einsatz à la „mit allen Mitteln“ wartet. Schon bald wird in Kotas und Yukas Leben nichts mehr so sein, wie es einmal war…

Eigene Meinung
„Elfen Lied“ ist bereits die zweite Serie in Tokyopops neuer „Adult“-Kategorie ab 18 Jahren. Schnell wird klar, dass diese Altersbeschränkung auch durchaus nachvollziehbar ist, beispielsweise, wenn Leute diverse Körperteile im Seitentakt ab- oder hinausgerissen werden. Aus diesem Grund ist diese Sci-Fi-Reihe für weniger Nervenstarke mit Vorsicht zu genießen.

Abgesehen von recht viel Blut, noch mehr Gewalt nebst Forschungslaboridylle und einer – zumindest in den Ansätzen vorhandenen – Love-Story gibt es aber überraschend wenig Handlung. Durch den Doppelband passiert immerhin in der zweiten Hälfte mal wirklich etwas, wenn auch nicht viel. Dieser Eindruck wird durch teilweise sehr große Panels noch verstärkt.
Der Zeichenstil erweist sich als eher schwach und ist sicherlich ein Manko der Reihe. Gerade die Charaktere sind extremst einfach gezeichnet und auch die Mehrheit der Hintergründe lässt nur eine geringe Beschäftigungszeit erahnen. Am besten kommen noch die farbigen Illustrationen weg.

Immerhin kann man durch die Doppelbände, in denen die Serie erscheint, Geld sparen. Allerdings ist die Serie nur bedingt empfehlenswert. Der Anime zum Manga ist bereits komplett in deutscher Sprache bei ADV Films erschienen und empfiehlt sich für Story- und Genre-Liebhaber wahrscheinlich eher.

© Rockita

Elfen Lied: © 2002 Lynn Okamoto Shueisha / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar