Fantamir

Name: Fantamir
Englischer Name:
Originaltitel: Fantamir
Herausgebracht: Korea: Haksan 2004
Deutschland: Tokyopop 2006
Mangaka: Eun-Jin Seo
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Fantamir Band 1Story
Mira soll eines Tages die Hohe Priesterin werden. Durch diese Entscheidung wurden bereits jetzt ihre Freiheiten sehr beschnitten. Doch eines Tages verliert sie, durch die Begegnung mit einem Jungen, ihre Erinnerungen und auch ihre magischen Fähigkeiten. Dies kann sie ihrer Familie nicht erzählen, weil sie Angst hat. Sie versucht aus ihrem „goldenen Käfig“ zu fliehen und reißt eines Tages aus. Ihre Brüder verstehen sie und machen sich sehr langsam auf die Suche nach ihr. Nach zwei Tagen erreicht sie endlich Seoul. Sie ist überrascht, als sie Mädchen in kurzen Röcken sieht und sie staunt über die Hochhäuser. In „ihrer“ Welt, im Tempel, war es völlig anders. Sie ist noch immer erstaunt über diese andere Welt, als sie von einem jungen Mann angerempelt wird.

Zum ersten Mal in ihrem Leben wird sie beleidigt und dies kann sie nicht auf sich sitzen lassen. In wenigen Sekunden hat sie ihm beigebracht, dass man SIE nicht beleidigt. Ihr nächster Gang geht in eine Sushi-Bar, in der sie sich erst einmal satt essen muss. Nach einigen vollen Schüsseln ist sie endlich satt. Am Nebentisch sieht sie einen Jungen, der genauso sein Essen hineinschlingt und einen ebenso großen Hunger zu haben scheint wie sie. Er verlässt jedoch überstürzt die Bar. Die Kellnerin rechnet in diesem Moment schon seine Portionen zusammen.

Was Mira nicht weiß: er hat ihr gesagt, dass Mira sein Essen mitbezahlt. Sie holt also das Sparschwein heraus, welches sie ihrem Bruder gestohlen hat und versucht die hohe Rechnung zu bezahlen. Doch das Geld reicht nicht. Da sie ein Männermagazin, welches unter dem Bett des Bruders versteckt war, genommen hatte, glaubt sie, es hätte einen hohen Wert und möchte damit nun das Essen bezahlen. Die Kellnerin wird natürlich sauer.

In diesem Moment kommt ein junger Mann in das Geschäft, betäubt Mira, wickelt sie ein und bezahlt die Rechnung. Wenig später kommt Mira wieder zu sich und brüllt sofort Tang, so der Name des jungen Mannes, an. Diesem erzählt sie letztendlich, warum sie nicht zurück zu ihrer Familie gehen möchte. Er zeigt Verständnis. Ihre Familie erfährt davon, dass sie vorerst nicht zurückkehren wird. Ihre Mutter schickt ihr daraufhin eine Schuluniform, damit sie wenigstens in Seoul in die Schule gehen kann.

Fantamir Band 2Ihr erster Schultag beginnt. Mira trifft dort ein Mädchen aus ihrer Stufe namens Yuri, die ihr gleich die Schule zeigt. Auf dem Flur treffen sie auf Bari, eine der vier Won-Hwa. Es gibt an der Schule die vier Won-Hwa und deren männliche Pendants: die vier Hwa-Rang, welche sich durch ihre Schönheit, Intelligenz und Herkunft auszeichnen. Bari ist die hochrangigste der Won-Hwa, der alle Schüler Gehorsam entgegenbringen müssen. Yuri zeigt der Neuen den Shindansu, einen über 1500 Jahre alten Baum, um den sich viele Legenden ranken. Mira berührt den Baum und es ist, als wenn einige Geister von ihr plötzlich angezogen werden.

In diesem Moment kommt Bi-Rang, einer der vier Hwa-Rang, zu den beiden Mädchen gesprungen. Er beschützt Mira vor den Geistern, wodurch sie ohnmächtig wird. Er befiehlt Yuri Stillschweigen über das Gesehene und trägt Mira in die Schule. Im Treppenhaus angekommen stößt er auf die vier Won-Hwa. In diesem Moment kommt Mira zu sich. Bari möchte gerne Bi-Rang als Freund haben, doch er sie nicht. Als sie Mira in seinen Armen sieht, zählt sie eins und eins zusammen und glaubt, dass die beiden zusammen sind. Doch so ist es natürlich nicht.

Bari schlägt mit einer Peitsche auf die beiden, um sie zu trennen. Doch Mira fängt das Ende und hält es mit einem entschlossenen Blick fest. Dies gefällt Bari, wodurch sie ein Duell vorschlägt. Der Gewinner bekommt Bi- Rang. In dem Moment tauchen die anderen drei Hwa-Rang auf und erhöhen den Wetteinsatz. Mira soll nun trainiert werden, doch dies scheint nicht so einfach zu werden. Die Won-Hwa tun alles, um Mira und den Hwa-Rang Steine in den Weg zu legen und versuchen es selbst mit Mobbing…

Eigene Meinung
„Fantamir“ ist ein weiteres Werk von Eun-Jin Seo, welche auch die Zeichnerin von „Pfefferminz“ ist. Der Zeichenstil passt gut zu der Geschichte. Jedoch ist es manchmal schwierig die Personen zu unterscheiden, da sie gerne plötzlich die Haarfarbe oder Haarlänge ändert. So hat zum Beispiel Bi-Rang auf dem ersten Bild helle Haare und auf der Abbildung daneben dunkle. Die Geschichte ist gut durchdacht und sehr unterhaltsam. „Fantamir“ ist ein Manhwa des Genres Fantasy und wird besonders für Mädchen ab etwa 13 Jahren empfohlen.

Fantamir: © 2004 Eun-Jin Seo, Haksan / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar