Geliebter Freund

Name: Geliebter Freund
Englischer Name:
Originaltitel: Shiranai Kao
Herausgebracht: Japan: Libre 2008
Deutschland: Carlsen 2010
Mangaka: Shoko Hidaka
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 5,95 €

Geliebter FreundStory:
Makoto Tanabe und Hiromichi Haruyama sind als Kinder die besten Freunde gewesen. Sie haben nahezu alles gemeinsam gemacht und auf diesem Weg Tischtennis für sich entdeckt. Doch irgendwann ging die Freundschaft in die Brüche, da besonders Hiromichi von Eifersucht geprägt war und es nicht aushielt, wenn Makoto sich durch viel Fleiß und Talent an die Spitze des Clubs kämpfte.

Jahre lang haben sie sich ignoriert und sind getrennter Wege gegangen, obwohl sie auf dieselbe Highschool gehen. Makoto hat sich im Tischtennis fast zum Profi gemausert und Hiromichi ist dem Volleyball Club der Highschool beigetreten. Nach einem Training treffen die beiden wieder aufeinander und Hiromichi muss sich eingestehen, dass sich Makoto verändert hat. In dem folgenden Streit, bekommt Hiromichi mit, dass Makoto körperlich erregt ist und nutzt die Gunst der Stunde. Beide kommen sich näher, doch Hiromichi kann seine Minderwertigkeitskomplexe nicht komplett unterdrücken. Zwar beginnen sie eine lose Beziehung miteinander und öfters treffen sie sich zu kleineren Intermezzos, doch nach der Highschool gehen sie getrennter Wege.

Erst Jahre später treffen sie sich wieder- Makoto ist professioneller Tischtennisspieler geworden und Hiromichi Mitarbeiter einer Firma, die sich auf die Werbung von Sportlern spezialisiert hat. Ausgerechnet Hiromichi soll Makoto betreuen und unterstützen. Dass Eifersucht, Komplexe und die alten Gefühle wieder aufkochen, sorgt nicht nur für Spannungen sondern gipfelt in einem klärenden Gespräch der beiden…

In der Kurzgeschichte „Meine erste Liebe“ trifft der junge Mann Nao Fujiwara seine erste große Liebe wieder – Karahashi, der ihn in seiner Schulzeit immer beschützt hat. Dass Karahashi damals nicht unbedingt ein Adonis war, hat Nao niemals gestört. Er mochte schon immer wirklich männliche Männer mit herben Gesichtszügen und ist umso verwirrter, dass sich Karahashi unterdessen zu einem sehr schönen Mann gemausert hat. Seine erste Liebe liegt daher in Trümmern, ist der neue Karahashi doch so überhaupt nicht sein Typ. Doch schon bald muss er feststellen, dass sich seine erste Liebe zumindest charakterlich überhaupt nicht verändert hat und er beginnt den neuen Karahashi lieb zu gewinnen …

Die letzte Shortstory „Schicksalhafte Begegnungen“ handelt von Sugita, der bereits seit Wochen von Zahnschmerzen geplagt wird und sich irgendwann doch entschließt zum Zahnarzt zu gehen. Da es spät abends ist, findet er nur noch eine Praxis in der Nähe seiner Wohnung und trifft dort auf den Zahnarzt Hoshino, der sich seiner annimmt. Gänzlich ohne Schmerzmittel lässt er die Behandlung über sich ergehen, hat Sugita doch eine extrem hohe Schmerzgrenze. Auch Hoshino bekommt dies mit und beginnt ein perfides Spiel zu spielen, um zu testen wie weit er bei Sugita gehen kann…

Eigene Meinung:
„Geliebter Freund“ ist nach dem Einzelband „After a Storm“ der zweite Band der Künstlerin Shoko Hidaka. Wie schon bei ihrem Debüt handelt es sich um einen erwachseneren Manga, in dem keine typischen Boys Love Stories zu finden sind. So ist sind die drei Geschichten um Makoto und Hiromichi durch die Gratwanderung aus Neid und Leidenschaft interessant aufgebaut und bieten einen für dieses Genre fast gänzlich unbekannte Blickwinkel auf eine Beziehung fernab der üblichen romantischen Klischees. Ebenso weiß die Kurzgeschichte „Meine erste Liebe“ durch die ungewöhnliche Idee eines „hässlichen“ Protagonisten zu punkten und erzählt eine ganz andere Liebesgeschichte. Zusammen mit der letzten Story bietet sich dem Leser eine ungewöhnliche und dadurch erfrischend neue Lektüre. Auch die Charaktere entsprechen nicht wirklich den bekannten Schemen und somit sorgt Shoko Hidaka für ein wenig Abwechslung auf dem deutschen Boys Love Markt.

Ihre Zeichnungen sind realistisch und in sich sehr stimmungsvoll. Sie passen zu den Geschichten und den Themen, die in dem Manga behandelt werden. Gerade, da sie sich nicht davor scheut auch mal die untypischen normalen Männer zu zeichnen und sich nicht wirklich auf hübsche Bishonen festlegt, kommt dem Leser die Handlung greifbarer und realistischer vor.

Insgesamt ist „Geliebter Freund“ ein sehr schöner Manga, der jedem ans Herz gelegt ist, der genug von den gängigen, langweiligen Boys Love Stories hat. Wer realistische und ruhige Mangas mag, sollte sich „Geliebter Freund“ zulegen. Es lohnt sich.

© Koriko

Geliebter Freund: © 2008 Shoko Hidaka, Libre Publishing Co.,Ltd. / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar