The Ghost in the Shell 1.5 [Human Error Processor]

Name: The Ghost in the Shell 1.5 [Human Error Processor]
Englischer Name: The Ghost in the Shell 1.5 Human-Error Processor
Originaltitel: Ghost in the Shell 1.5 Human-Error Processor
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2003
Deutschland: EMA 2005, 2017
Mangaka: Masamune Shirow
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 25,00 € (alte Ausgabe)
23,00 € (neue Ausgabe)

Ghost in the Shell 1.5Story

Fat Cat
Sektion 9, eine Spezialeinheit der japanischen Polizei, kümmert sich in der Zukunft um Verbrechen, die mit Hilfe von Cyborgs oder durch Cyborgs verursacht werden. In diesem speziellen Fall werden Leichen per Mikroroboter ferngesteuert und Togusa und sein Partner Azuma (selbst ein Cyborg) müssen nun den vermutlich dritten unter Kontrolle der Miniroboter finden. Sie treffen dabei auf die Tochter des Entführten, die es nicht wahrhaben will, dass ihr Vater tot ist und die ihnen während der Ermittlungen in die Quere kommt.
Wie es bei „Ghost in the Shell“ aber üblich ist, ist das noch lange nicht alles und es gibt noch weitreichende Verstrickungen und ungelöste Fragen.

Drive Slave
In Drive Slave tauchen alte Bekannte wieder auf. Unter anderem die Ermittler Azuma und Togusa aus der ersten Geschichte und Batou, den man bereits aus den früheren Geschichten kennt. Des Weiteren treffen wir auf Motoko Kusanagi, die im zweiten „Ghost in the Shell“ Film ihren Cyborgkörper aufgegeben hatte. Sie wurde danach zu einem Teil des unendlich großen Informations- Netzwerks. Diesmal müssen die Ermittler von Sektion 9 einen Mann bewachen, der für eine Operation in ein Krankenhaus gebracht wurde. Batou, Azuma und Togusa werden dabei von Motoko unterstützt, die sich einen Körper beschafft hat und nun eine Frau, möglichst unverletzt, befreien möchte. Infolge dessen hilft sie Sektion 9 bei der Verteidigung des Krankenhauses, das auf einmal angegriffen wird.

Mines of Mind
In Mines of Mind hat sich ein Virus ausgebreitet, der allem Anschein nach die Kontrolle über einige Cyborgs übernimmt. Batou wird von seinem Chef zu einem Tatort geschickt, an dem eine Leiche bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt wurde. Der Verdacht der Ermittler ist es, dass sich das Opfer wahrscheinlich in Waffenschmuggelerkreisen aufhielt oder in einen Bandenkrieg verwickelt war. Da die Türklinke stark deformiert wurde, kommt ihnen aber auch der Verdacht, dass ein Hochleistungscyborg die Tat begangen haben könnte und der Fall somit in ihren Zuständigkeitsbereich fällt. Um der Sache auf den Grund zu gehen, suchen sie die Wohnung des Toten auf. Als sie dort niemanden antreffen fahren sie zu dessen Boot, wo sie von einem Cyborg angegriffen werden.

Lost Past
Eine Frau, die vermutlich „Cyberbrain“-operiert war (sie hat nun ein Cyborggehirn) wird auf offener Straße entführt. Kurz darauf verunglückt das Auto der Entführer und stößt mit einem LKW zusammen. Die Frau scheint aber schon vorher erschossen worden zu sein. Bei den vermeintlichen Entführern handelt es sich um Mitglieder der Sektion 6 und so geraten die Sektionen aneinander.

Im Verlauf der Geschichte taucht auch Saito auf, ein Scharfschütze, den man aus „Ghost in the Shell: Stand Alone Complex“ kennt. Dieser liefert sich mit einem anderen Scharfschützen ein Duell.

Eigene Meinung
„Ghost in the Shell 1.5“ ist eine Sammlung von vier Geschichten, die das „Ghost in the Shell“-Universum wieder um ein Stück erweitern und vom Meister Masamune Shirow selbst gezeichnet wurden. Es ist für das Verständnis der Geschichten aber notwendig, sich schon mit der Materie von “Ghost in the Shell“ und vor allen Dingen mit anderen Geschichten von „Ghost in the Shell“ beschäftigt zu haben. Man versteht sonst nicht die Beziehungen der Charaktere zueinander, da ein Grundwissen vorausgesetzt wird. Ich empfehle, dass man sich die zwei erschienenen Filme „Ghost in the Shell“ und „Ghost in the Shell 2 Innocence“ anschaut, bevor man diesen Manga in Angriff nimmt.

Die Geschichten sind wie alle „Ghost in the Shell“-Manga sehr komplex und nicht leicht zu verstehen. Es gibt viele Dinge, wie das Cyberbrain oder kleine Nanomaschinen, die einem unbekannt vorkommen, die man nach den detaillierten Erklärungen des Autors, aber für durchaus realistisch halten kann. Das hier erschaffene Universum erscheint einem manchmal nur noch durch die Tatsache unreal, dass man weiß, dass es nicht so ist. Es erfordert Zeit und Kenntnisse über die Serie, um den Manga ganz zu verstehen.

Wenn man aber über diese verfügt, ist der Manga auf jeden Fall Pflicht, da er in einer sehr guten Qualität veröffentlicht wurde. Ein Hardcoverumschlag, wie bei Büchern, schützt den Manga. Die Seiten sind alle in der Qualität, wie man sie sonst nur bei Farbseiten findet. Zu Beginn jeder Geschichte erwarten den Leser auch Farbseiten und es gibt viele Anmerkungen und Erklärungen des Autors. Am Anfang des Manga findet man einen etwas längeren Kommentar zu den Geschichten, in dem sich der Autor mit den Charakteren beschäftigt oder mit Informationen über die jeweilige Geschichte. Des weiteren liegt dem Manga eine CD bei, auf der man die Manga noch mal in japanisch und im E-Manga Format vorfindet. Es gibt noch weitere Extras auf der CD, allerdings ist die CD original übernommen worden und alle Texte sind auf japanisch.

©BrainBug

Ghost in the Shell 1.5: © 2003 Masamune Shirow, Kondansha / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar