Girls Love

Name: Girls Love
Englischer Name:
Originaltitel: Shojo Bigaku
Herausgebracht: Japan: Ichijinsha 2006
Deutschland: EMA 2008
Mangaka: Chi-Ran
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,50 €

Girls LoveStory:
Mädchen, die sich ineinander verlieben, die teilweise von Zweifeln und unguten Gefühlen begleitet werden und letztendlich doch zueinander finden. Die sieben Kurzgeschichten laufen zumeist nach demselben Schema ab und sprechen manchmal einige ernstere Themen an.

In der ersten Geschichte „Ich will ihre Freundin werden“ ist Kaede vollkommen begeistert von dem süßen Model Matsuri und auch in sie verliebt. Das die beiden Mädchen zusammenleben sorgt schließlich dafür, dass sich bald mehr zwischen ihnen entwickelt. Ein gemeinsames Bad sprengt die letzten Barrieren…

Die zweite Geschichte “Ihre erste Liebe” handelt von Natsuki, die sich in ein Mädchen verliebt. Da sie sich nicht anders zu helfen weiß, gibt sie sich schließlich als Junge aus, um mit ihrer großen Liebe zusammen sein zu können…

Saki und Masono sind schon seit dem Kindergarten befreundet, doch Saki empfindet nach all dieser Zeit mehr für Masono. Sie traut sich jedoch nicht ihrer Freundin ihre Gefühle zu gestehen, um ihre Bindung nicht zu gefährden. In “Anfängerglück” erfährt man, ob es ihr irgendwann gelingt Masono ihre Liebe zu gestehen.

Das Kapitel “Die Versuchung” behandelt die Geschichte der Schülerin Yuno, die sich standhaft dagegen wehrt ihre Vorlieben preis zugeben, immerhin führte ein solches Eingeständnis zu einem Bruch zwischen ihrer großen Schwester und ihren Eltern. Da taucht plötzlich Shinri auf, die sich vornimmt, Japan in ein Land der freien Liebe umzuwandeln. Und bei Yuno fängt sie an…

„Ihre Liebeserklärung“ erzählt von der Geschichte der Mädchen Mari und Hino. Letztere ist eine begehrte Schauspielerin, die von allen Mädchen bewundert wird. Auch Mari macht da keine Ausnahme. Doch was passiert, als Hino ihr plötzlich gesteht, sich in sie verliebt zu haben?

Das sehr kurze Kapitel „Auferblühen“ ist eine ursprünglich farbige Kurzgeschichte, die einfach nur durch hübsche, relativ erotische Bilder besticht.

Das letzte Kapitel “Der Liebestrip” ist ein Sonderkapitel, das eigens für den Manga gezeichnet wurde. Es verbindet die vorherigen Kapitel lose miteinander und erzählt die Geschichte zweier Mädchen, die sich eigentlich getrennt haben, jedoch auf einem gemeinsamen Trip wieder zusammenfinden…

Eigene Meinung:
Wie man vielleicht an der Story erkennen kann, gibt es bei “Girls Love – Shojo Bigaku” keine wirklich zusammenhängende Handlung. Der Manga besteht aus Kurzgeschichten, die zumeist recht eintönig sind, da sie sich stetig wiederholen. Die erste Liebe, die damit verbundenen Probleme der Mädchen und ihre Art damit umzugehen. Es gibt immer nur Happy Ends, sobald einmal ein etwas ernsteres Thema angesprochen wird, lässt Chi-Ran es auch schon fallen und stürzt sich in die nächste Geschichte.

Das macht den Manga recht langweilig und sinnfrei. Charakterentwicklung ist da natürlich nicht möglich, eine wirkliche Identifizierung mit den Figuren auch nicht, da sie zu kurz auftreten.

Dafür sind die Zeichnungen sehr schön anzusehen und in einem sehr gefälligen Shojo-Stil gehalten. Chi-Ran hat einen Faible für riesige Augen, niedliche Gesichter und schöne weibliche Rundungen. Man mag kaum glauben, dass die Künstlerin eigentlich eher Yaoi-Manga zeichnet. Sämtliche Seiten sind niedlich gehalten, dementsprechend findet man eher Pastellfarben oder Motivrasterfolie, anstelle von Hintergründen und Perspektiven. Das macht die Seiten allerdings auch etwas starr und langweilig, besonders da zumeist nur die Köpfe der Personen zu sehen sind und hierbei besonderen Wert auf die Augen und Lippen gelegt wurde.

Für meinen Geschmack waren die Panelaufteilungen auf einigen Seiten zu konfus. Oftmals verzichtet Chi-Ran auf gängige Panele, und nimmt lediglich gepunktete Kreise oder Luftblasen als Begrenzung der Bilder und das bringt ein wenig Chaos auf die Seiten und erschwert das Lesen.

Insgesamt ist “Girls Love – Shojo Bigaku” ein seichter Manga, der dem Leser kaum in Erinnerung bleibt. Wer hübsche Mädchen mag und niedliche Zeichnungen, auf Story und Charakterentwicklung jedoch keinen großen Wert legt, der wird beim Kauf des Manga kaum einen Fehler machen. Alle anderen sollten sich vorher ein oder zwei Geschichten durchlesen und dann entscheiden.

© Koriko

Girls Love – Shojo Bigaku: © 2006 Chi-Ran, Ichijinsha Inc. / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar