Go! Go! Heaven

Name: Go! Go! Heaven
Englischer Name:
Originaltitel: Go! Go! Heaven! Jiketsu Shojotai
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2005
Deutschland: EMA 2006
Mangaka: Story: Shinji Obara
Zeichnungen: Yuko Umino
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 7,50 €

Go! Go! Heaven! Band 1Story
In Japan begehen jährlich etwa 30.000 Menschen Selbstmord. Vier Frauen treffen sich in einem Forum und sie haben ein und dasselbe Ziel: Sie wollen sterben. Aya ist 23 Jahre alt. Sie ist depressiv, hat durch ihren Chef einen Haufen Schulden und ist noch dazu von diesem Mann schwanger. Himiko ist 26 Jahre. Sie ist eine SM-Queen und hat nach mehreren Vergewaltigungen den Sinn ihres Lebens verloren. Mikael ist 19 Jahre alt. Sie führt das Dasein einer Lolita und ist menschenscheu, weshalb sie schon seit einigen Jahren kein Wort mehr spricht. Die 20 jährige Julia ist schwer krank, doch davon wissen die anderen nichts. Außerdem spielt sie Gitarre und kann gut singen.

Diese Vier verabreden sich eines Tages in einer Bar. Als Julia kommt, diskutieren die Anderen schon wie sie sich am besten umbringen könnten. Doch ihnen will nicht wirklich die perfekte Methode einfallen. Nur Julia hat eine gute Idee: Stromstoß. Julia führt die anderen in ihre Wohnung, wo Gitarren und ein Schlagzeug bereit stehen. Sie hat vor auf der Bühne zu sterben, durch einen Stromschlag, der durch die Gitarre geleitet wird. Nach einigen wilden Diskussionen kommt es zwischen den Vieren erstmal nicht zu einer Bandgründung, obwohl sich dies bereits abgezeichnet hatte.

Aya schließt eine Lebensversicherung ab. Sie macht sich die ganze Zeit darüber Gedanken, warum Julia sterben will. Sie geht in ihre Wohnung und stellt ihr diese Frage. Doch eine Antwort erhält sie nicht. In diesem Moment kommen auch Himiko und Mikael. Himiko kann etwas Bass spielen und Mikael wäre wohl für das Schlagzeug am besten geeignet. Aya übernimmt die Rhythmusgitarre. Die erste Bandprobe beginnt, in der eigentlich alle nur so die Lautstärke ihrer Instrumente testen.

Go! Go! Heaven! Band 2Der Tag des ersten und letzten Konzerts bricht an. Die Vier treffen sich und bestärken sich noch ein letztes Mal in ihrem Ziel, sich umzubringen. Sie gehen auf die Bühne und schauen in den Saal der gefüllt ist mit jeder Menge Zuschauern. Sobald das letzte Stück „Testament“ beginnt, drückt Julia auf einen Schalter, der die Stromzufuhr aktiviert. Doch es funktioniert nicht so wie sich das die Bandmitglieder vorgestellt hatten. Der Chef des Saals hatte die Klimaanlage auf die höchste Stufe gestellt, wodurch die Sicherung durchgebrannt ist und überhaupt kein Strom mehr fließen konnte.

Julia löst die Band wieder auf. Sie will so schnell wie möglich den Raum verlassen und bemerkt nicht, wie jemand in diesem Moment die Tür öffnet. Es ist der Reporter Motojiro Yazawa, der eine Dokusendung für eine Produktionsfirma zum Thema Selbstmorde dreht. Julia beschließt die Band nun doch nicht aufzulösen, da sie mit der Dokumentation Geld verdienen können.

Yazawa fragt alle nach den Gründen für ihre Selbstmordabsichten, bekommt aber kaum von jemandem eine anständige Antwort. Von Julia erhält er eine Disc, die ihm seine Frage beantworten soll. Nun will er sie filmen, wenn sie spielen. Doch sie sind so schlecht, dass er die Kamera schnell wieder abschaltet. Yazawa sagt der Band ziemlich direkt seine negative Meinung und dass er nicht mehr über sie berichten möchte. Nur wenige Minuten vergehen bis Martin Harimoto von Guild Music auftaucht. Er bietet der Band einen Vertrag an und eine Kostenübernahme für die nächsten Gigs…

Eigene Meinung
„Go! Go! Heaven“ ist ein Manga von Shinji Obara und Yuko Umino, welcher in der Adultreihe von EMA erscheint. Der Zeichenstil ist gelungen. Die Story dagegen wird manchmal etwas langatmig erzählt. Vielleicht wird das aber in den Folgebänden besser. Der Manga wird empfohlen für Leser ab 15 Jahren.

Go! Go! Heaven: © 2005 Shinji Obara / Yuko Umino, Shogakukan / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||