Grab der Engel

Name: Grab der Engel
Englischer Name:
Originaltitel: Tenshi no Hitsugi
Herausgebracht: Japan: Akita 2000
Deutschland: Carlsen 2007
Mangaka: You Higuri
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,00 €

Grab der EngelStory
Mary ist die Tochter einer neureichen Familie im Jahre 1889 und gerade ins heiratsfähige Alter gekommen. Da sie ein Bücherwurm ist, schleicht sie sich in die kaiserliche Bibliothek, um dort zu schmökern.

Als sie plötzlich von ihrer Mutter gestört wird, reißt sie ein Buch aus dem Regal und befreit so Seth, einen alten Gott, der in dieses Buch eingesperrt wurde. Dank eines Dämonen namens Baphomet und eben Mary ist er nun wieder frei. Mary weiß nichts von ihrer Tat. Seth bereitet dem ersten Menschen, dem er begegnet, ein grausames Schicksal. Denn nur so kann er weiter seine Freiheit genießen. Also ist Mary sein Opfer. Die soll laut ihrer Mutter endlich einen gewissen Herzog Miguel von Braganza heiraten, damit sich der Ruf der Familie bessert. Denn als neureich zu gelten ist kein Kompliment in der damaligen Zeit. Doch Mary will nicht, denn ihr Herz gehört bereits einem anderen Mann.

Seine Kaiserliche Hoheit Prinz Rudolf hat es ihr angetan. Doch der entspricht nicht ihrem Rang und außerdem ist er bereits verheiratet. Das alles stört sie aber nicht. Denn Gefühle lassen sich eben nicht so einfach abschalten. Als sie Rudolf eines Tages mal wieder heimlich beobachtet, fällt sie vor lauter Verzückung in Ohnmacht und wacht erst wieder in den Armen von Seth wieder auf. Dieser will sich bei ihr für seine Befreiung bedanken und stimmt zu, es ihr zu ermöglichen mit seiner Hoheit zu sprechen.

So gibt er sich der Familie von Mary gegenüber als Herzog Miguel von Braganza aus und geht mit ihr in die Oper. Dort kann sie ihren Schwarm bewundern und dieser sieht auch wirklich zu ihr hin. Völlig berauscht von diesem Glücksgefühl merkt sie gar nicht, dass Rudolf auch Interesse an ihr hat. Doch wahrscheinlich aus anderem Grund als Mary. Rudolf ist als Playboy bekannt und auch als Kritiker seines eigenen Vaters. Der hält an seinen Grundsätzen der Monarchie fest und duldet auch keinen Widerspruch. Rudolf hingegen tendiert eher zur Opposition und außerdem leidet er unter Selbstzweifeln, die ihn seelisch zerfressen. Um seinen Zustand zu ertragen, tröstet er sich mit Frauen und Alkohol.

Als er betrunken in seine Gemächer torkelt, begegnet er Seth und dieser übergibt ihm einen Brief von Mary. Sie teilt ihm in diesem Brief ihre Gefühle mit und hofft insgeheim auf eine Antwort. Es gibt nicht nur eine Antwort sondern auch eine Einladung in den Palast. Mary kann ihr Glück kaum fassen und ist mehr als nur nervös als sie ihrem Schwarm Rudolf gegenüber steht. Dieser benimmt sich ihr gegenüber ganz anders als erwartet. Er erzählt ihr persönliche Dinge und versucht sie mit einem Totenschädel zu schocken. Das gelingt ihm auch kurz, auch wenn sie ihm schnell klar macht, dass sie alles für ihn tun würde. Ehe noch etwas mehr passieren könnte, platzt ihre angebliche Tante herein und zerrt sie nach Hause. Doch es ist nicht ihre richtige Tante sondern Seth, der die Gestalt geändert hat. Die Gefühle, die sie Rudolf entgegenbringt sind es, die Seth verletzten. Er hat sich in sie verliebt und das obwohl er ihr ja eigentlich ein grausames Schicksal bringen soll…

Eigene Meinung
Dieser Manga reiht sich ein in eine Reihe von sehr guten Manga der Mangaka You Higuri. Wie man es von ihr gewohnt ist, gibt es kaum etwas zu bemängeln. Zeichnerisch ist dieser Manga wieder sehr gut gelungen, was man besonders an den liebevoll gezeichneten Charakteren und den sehr gefühlvollen Szenen sieht.

Inhaltlich liegt es wieder in der Zeit des 19. Jahrhunderts, wofür sie anscheinend eine Vorliebe hat, denn es spielte schon ein Werk in dieser Zeit, „Ludwig II“. Inhaltlich gibt es eine Kombination aus Romantik, Drama und auch ein bisschen Komik. Bei der Beziehung der Charaktere zueinander und bei dem Verlauf der Geschichte kann man diesem Manga wirklich mit einem lachenden und einem weinenden Auge lesen. Insgesamt gebe ich mal wieder die Note sehr gut.

© Kari

Grab der Engel: © 2000 You Higuri, Akita Publishing / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar