Grablicht

Name: Grablicht
Englischer Name:
Originaltitel: Grablicht
Herausgebracht: Deutschland: New Ground 2010
Mangaka: Daniela Winkler
Bände: 2 Bände, eingestellt
Fortsetzung online bei Animexx
Preis pro Band: 6,95 €

Grablicht Band 1Story
Blutüberströmt und mitten in der Nacht kommt ein 16-jähriges Mädchen auf einem verlassenen Spielplatz zu sich. Sie hat nicht nur ihre Erinnerungen an ihr bisheriges Leben verloren, sie kann sich nicht einmal mehr an ihren Namen erinnern. Orientierungslos stolpert sie dem jungen David in die Arme, der ihr den Namen Emily gibt und sie darüber aufklärt, dass sie von nun an ein Vampir ist. Er selbst habe sie gebissen, als sie mehr tot als lebendig auf einer Bank saß, die Pulsadern aufgeschnitten. Noch bevor Emily die Möglichkeit hat die Erklärungen Davids zu verstehen, taucht der Vampirjäger Jorel auf. Er hat es auf David abgesehen und will eigentlich Emily vor dem Blutsauger beschützen, muss dann jedoch feststellen, dass er zu spät kommt. Zwischen Jorel und David entbrennt ein kurzer Kampf, doch schließlich gelingt es David gemeinsam mit Emily zu fliehen.

sjcxycyDavid nimmt das naive Mädchen mit in seine Wohnung und bietet ihr Platz in seinem Sarg an. Dass Emily noch immer nicht daran glaubt ein Vampir zu sein, stört David wenig – bleiben doch noch genug Tage, um das Mädchen zu unterrichten. Emily ist allerdings überhaupt nicht davon angetan ein Vampir zu sein, im Gegenteil. Sie will weder böse noch ein Monster sein und weigert sich beharrlich dagegen eine Untote zu sein. Allein der Gedanke einen Menschen auszusaugen stößt sie ab und so entpuppt sich der Unterricht als harte Geduldsprobe für David. Als Emily schließlich aus der Not heraus behauptet, dass ihr Zähne zum Beißen zu stumpf sind, schleppt David sie besorgt zu einem vampirischen Zahnarzt; wohlweislich, dass er dort mehr Probleme bekommen könnte, als ihm lieb ist. Denn da Emily keinen Alias besitzt, sprich inoffiziell und ohne Erlaubnis des Clanführers der Stadt erschaffen wurde, besteht für David die Gefahr zusammen mit Emily getötet zu werden. Dass ausgerechnet in der Praxis zwei befreundete Vampire auf David und Emily treffen und registrieren, dass da etwas nicht stimmt, macht die Sache nicht einfacher. Sie stellen David zur Rede, warnen ihn vor den Konsequenzen, doch David will Emily nicht einfach aufgeben. Dazu hat er das Mädchen schon zu sehr ins Herz geschlossen.

Als sich auch noch Davids Meisterin Rubinia, in das Geschehen einmischt, überschlagen sie die Ereignisse. Sie kommt sich von ihrer Schöpfung verraten vor, immerhin hat David ihr nach all den Jahren den Rücken gekehrt und genug von der Sklavenbeziehung zu ihr. Dass sich die Vampirin nicht so leicht abschütteln lässt und versucht an Emily heranzukommen, ist nur die Spitze des Eisberges. Denn auch der Clanführer ist längst über den Fehltritt Davids informiert…

Grablicht Band 2Eigene Meinung:
„Grablicht“ ist das Debüt der deutschen Künstlerin Daniela Winkler. Die mehrbändige Serie erscheint bei Comicstars und entführt den Leser in die düstere Welt der Vampire. Neben einer spannenden Handlung, die teilweise nicht unbedingt neu ist, spart die Künstlerin nicht mit witzigen Einlagen oder lustigen, zweideutigen Dialogen. Die Charaktere wirken teilweise ebenfalls stereotyp, jedoch in sich stimmig und passend. Emilys Naivität kennt keine Grenzen, sie wirkt so unschuldig und kindlich, dass es schwer fällt ihr die 16 Jahre abzunehmen, während David durchaus ein interessanter Charakter ist, der einige Ecken und Kanten hat. Auch die vielen Sidekicks sind sympathisch – seien es nun Jorel, seine durchgeknallte Assistentin Olivia oder Rubinia und Mona, die sich im zweiten Band um David und Emily kümmert. Alle Figuren wirken sehr liebevoll ausgearbeitet und man spürt ihnen an, mit wie viel Herzblut sie zum Leben erweckt wurden.

Die Story ist an und für sich nichts Neues – die Rollenspieler fühlen sich in einigen Szenen an Vampire – The Maskerade erinnert. Die Vampire sind typisch und entsprechen in vielen Punkten den üblichen Klischees, dennoch bemüht sich Daniela Winkler um einige erfrischen neue Perspektiven. Es gelingt ihr den Mythos ein wenig aufzumöbeln und ihm frischen Wind zu verleihen, gleichzeitig verliert sie nie die Beziehung zwischen den Charakteren aus den Augen. Zudem bleiben etliche Fragen ungeklärt – wer war Emily bevor sie zu einem Vampir wurde? Was hat es mit ihren Träumen auf sich, die ihr Einblicke in ihre Vergangenheit gewähren? Was geschieht mit David, nachdem er und Emily vom Clanoberhaupt der Stadt gefunden wurden? So weiß „Grablicht“ durchaus zu fesseln und es macht Spaß die Geschichte zu lesen.

Zeichnerisch ist „Grablicht“ ein solides Werk. Wenn man sich erst mal an den puppigen Stil und die recht düster gehaltenen Seiten gewöhnt hat, fällt der ein oder andere Fehler kaum noch störend auf, was auch daran liegt, dass die Story den Leser in den Bann ziehen kann. Daniela Winkler scheut sich nicht davor Actionszenen zu zeichnen, gleich wenn diese manchmal noch etwas steif und ungelenk wirken; und auch Charaktere einzuführen, die nicht unbedingt dem Manga- Schönheitsideal entsprechen (Emily ist ein wenig rundlicher, was mir sehr gut gefällt). Sehr schön ist auch, dass die Traumsequenzen stilistisch anders ausgearbeitet sind, als die normale Handlung und dass es sehr viele Hintergründe gibt. Man ist sofort im Bilde, die Seiten wirken (auch wegen der düsteren Atmosphäre) nicht leer und wenn man genau darauf achtet, kann man in dem ein oder anderen Hintergrundcharakter bekannte Figuren aus anderen Mangas oder andere Anspielungen entdecken. Schade ist lediglich, dass Band 1 um ein vielfaches ausgearbeiteter wirkt, als Band 2, aber das stört das Lesevergnügen nicht.

Insgesamt ist „Grablicht“ ein sehr schöner, deutscher Manga. Wer die typischen Vampire, Romantik und eine ordentliche Portion Comedy mag und sich nicht an den kindlich- puppigen Figuren stört, sollte zugreifen. Die schöne Aufmachung der Mangas und die vielen Farbseiten sind nur einige der Pluspunkte, die „Grablicht“ zu einem schaurige- romantischen Lesevergnügen machen. Zu empfehlen…

© Koriko

Grablicht: © 2010 Daniela Winkler, New Ground Publishing GmbH

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar