Grimms Monster

Name: Grimms Monster
Englischer Name: Dictatorial Grimoire
Originaltitel: Dokusai Grimoire
Herausgebracht: Japan: Media Factory 2011
Deutschland: Tokyopop 2012
Mangaka: Ayumi Kanou
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 6,50 € (Taschenbuch)
14,00 € (Perfect Edition)

Grimms Monster Band 1Story
Grimm Otogi hat mitten im Halbjahr die Schule gewechselt und ist deswegen momentan der absolute Sonderling der Klasse. Gerüchte verbreiten sich über ihn wie ein Lauffeuer und das nicht nur, weil er allein in das „Geisterhaus“, der großen alten Villa am Stadthügel, gezogen ist. Seit dem Tod seiner Mutter war er immer einsam. Seinen Vater kennt er nicht. Deswegen war er umso überraschter, als ihn plötzlich der Brief seines Vaters erreichte, der verkündete, bereits Umzug und Schulwechsel von Grimm organisiert zu haben. Doch als er in seinem neuen Zuhause ankam, wurde er von niemanden erwartet. Das leer stehende Haus ist zwar riesig aber uralt, staubig und stark renovierungsbedürftig. Kein Wunder also, dass zahlreiche düstere Legenden um das Haus existieren.

Als Grimm eines Nachmittags aber eine Stimme aus dem Keller hört, die nach ihm ruft, neigt er dazu, den Gerüchten Glauben zu schenken. Vorsichtig schleicht er die Treppe hinunter. Unten angekommen, entdeckt er am Ende des Raumes ein Buch auf einem Podest. Als er, wie davon angezogen, die Hand ausstreckt und danach greift, öffnet es sich schlagartig. Ein Wesen, das einem Pferd ähnelt, schwarz und zähnefletschend, erscheint vor Grimm und setzt zugleich zum Angriff an. Zweifellos trachtet dieses Monster nach Grimms Leben. Als er immer mehr in die Ecke gedrängt wird und keinen Ausweg sieht, erscheint aus dem alten Kamin plötzlich ein Mann mit einem Schwert, der Grimm verteidigt. In einem Moment der Unachtsamkeit, packt der Fremde Grimm an der Hand und flüchtet mit ihm vor dem Monster.

Grimms Monster Band 2Als die beiden zu einer kurzen Verschnaufpause kommen, betrachtet Grimm den Unbekannten eindringlich. Graues langes Haar, graue Augen und Schuhe aus Glas. Er sieht aus wie das männliche Pendent zu Cinderella, was er daraufhin auch sofort äußert. Zu seiner Verwunderung macht der Mann auch kein Geheimnis aus seiner Identität – er ist Cinderella aus dem Märchen. Grimm versteht die Welt nicht mehr. Was geht hier vor sich? Cinderella erkennt den Erklärungsbedarf und fängt an zu berichten. Die Gebrüder Grimm sind Grimm Otogis Vorfahren. Zur damaligen Zeit haben sie Geschichten zusammengetragen, doch nicht, wie man sich erzählt, von alten Frauen und Kindern, sondern von Dämonen und Monstern. Diese Monster erzählten ihnen ihre Lebensgeschichte, die von den Gebrüder abgewandelt und verarbeitet wurden. Als Gegenleistung versprachen die Gebrüder Grimm, ihre Nachkommen den Dämonen zu überlassen. Grimm Otogi ist ein solcher Nachkomme, sodass diese Monster nun auf ihn Jagd machen. Nur er selber, Cinderella, ist kein blutrünstiges Monster, sondern ein treuer Begleiter und Diener, der Grimm beschützen soll.

Viel Zeit diese neuen Informationen zu verarbeiten, bleibt Grimm nicht. Das pferdeähnliche Monster, das auch noch größer geworden ist, hat die beiden mittlerweile entdeckt. Alle Angriffe scheinen ihm zudem nichts auszumachen. Wie soll er es also besiegen? Cinderella liefert die nötige Lösung des Rätsels. Alle Monster sind eine Fabelgestalt aus Grimms Märchen. Grimm muss nun erkennen, aus welchem Märchen das Monster stammen könnte und muss anhand der Geschichte die Schwachstelle herausfinden. Nur so kann Grimm das Monster zurück in das Buch verbannen. Grimm muss sich nun an die Geschichten erinnern.
Um welche Märchengestalt handelt es sich hier?

Eigene Meinung
„Grimms Monster“ erzählt die bekannten Märchen der Gebrüder Grimm aus einer interessanten und wirklich kreativen Perspektive. Wie bereits in „Grimms Manga“ wurden die berühmten Charaktere entsprechend abgewandelt. Nur die Grundelemente jeder Märchenfigur wurden beibehalten. So ist zum Beispiel Cinderella nun ein Mann mit Putzaffinität, der Gefallen daran findet, von Grimm beschimpft und gequält zu werden. Auch andere Fabelgestalten, die in diesem Band vorkommen, wissen den Leser mit der einen oder anderen Änderung zu überraschen. Leider ist auch für eingefleischte Experten der Geschichten nicht immer gleich erkennbar, welche Märchenfigur gerade dargestellt wird. Dadurch bekommt der Leser allerdings die Gelegenheit, wie Grimm Otogi, zu rätseln und durch Detektivarbeit herauszufinden, welche Figur hinter dem Monster steckt.

Neben der Manga-Edition gibt es ebenfalls wieder eine Perfect-Edition im Hardcover mit Farbseiten. Wer alle Märchen der Gebrüder Grimm bereits auswendig kennt und Lust auf eine Abwechslung hat, der sollte „Grimms Monster“ ruhig zur Hand nehmen und lesen.

© Izumi Mikage

Grimms Monster: © 2011 Ayumi Kanou, Media Factory / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar