Adel verpflichtet – Die Ehre der Goshoizumi

Name: Adel verpflichtet – Die Ehre der Goshoizumi
Englischer Name:
Originaltitel: Gosho izumiya no yuuga na tashinami
Herausgebracht: Japan: Tokuma Shoten 2005
Deutschland: Carlsen 2011
Autor: Satoru Kannagi
Illustrator: Kae Maruya
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 7,95 €

Adel verpflichtet - Die Ehre der Goshoizumi Band 1Story:
Als der junge Akira eines Tages von einem fremden zu einer Beerdigung geschleift wird, ist er wütend und verstört. Er weiß weder wer beerdigt wird, noch kann er die rüde Art seines Entführers akzeptieren. Schließlich entschlüpft er dem seltsamen Mann, sieht ihn jedoch bereits wenige Tage später wieder. Der Mann stellt sich als Tsukaza Reizei vor, Antiquitätenhändler und Auktionär, der für wohlhabende Personen an Auktionen teilnimmt. Akiras ist nicht begeistert über das Wiedersehen, doch da Tsukasa daran Schuld ist, dass er seinen Job im Family Restaurant verloren hat, ist er auf die mögliche Arbeit angewiesen, die Tsukasa ihm anbietet. Akiras Misstrauen wird verstärkt, als Tsukasa ihm sagt, dass er sein Leben verändern wird. Schon kurz darauf erfährt Akira, was der Auktionär damit meint – er ist der einzige Erbe der Goshoizumi. Ihm fällt sowohl der Besitz als auch das gesamte Vermögen, die Firmen und die vielen Aktien zu.

Akira ist nicht nur vollkommen überfahren, er hat kaum die Möglichkeit sich die Tragweite des Ereignisses bewusst zu werden. Tsukasa ist hart und rüde in seinen Forderungen, er weist ihn auf nahezu jeden Fehler hin, den Akira in seiner Unwissenheit begeht. Zudem tauchen zwei weitere Männer auf, die reges Interesse am neuen Familienoberhaupt hegen: der Schriftsteller Shizuku Tojo und den berühmten Schauspieler Ko Tokieda. Alle drei waren enge Freunde der Familie und beschließen Akira gemeinsam auf seine zukünftigen Aufgaben vorzubereiten. Dazu zählen unter anderem Manieren, eine gewählte Sprache, die Grundlagen der Etikette und eine klassische Ausbildung in den traditionellen, japanischen Kunstformen. Akira sieht sich mit einem strengen Stundenplan konfrontiert, ebenso muss er ab sofort im Hauptsitz der Familie leben. Zum ersten Mal in seinem Leben ist er derjenige, der bedient wird und muss daher sein ganzes Leben umkrempeln.

Dass der Unterricht nicht leicht wird, zeigt sich daran, dass Tsukasa, Shizuku und Ko einen kleinen Wettstreit um seine Gunst ausfechten. Denn einer von ihnen wird den Platz an Akiras Seite einnehmen, als „Saya“, dem Begleiter und Beschützer. Akira selbst muss denjenigen erwählen, der diese Position einnehmen soll. Dass er selbst noch nichts davon weiß, erschwert die Lage. Mit der Zeit lernt Akira jeden Mann genauer kennen und erkennt, wie unterschiedlich Ko, Shizuku und Tsukasa sind. Doch gerade zu letzterem fühlt er sich, trotz Tsukasas rauer Art am meisten hingezogen…

Adel verpflichtet - Die Ehre der Goshoizumi Band 2Eigene Meinung:
„Adel verpflichtet – Die Ehre der Goshoizumi“ ist eine zweibändige Novelreihe aus der Feder von Satoru Kannagi, die hierzulande bereits durch ihren 5-bändigen Roman „Only the Ringfinger knows“ bekannt geworden ist. Sie erzählt die Geschichte des jungen Akiras, der gleich drei gutaussehende Männer zur Wahl hat. Die Handlung selbst ist nicht wirklich innovativ, leider bereits ziemlich abgedroschen und vorhersehbar. Die Charaktere sind stereotyp und dadurch, dass immer wieder zwischen den Perspektiven der Charaktere gesprungen wird. So erfährt man schon frühzeitig von der Rolle des Sayas und der Wahl, die Akira noch zu treffen hat. Interessanter wäre es gewesen, diesen Umstand Akira selbst herausfinden zu lassen. Auch die Handlung mit dem unwissenden Millionenerben ist nicht neu, so dass die Novel kaum Spannung bietet. Leider gelingt es Satoru Kannagi auch nicht, die Charaktere wirklich glaubhaft herüber zu bringen. Sie wirken alle sehr blass, ihre Handlungen und Reaktionen mitunter aufgesetzt.

Sprachlich ist „Adel verpflichtet“ sehr simpel und einfach geschrieben. Die Geschichte wird sehr kurz abgehandelt, die Autorin verwendet kaum Zeit für Beschreibungen und detaillierte Dialoge. Noch weniger erfährt man, wie sich die Charaktere fühlen und was sie denken, was der Grund ist, warum alles so oberflächlich abgehandelt wird. Hin und wieder schleicht sich zudem ein Fehler ein, der das Lesen erschwert.

Die Illustrationen von Kae Maruya sind sehr schön und passen gut zur Geschichte. Leider sind nur wenige Bilder enthalten, doch die wenigen, die man beim Lesen sehen kann sind stilistisch sehr schön und weich. Die Künstlerin hat ein Gespür für schöne Szenen und wie nicht anders zu erwarten sind die Männer alle typische Bishonen.

Insgesamt ist „Adel verpflichtet“ eine sehr seichte, teilweise langweilige Novel, die lediglich mit schönen Illustrationen punkten kann. Zudem sind die knapp 170 Seiten sehr mager und rechtfertigen den hohen Preis von knapp 8 Euro nicht, zumal nicht einmal Farbseiten enthalten sind. Man hätte problemfrei die beiden Bände in einen Band packen können.

Wer den Stil von Satoru Kannagi mag und gerne ihre Geschichten liest, dem mag auch „Adel verpflichtet“ gefallen. Wer tiefgründigere Lektüre sucht, sollte sich nach normaler Literatur umsehen.

© Koriko

Adel verpflichtet – Die Ehre der Goshoizumi: © 2005 Satoru Kannagi / Kae Maruya , Tokuma Shoten Co.,Ltd. / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar