Angriff der Flukes – Crystal Yorkshire Alpha

Name: Angriff der Flukes – Crystal Yorkshire Alpha
Englischer Name:
Originaltitel: Angriff der Flukes – Crystal Yorkshire Alpha
Herausgebracht: Deutschland: Machtwortverlag 2006
Autor: André Linke
Illustrator: André Linke
Bände: 3 Bände, wird fortgesetzt
Serie angelegt auf fünf Bände
Preis pro Band: 11,50 €

Angriff der Flukes - Crystal Yorkshire AlphaStory
Dennis Stevens ist ein junger Taxiflieger bei der renommierten Firma „Basic Traffic Flight“. Zu Beginn der Handlung ist er absolut genervt von der Welt: Der größte Nachteil seines Jobs, der Schlafmangel durch ständige Nachtarbeit, hängt ihm zum Hals raus, seine Bezahlung ist dürftig und tariflich sogar unter seinen Kollegen und Freunde hat er kaum. Einer dieser wenigen, wenn nicht sogar sein einziger richtiger Freund, ist Fruckley Orbens, ein Lurde (außerirdische Rasse). Von ihm erfährt Dennis, dass sein Chef, Mister Jayson ihn nicht leiden kann, weil er ein Mensch ist. Das ärgert den nicht immer ganz hellen 19-jährigen gewaltig. Er beschließt, seinem Chef auf der Stelle einen Besuch abzustatten. Zu seinem Glück hat er Fruckley dabei, der ihn daran erinnert, dass Mister Jayson sich gerade in einem Sektor auf ihrem Weg aufhält.

Alles soll anders kommen. Plötzlich wird Dennis‘ Taxiraker von einer Erschütterung – die sich später als anderes Schiff herausstellt – getroffen und gerät außer Kontrolle. Die beiden Kumpel stürzen auf den „kleinen dunklen Wuchamond“ ab. Dort treffen sie auf die Verursacher ihrer Misere: Die beiden jungen und hübschen Menschenmädchen Kessie und Ashley. Von einem unwillkürlichen Hormonschub gepackt, küsst Dennis Ashley, mit der er sich noch wenige Momente zuvor gestritten hat, auf den Mund. Daraufhin verpasst sie ihm eine so schallende Ohrfeige, dass der Taxiflieger ohnmächtig wird. So sind die beiden Mädchen gezwungen, ihn und den auch bereits schlafenden Fruckley mit zu sich zu nehmen – nach Crystal Yorhshire, der geheimen Ausbildungsstätte für Geheimagenten. Doch davon bekommen die beiden Jungen nichts mit.

Später wacht Dennis in einem für ihn fremden Raum auf und stellt fest, dass seine Kleidung bis auf die Shorts verschwunden ist. Kurz darauf kommt allerdings Ashley und bringt sie ihm. Sie möchte sofort wieder verschwinden, doch Dennis folgt ihr. Bald erfährt er die Wahrheit über Crystal Yorkshire, das er zunächst für ein Hotel der Extraklasse gehalten hat. Auch lernt er Jack Sanders kennen, den Chef der Station. Von ihm bekommt Dennis Crystal Yorkshire von innen gezeigt. Eine völlig neue Welt für den jungen Mann, der in den vergangenen drei Jahren die meiste Zeit in seinem – nun schrottreifen – Taxi verbracht hat. Am Schießstand wird sein Talent entdeckt. So ist es nicht verwunderlich, dass Jack seinen Neuzugang nicht mehr hergeben will. Halb freiwillig, halb gezwungen bleibt Dennis im Trainingslager. Nicht nur sein neuer Chef ist darüber erfreut, sondern auch Kessie, die ganz besondere Gefühle für ihn hegt. Aber was ist mit Ashley und Dennis‘ eigenen Gefühlen? Eines ist immerhin klar: Ein Leben voller Abenteuer steht ihm bevor, vor allem, da eine Alienarmee Crystal Yorkshire vernichten will.

Eigene Meinung
„Angriff der Flukes“ ist das Erstlingswerk der Autorin André Linke und der erste der fünfbändigen „Crystal Yorkshire“-Reihe. Ich würde sagen, das Fazit „Jeder fängt einmal klein an“ beschreibt meine persönliche Meinung zu diesem Band recht gut. Mit etwas eigenwilliger Lebensphilosophie und teilweise recht seltsam angedeuteter Komik („“Och menno“, quengelte die Oma.“) wird die an sich gut gedachte Story erzählt, wobei leider oft mehr Wert auf den Wunsch, etwas auszudrücken und die Dialoge gelegt wird, als auf einen abwechslungsreichen Erzählstil und eine durchgezogene Storyline. Letztere wird ab und an durch Einschübe der Autorin unterbrochen, sodass es durchaus vorkommen kann, dass in einem Abschnitt etwas als „nie passiert“ ausgewiesen wird, was später allerdings für die Handlung relevant ist. Auch die Abschnitte wirken ab und an etwas willkürlich gesetzt bzw. nicht gesetzt. Auch bei den Dialogen ist es so nicht immer einfach, nachzuvollziehen, wer denn nun gerade etwas sagt.

Nebenbei werden Klischees aus bekannten Filmen wie „Men in Black“, „Das fünfte Element“ und ähnliche aktiv eingebunden und sogar (wenn auch leicht abgeändert) namentlich genannt. Ab und an sind im Buch Illustrationen im Manga-Stil von Jinxin Li und Lorenz Hideyoshi Ruwwe. Der ebenfalls im Manga-Stil gestaltete Umschlag ist von Aljoscha Sonderhoff. Die Handlung wirkt manchmal langatmig, wenn gerade kein wichtiges Thema behandelt wird. Daher der Tipp: Für Fans des Genre könnte dies etwas sein.

© Rockita

Angriff der Flukes: © 2006 André Linke, Machtwortverlag

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar