Bunter Hund

Name: Bunter Hund
Englischer Name:
Originaltitel: Bunter Hund
Herausgebracht: Deutschland: Cursed Side Verlag 2009
Autor: Nora Wolff
Illustrator: Lancha
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 7,95 €

Bunter HundStory:
Um seine Haushaltskasse ein wenig aufzubessern arbeitet der mittellose Abiturient Vincent über die Vorweihnachtszeit bei einem Glühweinstand auf dem Weihnachtsmarkt. Mit seinem Kollegen Piet macht er eines Tages eine seltsame Entdeckung in dem Holzverschlag seines Arbeitgebers. Ein Junge liegt schlafen in Klamotten und Decken gewickelt im ursprünglich abgeschlossenen Glühweinstand. Im ersten Moment sind sowohl Vincent, als auch Piet erschrocken, dann schmeißt Vincent den kleinen Punk mit barschen Worten hinaus. Doch leider scheint der Junge sich bei Vincent zu rächen, denn als der Mann nach seiner Schicht mit seinem alten Fahrrad nach Hause radeln will, muss er feststellen, dass es verschwunden ist; gestohlen von dem Freak!

Wütend und aufgebracht tritt der zu Fuß den Heimweg an, verzichtet jedoch darauf es bei der Polizei zu melden. Als er tags darauf dem Jungen erneut über den Weg läuft, will er ihn zornig zur Rede stellen. Doch urplötzlich dreht dieser den Spieß um und es gelinkt dem kleinen Punk tatsächlich sich einen Schlafplatz bei Vincent zu erschnorren. Dass er dabei das ein oder andere Lügenmärchen erzählen muss, scheint ihm egal zu sein, solange er einen warmen Platz zum Schlafen hat.

Vincent bleibt seinem neuen Mitbewohner gegenüber skeptisch. Erst später findet Vincent heraus, wem er eigentlich Zutritt in seine Wohnung gewährt hat – Maxim Herman Sander zu Carlbergen, Sohn eines Millionärs und Highlight aller Medien. Halb Deutschland ist auf der Suche nach ihm und Vincent beginnt zu überlegen, wie er sich verhalten soll. Maxim gelingt es nämlich immer wieder sich mittels Worten in seine Wohnung zu reden und schließlich überzeugt er Vince ihn gänzlich aufzunehmen. Als Gegenleistung erhält Vincent einen Schuldschein, auf dem ihm ein neues, modernes Fahrrad versprochen wird. Nach reichlich Überlegung geht Vincent auf Maxis Vorschläge ein, ist jedoch nach wie vor skeptisch und will ihm nicht zu sehr über den Weg trauen.

Eine seltsame Beziehung beginnt und beiden fällt es schwer miteinander klar zu kommen. Insbesondere als die Ex von Vincent auftaucht (obwohl Vince noch während seiner Beziehung mit ihr bemerkt hat, dass er schwul ist) und für einigen Ärger sorgt. Denn Patricia ist nicht nur immer noch hinter Vince her, sie kann auch Maxi nicht ausstehen. Um seinem neuen Freund zu helfen, Patricia endgültig abzuwimmeln, küsst er den verdutzten Vince offen auf den Mund und stürzt damit nicht nur sich selbst in ein Chaos der Gefühle. Denn schnell muss Maxi erkennen, dass er viel mehr für den ruhigen, stoischen und griesgrämigen Vincent übrig hat, als er gedacht hat. Und auch Vincent kann sich dem frechen Charme seines neuen Anhängsels auf Dauer nicht entziehen.

Schließlich kommen sie sich näher, doch es liegt ein steiniger Weg vor ihnen, da Vince nicht über seinen Schatten springen kann und an Maxims Liebesbezeugungen zweifelt. Zu allem Überfluss erkennt Patricia auch noch, wer Maxim wirklich ist und verständigt die Polizei. Als diese bei Vincent auftauchen, droht alles zu zerbrechen, was Maxim sich in der kurzen Zeit erkämpft hat…

Eigene Meinung:
„Bunter Hund“ stammt von Nora Wolff, die bereit mit der Novel „Fessel mich“ für Aufsehen sorgte. Die vorliegende Geschichte ist dabei fast doppelt so lang und umfasst fast 280 Seiten, was nicht unbedingt viel ist, sich jedoch als eine ganze Menge herausstellt, wenn man die ersten Seiten gelesen hat. Grund hierfür ist der Schriftsatz, der gelinde gesagt misslungen ist. Die Seiten sind sehr vollgequetscht, da der Text sehr weit oben auf den Seiten beginnt und sehr klein geraten ist. Auf normalem Weg und mit einem gängigen Schriftbild könnte die Geschichte durchaus an die 380-380 Seiten füllen. Das erschwert natürlich auch das Lesen. Es ist unangenehm die Story zu genießen, da man immer wieder in den Zeilen verrutscht und wieder von vorne anfangen muss. Zudem haben sich etliche Fehler in den Text geschlichen, das fängt bei Rechtschreibfehlern an und hört bei fehlenden Absätzen auf. Zum Ende hin ist sogar ein Satz zwei Seiten zu weit noch vorne gerutscht und wird erst später beendet (was natürlich sehr verwirrend ist). Schade, dass hier nicht besser korrigiert wurde.

Die Handlung ist insgesamt betrachtet ganz okay, zieht sich jedoch gerade am Anfang wie Kaugummi. Das mag wohl daran liegen, dass die beiden sehr lange brauchen, um sich überhaupt aufeinander einzulassen. Das ist nicht verkehrt, es macht durchaus Spaß ihre Streitereien und zaghaften Annäherungsversuche zu beobachten, doch auf Dauer ist es doch sehr langatmig. Insbesondere die lange, adjektivreichen Sätze, die eher in einer modernen, frischen Art und Weise geschrieben sind, ermüden beim Lesen. Hinzukommen etliche Wiederholungen und Dopplungen, die man bei einem anständigen Lektorat hätte streichen können. Dadurch wäre der Roman nicht nur um knapp 50-60 Seiten kürzer geworden, sondern hätte viel gewonnen. Zudem hätten einige Logiklücken beseitigt werden können, die es manchmal zusätzlich erschweren, der Handlung zu folgen.

Ansonsten kann man sich als Leser recht früh denken, wie die Geschichte ausgeht. Nora Wolff enttäuscht mit dem Ende ihre Fans nicht, immerhin ist ein Happy End auch wenn es eins mit Hindernissen ist) fast schon Pflicht bei einem solchen Roman.

Die Charaktere sind das interessanteste an der Handlung und so unterschiedlich wie Tag und Nacht. Auf der einen Seite der extrem ruhige, verbitterte und sehr (störrische Vincent, der sich lieber eine Hand abhacken würde, als zu sagen, was er über Maxim denkt; und auf der anderen Seite Maxim – offen, ehrlich, übermütig und manchmal zu schnell mit seinen Worten. Es macht Spaß den beiden bei ihren Streitigkeiten zuzusehen und öfters schmunzelt man über einige Wortgefechte. Sie wirken zwar ein wenig stereotyp, schaffen es jedoch beide sich ins Herz der Leser zu schleichen.

Abgerundet wird die Novel mit einem guten Dutzend Illustrationen von Lancha, die ebenfalls das Cover entworfen hat. Teilweise sind die Illustrationen ganz okay, teilweise wirken sie ein wenig lieblos, doch es gelingt der Künstlerin die entsprechenden Szenen gut darzustellen.

Insgesamt ist „Bunter Hund“ eine typischen Boys Love Novel, in der die ein oder andere erotische Szene nicht fehlen darf (die zum Glück nicht so explizit, sondern eher realistisch beschrieben wurde). An „Fessel mich“ reicht die Geschichte auch vom Schreibstil leider nicht heran. Dazu ist sie von der Grundhandlung nicht spannend und außergewöhnlich genug und leider auch zu lang geraten. Man hätte die Handlung deutlich straffen können, dadurch hätte die Geschichte viel gewonnen. Die Charaktere machen einiges wieder weg, doch es fällt trotzdem schwer sich dauerhaft auf das Lesen zu konzentrieren.

Wer seichte Boys Love Geschichten, mit witzigen und durchgeknallten Charakteren mag und wem der Stil von Nora Wolff sollte zuschlagen. Alle anderen sollten zumindest vorher reinlesen, ob einem der blumige, ausschweifende Stil zusagt oder nicht.

© Koriko

Bunter Hund: © 2009 Nora Wolff / Lancha, Cursed Side Verlag

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar