Rosen unter Marias Obhut

Name: Rosen unter Marias Obhut
Englischer Name: Virgin Mary is Watching
Originaltitel: Maria-sama ga miteru
Herausgebracht: Japan: Shueisha 1998
Deutschland: Tokyopop 2006
Autor: Oyuki Konno
Illustrator: Reine Hibiki
Bände: 39 Bände, wird fortgesetzt (in Deutschland nach Band 5 eingestellt)
Preis pro Band: 7,50 €

Rosen unter Marias Obhut Band 1Story
Yumi Fukuzawa ist eine ganz normale High-School-Schülerin der Lilian-Akademi, einer traditionsreichen katholischen Mädchenschule für Töchter aus wohlhabendem Elternhaus. An dieser Schule achtet nicht nur die heilige Maria auf die Schülerinnen, sondern es gibt auch das Sœur-System. Ältere Schülerinnen suchen sich eine „petite Sœur“, eine kleine Schwester, um die sie sich kümmern. Das größte Ziel eines jeden Mädchens ist es, die Schwester einer „Rose“ zu werden. Die gelbe, weiße und rote Rose bilden die Schülervertretung und sind dadurch große Respektspersonen. Die petite Sœurs der Rosen sind die „Rosenknospen“, diese werden ein Jahr später zur „Rose“, wenn die ältere Schwester die High School verlässt. Die „Rosenknospen“ haben dann natürlich auch wieder eine kleine Schwester, die dann im nächsten Schuljahr zur „Knospe“ wird.

Es ist ein ganz normaler Morgen an dem Yumi auf dem Weg zur Schule ist. Sie läuft durch die Ginkgo-Allee und bleibt bei der Marien-Statue stehen, um zur heiligen Maria, wie jeden Morgen, zu beten. Just in diesem Moment wird sie gerufen. Zunächst glaubt sie, die heilige Maria würde zu ihr sprechen, aber eine so laute Stimme würde zu Maria nicht passen. Yumi dreht sich um und was sie sieht, verschlägt ihr die Sprache. Vor ihr steht die „rote Rosenknospe“, Sachiko Ogasawara. Sachiko ist Yumis größtes Vorbild. Nicht nur weil sie sehr hübsch und elegant ist, sondern ihr ganzes Erscheinungsbild hat Yumi in ihren Bann gezogen. Ohne das Yumi ihre Sprache wieder findet, bindet Sachiko ihr die Schleife der Schuluniform und unterweist sie, in Zukunft besser auf ihre Kleidung zu achten. In diesem Moment fotografiert Tsutako diese Szene.

Schon in der Mittagspause kommt sie auf Yumi zu und bittet sie, dass Foto beim Schulfest ausstellen zu dürfen. Yumi ist das natürlich nicht recht, denn das ganze war ihr sehr peinlich. Tsutako überredet sie letztendlich. Jedoch braucht sie noch die Genehmigung von Sachiko. Selbst traut sich Tsutako nicht sie zu fragen, deshalb schickt sie Yumi vor. Gemeinsam gehen sie nach dem Unterricht zur Rosenvilla um Sachiko dort um Erlaubnis zu bitten. Die beiden Mädchen stehen einige Minuten vor der Tür der Rosenvilla bis Yumi all ihren Mut zusammen nimmt und an die Tür klopfen will.

Rosen unter Marias Obhut Band 2Genau in diesem Moment steht Shimako Todo hinter ihnen und spricht sie an. Shimako ist die weiße Rosenknospe, aber so alt wie Yumi und Tsutako. Die beiden sind erleichtert und lassen sich von Shimako in die Villa führen. Sie gehen die Treppe hinauf zur oberen Etage und hören plötzlich, wie ein Streit in der entbrennt. Shimako öffnet langsam die Tür zum Raum. Im nächsten Moment kommt es zu einem Zusammenstoß. Sachiko, die durch den Streit den Raum verlassen will, rennt Yumi, die im Begriff war in das Zimmer einzutreten, um. Yumi stürzt und Sachiko fällt auf sie drauf.

Die anderen Mädchen kommen aus dem Zimmer, um sich um Yumi zu kümmern. Nachdem Sachiko Yumi gefragt hat, ob diese schon eine Sœur hat, nimmt sie Yumi an die Hand und zieht sie ins Zimmer. Dort verkündet sie den Rosen, dass Yumi ihre petit Sœur werden wird. Diese fällt aus allen Wolken. Doch wie sich im Laufe des Gesprächs herausstellt, möchte Sachiko nur Yumi als Schwester, um die Rolle des Aschenputtels beim Theaterstück abzulehnen. Als Yumi das herausfindet ist ihr Stolz verletzt, wodurch sie es ablehnt, Sachikos petit Sœur zu werden. Ist so ein Zufall der richtige Weg seinem Idol näher zu kommen? Letztendlich machen die Rosen den Vorschlag, dass Sachiko die Rolle ablehnen kann, wenn Yumi ihren Rosenkranz annimmt und somit zu ihrer petite Sœur wird. Dadurch muss aber Yumi dann die Rolle übernehmen und das ist etwas, was Yumi nicht tun möchte. Wird Sachiko es schaffen Yumi zu überreden?

Eigene Meinung
„Rosen unter Marias Obhut“ ist der Roman zum gleichnamigen Manga von Tokyopop. Inhaltlich unterscheidet sich der Roman kaum von den Inhalten des Manga, sondern ist an einigen Stellen tiefgründiger. Der Roman liest sich sehr angenehm und fesselt den Leser an die Geschichte. Mit 39 bis jetzt erschienen Bänden ist für viel Nachschub aus Japan gesorgt. Der Schreibstil passt auch sehr gut zur Geschichte einer katholischen Mädchenschule, jedoch sind manchmal Fremdwörter verwendet worden, bei denen sich das Zielpublikum schwer tun wird. Empfohlen wird der Roman für Leserinnen zwischen 13 und 16 Jahren, wobei ältere natürlich auch auf ihre Kosten kommen 🙂

Rosen unter Marias Obhut: © 1998 Reine Hibiki Shueisha / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar