.hack//Legend of the Twilight

Name: .hack//Legend of the Twilight
Englischer Name: .hack//Legend of the Twilight
Originaltitel: .hack//Tasogare no Udewa Densetsu
Herausgebracht: Japan: Kadokawa Shoten 2002
Deutschland: Carlsen 2004
Mangaka: Story: Tatsuya Hamazaki
Zeichnungen: Rei Izumi
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 6,00 € (Band 1+2)
8,00 € (Band 3)

„.hack // Legend of the twiligth“ ist ein interessanter und relativ zeitgemäßer Manga. Wieso zeitgemäß? Na ja, schließlich geht es auch um Online Rollenspiele die sich bei uns großer Beliebtheit erfreuen. Natürlich konnte der Manga mit einem Virtual Realty Helm aus den vollen Schöpfen. Wir müssen derzeit noch auf unseren normalen Browsern rumspielen. Aber es ist ja vielleicht nur eine Frage der Zeit.

Nun aber zum Manga.

Story
Das Online-Virtual-Realty-Spiel „The World“ hat weltweit über 20 Millionen Spieler in seinen Bann gezogen. Der Spieler setzt sich dabei einen Helm auf und findet sich in einer virtuellen Welt wieder. Auch Rena (weiblicher Hauptcharakter) ist dem Spiel bereits treu. Sie versucht auch ihren Zwillingsbruder Shugo für das Spiel zu begeistern, der Anfangs noch skeptisch ist.

Er findet schnell Gefallen an dem Spiel. Dies hat auch damit zu tun, dass Shugo und seine Schwester zwei legendäre Charaktere (Rollen) verkörpern, die Rena gewonnen hat. Diese zwei Chara’s haben die Aufgabe die Legender der „.hackers“ fortzusetzen um das letzte Mysterium von „The World“ zu lüften.

Im Verlaufe des Spiels stoßen sie auf neue Freunde und Shugo macht Bekanntschaft mit einem Charakter Namens „Aura“ die ihn wieder belebt. Wer ist dieser mysteriöse Spieler? Ist es überhaupt ein/e Spieler/in?
Mit den neu gewonnen Freunden schaffen sie es, diverse Monster und Feinde zu bezwingen und die Events des Spiel zu bewältigen.

Die Charaktere
Die Mangaka haben sich beim Zeichnen der Charaktere sehr viel Mühe gegeben. So mein Eindruck. Sie sind süß, sexy und sympathisch. Vom Macho Shugo, zur Schönheit Rena, über die durchgeknallte Mireiyu, bis zur gutmütigen Hotaru ist alles dabei.
Diese bunte Mischung macht den Manga sehr interessant und abwechslungsreich. Die Charaktere scheinen auch direkt auf den Leser zu wirken, weil man zeitweise den Eindruck bekommen kann, dass sie mit dem Leser reden oder das der Leser als verborgener Geist ihnen zuhört.

Eigene Meinung
Nach Band 1 bin ich begeistert von dem Manga und er hat mich überzeugt. Von der Story und von dem Charakterdesign. Es bleiben viele Fragen offen und zudem scheinen sich auch kleine Liebesstories zwischen dem Shugo und Aura sowie zwischen Rena und Balmung zu entwickeln. Besonders interessant wird dabei die Geschwistereifersucht zwischen Rena und Shugo. Wie ihr vielleicht auch schon erleben durftet, sind die Geschwister am Anfang noch häufig etwas argwöhnisch Gegenüber dem Partner 🙂
Auf jeden Fall ist für Action, Fun und Spannung gesorgt und ich freue mich auf die nächsten Bänder.

© Ricola

.hack//Legend of the Twilight: © 2002, Tatsuya Hamazaki, Rei Izumi, Kadokawa Shoten / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar