14R

Name: 14R
Englischer Name: 14 Rating
Originaltitel: 14R – FOURTEEN R
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2007
Deutschland: Tokyopop 2009
Mangaka: Yoko Maki
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,50 €

14RStory 1 (14R)
Die 14 jährige Tamaki ist die Schulsprecherin ihrer Schule. Sie wirkt nach außen sehr ernst und bieder. Sie fragt sich selbst warum das so ist. Liegt es an ihrer Frisur? Oder an ihrer Brille? Eigentlich ist sie ja genau wie alle anderen Schüler. Zudem ist sie noch in Kamiya verliebt. Er ist einer ihrer Klassenkameraden. Nach Aussage der anderen Schüler, ist er ein hoffnungsloser Fall. Ständig hat er Ärger mit den Lehrern, er wirkt gleichgültig und scheint sich über gar nichts Gedanken zu machen. Immer wieder wird das selbe Fenster in ihrer Klasse mit einem Baseball zerstört. Kamiya bekommt jedes Mal den Ärger dafür, obwohl er es gar nicht war. Die ganze Klasse weiß das er es nicht war, aber ihm ist das egal. Dann ist es eben so. Er macht auch des Öfteren mit älteren Schülerinnen rum, die ihm aber schnell auf die Nerven gehen. Tamaki stört das alles nicht. Sie liebt ihn, aber das weiß natürlich keiner. Eines Tages kommt der Vertrauenslehrer Mukai auf Tamaki zu. Er bittet sie ein Formular bei Kamiya vorbei zu bringen. Denn wenn er es ihm gibt, wirft Kamiya es immer weg. Tamaki sieht es als Chance und läuft im strömenden Regen zu Kamiyas Haus. Als sie dort an kommt, sieht sie wie Kamiya ein älteres Mädchen zum Bahnhof begleitet. Ob das seine Freundin ist? Tamaki hockt sich vor das Haus und schützt sich mit ihrer Schultasche vor dem Regen. Plötzlich steht Kamiya vor ihr. Er teilt mir ihr seinen Schirm und bietet ihr trockene Kleider an. Plötzlich umarmt er sie. Ob Kamiya auch etwas für Tamaki empfindet? Oder ist sie nur eine von vielen?

Story 2 ( Wo Träume schweben)
Chika besucht die Klasse von Masamune Mukai. Sie wirkt sehr unnahbar und viele Schülerinnen scheinen Angst vor ihr zu haben. Chika hat einen sehr kalten Blick, ist immer für sich alleine und schläft meistens im Unterricht. Es gibt nichts was ihr wichtig ist nur eine einzige Sache. Sie liebt Musik. Nach dem Unterricht geht sie oft ins Musikzimmer und spielt auf der Schulgitarre. Doch dieses Mal ist sie nicht alleine im Raum. Während sie auf der Gitarre spielt hört sie hinter sich ein Rascheln. Erschrocken dreht sie sich um und entdeckt den Lehrer Mukai. Dieser lächelt sie an, doch bevor er etwas sagen kann hat Chika bereits die Gitarre abgelegt und ist aus dem Zimmer gestürmt. Am nächsten Tag nach Mukais Unterricht bestellt dieser Chika in sein Büro. Gut das sie rechtzeitig wieder wach geworden ist. Chika rechnet mit einem Haufen Ärger, weil sie ohne Erlaubnis auf der Schulgitarre gespielt hat. Sie entschuldigt sich bei Herrn Mukai dafür und möchte gehen. Doch Herr Mukai hält sie auf. Er bittet sie nochmal für ihn zu spielen. Chika fühlt sich dabei nicht ganz wohl, denn sie spielt sonst immer nur alleine. Doch sie lässt sich überzeugen. Versehentlich kommt Herr Mukai beim Zuhören auf die Lautsprechertaste, so dass Chikas Song über die Lautsprecher in der ganzen Schule zu hören ist. Chika weiß es nicht, aber die Schüler sind begeistert von diesem Song. Nur wissen sie nicht von wem er ist.

Story 3 ( Fräulein Yuri?!)
Manami ist die beliebteste Schülerin an der Schule. Sie ist nett, aufmerksam und unterstützt alle anderen. Sogar die gefürchtete Shimada Gang mag sie, weil sie deren Hausaufgaben erledigt. Die Lehrer mögen sie weil sie denken, dass Shimada endlich fleißig ist. Verliebt ist sie in Miura. Er ist in ihrer Klasse und beide verstehen sich blendend und passen nach Aussage der anderen Schüler perfekt zusammen. Seit drei Tagen ist eine neue Schülerin in ihrer Klasse. Sie heißt Yuri und sie scheint noch keine Freunde zu haben. Das kann Manami natürlich nicht zulassen. Nach dem Unterricht geht sie zu Yuri und fragt sie, ob sie nicht Freunde werden wollen. Yuri sieht sie ein wenig skeptisch aber auch ängstlich an. Sie sagt zu Manami, dass sie ihr Angst macht und sich ihre Freunde schon selber sucht. Manami ist schockiert. So ist sie noch nie abgeblitzt. Zwei Mitschülerinnen kommen auf sie zu und sagen ihr, dass Miura auf dem Schulhof auf sie wartet. Wahrscheinlich wird er ihr seine Liebe gestehen. Manami ist ganz aufgeregt und geht zu Miura. Doch als sie dort ankommt, scheint es so als würde Manami ihn dort hin bestellt haben, denn er denkt das Manami ihm etwas sagen möchte. Jetzt wird Manami nervös. Sie wurde reingelegt. Aber ist ja eigentlich egal, denn er hat derzeit keine Freundin und zusammen passen tun sie auch. Also gesteht sie ihm einfach ihre Liebe. Doch sie bekommt einen eiskalten Korb mit der Begründung, dass er momentan keine Freundin braucht, weil er lieber Fußball spielt. Ein lautes Lachen ertönt im Hintergrund und Yuri taucht plötzlich auf. Sie fand das ganze wohl sehr lustig, macht aber trotzdem Miura an, wie er so gemein zu einem Mädchen sein kann. Dieser ist sprachlos und auch Manami weiß nicht wirklich wie sie reagieren soll. Yuri legt ihren Arm über Manamis Schulter und zieht sie mit sich. Sie fragt ob sie nicht ein Eis essen gehen wollen. Manami ist mehr als verwirrt. Irgendwie wird sie aus dieser Yuri nicht schlau. Ihr Leben scheint sich von nun an schlagartig zu verändern.

Story 4 (Wir und die Liebe)
Die Mittelschülerin Kawai Oto ist bei den Jungs aus ihrer Klasse sehr beliebt. Jedoch ist sie in eine bestimmte Person verliebt. Und zwar in Saito. Kennen gelernt hat sie ihn während einer Rettungsaktion. Sie wäre fast von einem Baseball erschlagen worden, wenn Saito den Ball nicht abgefangen hätte. Seit dieser Zeit fing das Herzklopfen ihm gegenüber an.
Inzwischen sind sie in einer Klasse, jedoch kommt sie mit ihm nicht zurecht. Ständig zicken sie sich an oder er fängt an sie zu trietzen. Kawai schickt die Jungs rechtzeitig in die Klasse, weil sie sonst zu spät zum Morgenappell kommen. Sie meint es ja nur gut, weil sie sonst Ärger mit dem Lehrer bekommen würden. Und Saitou hat nichts besseres zu tun, als ihr zu unterstellen das sie mit den Jungs flirten würde. Das ausgerechnet ihr Schwarm das zu ihr sagt, trifft sie natürlich hart. Vor allem weil es gar nicht stimmt.

Arioka ist ebenfalls in ihrer Klasse und genau wie Saito ein Mädchenschwarm. Er hat das Gespräch mit bekommen und fand das auch ziemlich gemein von Saito. Deprimiert geht Kawai in ihre Klasse. Dort ist sie nun dabei ein Plakat aufzuhängen, dabei steht sie auf einem Stuhl. Einer der Jungs schaut ihr dabei unter denn Rock und kassiert dabei auch gleich einen giftigen Kommentar von Kawai. Versehentlich stößt der Junge sie beim Umdrehen an und Kawai stürzt von dem Stuhl. Sie merkt das ihr Knöchel schmerzt. Der Junge entschuldigt sich auch gleich bei ihr und fragt ob sie verletzt ist. Kawai streitet dies ab und meint das alles in Ordnung ist. Um sich die Hände zu waschen verlässt sie das Klassenzimmer. Im Flur sackt ihr Körper kurz zusammen, weil der Schmerz in ihrem Knöchel stärker wird. Saito ist ihr gefolgt und nimmt sie am Arm. Er bringt sie ins Krankenzimmer und dort wird ihr Knöchel verbunden. Kawai bedankt sich bei ihm, bittet ihn aber auch den anderen darüber nichts zu erzählen. Saito ist einverstanden, fordert sie aber auch auf sofort zu ihm zu kommen, sollten ihre Schmerzen wieder schlimmer werden. Darüber ist Kawai sehr glücklich. Eigentlich ist Saito ja doch sehr nett. Auch wenn sie sich oft streiten, hat er sie immer beschützt. Vielleicht mag er Kawai ja doch, aber wieso ist er sonst immer so gemein zu ihr?

Story 5 (Daily News)
Die Zwillinge Aguri und Naru gehen in die selbe Klasse. Sie sind unzertrennlich und sehr beliebt an der Schule. Toko ist eine Klasse über ihnen und sehr eingebildet. Sie strahlt aus, das sie meint etwas besseres zu sein, nur weil ihre Eltern viel Geld haben. Aber das ist den beiden egal. Im Unterricht teilt der Lehrer mit, dass sie einen neuen Schüler haben. Sein Name ist Naoya und er ist wirklich ein toller Typ. Er sieht total gut aus. Nach dem Unterricht kommt Toko auf ihn zu und fragt, ob sie ihn etwas herumführen soll. Doch Naoya wendet sich von ihr ab und schaut Naru an. Sie gefällt ihm wohl. Er fragt Naru, ob sie ihn nicht herumführen möchte. Mit geröteten Wangen willigt sie ein. Toko bricht währenddessen innerlich zusammen. Später zu Hause ist Naru nur noch am Schwärmen, denn Naoya und sie haben sich sogar schon geküsst und sie hat sich in ihn verliebt. Aguri ist zwar der Meinung, dass das wohl ein bisschen schnell geht, wünscht ihrer Schwester aber trotzdem nur das Beste. Später bekommt Aguri jedoch mit, dass Naoya nur mit Naru spielt. Sie bekommt ein Telefonat von Naoya mit. Er erzählt jemandem, dass er sich an Naru rangemacht hat und sie ihm nun Geld gibt. Es war wohl ziemlich einfach bei ihr. Aguri platzt fast vor Wut. Natürlich muss sie ihre Schwester sofort warnen. Doch Naru glaubt ihr natürlich nicht, denn sie ist bis über beide Ohren in Naoya verliebt. Was soll Aguri nur tun? Wie kann sie Naru überzeugen?

Eigene Meinung
Fünf süße Kurzgeschichten. Es geht um Liebe, Musik, Intrigen und Leidenschaft. Es ist eigentlich für jeden etwas dabei. Wie man es von Yoko Maki erwartet hat, ist auch die zeichnerische Darstellung erste Sahne. Ein wirklich netter Einzelband für Zwischendurch und wirklich zu empfehlen.

© AyaSan

14R – FOURTEEN R: © 2007 Yoko Maki, Shueisha/Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar