Hidden Flower

Name: Hidden Flower
Englischer Name:
Originaltitel: Hana wa Saku ka
Herausgebracht: Japan: Gentosha Comics 2009
Deutschland: Carlsen 2012
Mangaka: Shoko Hidaka
Bände: 5 Bände
Preis pro Band: 6,95 €

Hidden Flower Band 1Story:
Für den Marketingexperten Kazuaki Sakurai zählt nichts mehr als der Job. Egal wie viel Stress ein neues Projekt mit sich bringt, oder wie lange er im Büro arbeiten muss – seine Arbeit geht über alles. Das bringt ihm den Respekt seiner Kollegen ein und macht ihn zu einem Ass in seinem Bereich. Allerdings hat Kazuaki kaum Freizeit und noch weniger Erholung, obwohl er sich erst vor kurzem ein Haus mit Garten gekauft hat, um abschalten zu können.

Als er eines Tages am Bahnhof mit dem introvertierten, brüsken Youichi zusammen stößt und dabei komplett durchnässt wird, nimmt ihn der junge Kunststudent mit nach Hause. Das alte, traditionelle Gasthaus, das Youichi geerbt hat, fasziniert und beeindruckt Kazuaki so sehr, dass er auch später Youichi immer wieder besucht und schließlich die Bewohner des Anwesens näher kennenlernt. Und obwohl sich Youichi zumeist sehr ablehnend und unfreundlich verhält, versucht Kazuaki immer wieder mit dem jungen Besitzer Freundschaft zu schließen. Doch erst als das Anwesen für eine Marketingkampagne ausgewählt wird und sich Kazuakis Auftragsgeber als Youichis Verwandter entpuppt, erfährt er mehr über die Hintergründe. Zudem erkennt er langsam, dass er tiefere Gefühle für den unnahbaren Kunststudenten entwickelt und bekommt plötzlich Konkurrenz in Form eines offenherzigen Kommilitonen Youichis …

Eigene Meinung:
Mit „Hidden Flower“ legt Carlsen einen weiteren Manga der beliebten Zeichnerin Shoko Hidaka vor, die für ihre ernsten und ruhigen Alltagsthemen bekannt ist. So ist es kaum verwunderlich, dass die Mangaka die Geschichte ihrer Charaktere mit sehr viel Ruhe und Einfühlungsvermögen erzählt. Sowohl die Handlung, als auch die Beziehung der Charaktere untereinander entwickeln sich nur langsam. Sie überstürzt nichts und leiert die Geschichte nicht hektisch herunter, wie es bei vielen Boys Love Mangas oft der Fall ist. Möglicherweise liegt das daran, dass es sich bei „Hidden Flower“ um keinen Einzelband handelt, so dass den Figuren und der Geschichte mehr Raum bleibt, um sich zu entfalten. Auf diesem Weg kann man sich gut in die Charaktere hineinversetzen und ihre Gedanken und Gefühle besser nachvollziehen. Sie werden realistischer und greifbarer, als lägen Kazuaki und Youichi reale Vorbilder zugrunde.

Hidden Flower Band 2Dennoch sollte man sich darauf einstellen, dass die Handlung oftmals vor sich hinplätschert und ein wenig in die Länge gezogen wirkt. Wer auf erotische Szenen hofft, wird leider enttäuscht – zumindest im ersten Band geht es nicht über Andeutungen und leise Untertöne hinaus.

Die Zeichnungen sind sehr schön, schlicht und passen gut zum ruhigen und ernst Grundthema. Die Künstlerin verzichtet auf übermäßige Action, dynamische Bilder und SD-Einlagen und konzentriert sich gänzlich auf die Mimik und Gestik ihrer Charaktere. Shoko Hidaka kann man in gewisser Weise als Charakterzeichnerin titulieren, da sich ihre Werke fast ausschließlich um die Figuren und deren Gefühlswelt drehen. Dementsprechend sicher ist ihr Stil, so dass sie auch ältere Menschen und Frauen überzeugend und passend darstellen kann. Auch die Hintergründe überzeugen und fügen sich gut in das Gesamtbild ein.

Alles in allem ist „Hidden Flower“ ein Muss für Fans der Künstlerin und diejenigen, die ruhige, realistische und ernste Mangas bevorzugen. Auch dieses Mal wird Shoko Hidaka ihrem Namen gerecht und wartet mit einem stillen Werk und sympathischen Figuren, denen genug Raum gegeben wird, um sich zu entwickeln. Wer auf lustige Anekdoten und erotische Szenen hofft, ist hier definitiv falsch und sollte sich lieber nach anderen Titeln umsehen. Allen anderen sei „Hidden Flower“ wärmstens ans Herz gelegt.

© Koriko

Hidden Flower: © 2009 Shoko Hidaka, Gentosha Comics Inc. / Carlsen

||||| Like It 1 Find ich gut! |||||

Dankeschön für deine Meinung!

Guest