Homunculus

Name: Homunculus
Englischer Name:
Originaltitel: Homunculus
Herausgebracht: Japan: Shogakukan 2003
Deutschland: EMA 2006
Mangaka: Hideo Yamamoto
Bände: 15 Bände
Preis pro Band: 6,50 € (Band 1-6)
8,50 € (Band 7-14)
9,50 € (Band 15)

Homunculus Band 1Story
Susumu Nakoshi lebt seit noch nicht langer Zeit in seinem Auto. Er nächtigt in ihm und liebt es einfach so durch die Gegend zu fahren. Abends, wenn er schläft, parkt er sein Auto zwischen einem Nobelhotel, in dem die Reichen und Schönen ein und ausgehen und dem gegenüberliegenden Park, wo die Obdachlosen wohnen. Mit einigen von ihnen versteht er sich recht gut. Er begegnet so manchen gescheiterten Existenzen. Zum Beispiel Ita-san, der einmal Koch war und nun das, was die Obdachlosen so finden, in ein schmackhaftes Mahl verwandelt. Obwohl ihm die Obdachlosen anbieten mit ihnen in einem Zelt mit warmer Decke zu schlafen lehnt er ab. Sein Auto ist ihm das wichtigste.

Eines Tages auf einer Spritztour mit seinem geliebten Auto geht Susumu der Sprit aus und er hat nicht genug Geld für neuen Sprit, als ein junger Mann an seine Scheibe klopft. Susumu ahnt nicht, das es sich hierbei um den Arzt Manabu Ito handelt, der das menschliche Gehirn erforscht. Der junge Mann bietet ihm 700.000 Yen, wenn Susumu sich ein Loch in den Kopf bohren lässt.

Als Susumus Wagen abgeschleppt wird, und er ihn nur gegen Bares zurück haben kann, bahnt sich für ihn eine Katastrophe an. Anscheinend hat er panische Angst davor in das Arbeitsleben zurück zu kehren.

Homunculus Band 2So, vom Schicksal wie er glaubt gezwungen, nimmt er doch den Deal an, der ihm von dem jungen Arzt angeboten wurde. Dieser verspricht sich von dem Experiment herauszufinden, ob man mittels dieses chirurgischen Eingriffs den sechsten Sinn erhält oder ob das nur Schwindel ist. Nach der Operation, genannt Trepanation, treten aber anscheinend seltsame Dinge in Erscheinung. Die Vorgänger Susumus sind alle dem Wahnsinn verfallen und haben sich später umgebracht. Auch für Susumu soll der Eingriff nicht ohne Folgen bleiben …

Eigene Meinung
„Homunculus“ ist eine seltsame Geschichte, die ein bisschen an eine Studie über den Menschen und sein Verhalten erinnert und an den Drang das Übernatürliche zu begreifen.

Es ist teilweise ein Portrait der heutigen Gesellschaft und teilweise Fiktion. Gerade das macht es interessant der Geschichte und den Charakteren zu folgen. Der Zeichenstil ist für die Geschichte genau passend, wirkt aber mit unter ein wenig kantig.

Alles in Allem ein Manga, den ich einer älteren Leserschaft empfehlen möchte, die sich auch etwas Gedanken über das macht, was sie liest.

© BrainBug

Homunculus: © 2003 Hideo Yamamoto, Shogakukan / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar