Ikkyu

Name: Ikkyu
Englischer Name:
Originaltitel: Akkanbe Ikkyu
Herausgebracht: Japan: Kodansha 1998
Deutschland: Carlsen 2008
Mangaka: Hisashi Sakaguchi
Bände: 4 Bände
Preis pro Band: 12,90 €

Ikkyu Band 1Story
„Ikkyu“ erzählt die Geschichte des gleichnamigen Zen-Meisters, der im Japan des 15. Jahrhunderts lebte.

1394 wurde er unter dem Namen Sengikumaru als Sohn einer Konkubine des Kaisers geboren. Weinige Monate zuvor war seine Mutter aufgrund von Intrigen vom kaiserlichen Hof verstoßen worden und war nun gezwungen, ihr Kind unter allerlei Entbehrungen aufzuziehen. Da sie fürchtet, dass ihr Sohn eines Tages wegen seiner Abstammung in Gefahr geraten könnte, schickt sie den Jungen im Alter von sechs Jahren in den berühmten Ankokuji-Tempel, damit ein Mönch aus ihm gemacht wird. Dort erhält der spätere Ikkyu den Namen Shuken. Nach einer schweren Eingewöhnungsphase gewöhnt er sich an das Leben im Tempel und findet mit der Zeit auch Freunde, wie den älteren Haryu, der ihm hilfreich zur Seite steht.

Schon bald werden der Oberpriester und die hochrangigen Gäste des Tempels auf den pfiffigen Jungen aufmerksam. Bereits im Kindesalter überrascht er die Älteren mit seinen weisen und durchdachten Schlussfolgerungen. Immer wieder auf die Probe gestellt, blüht Shukens Geist während seiner Zeit im Ankokuji richtig auf. Obwohl er nun ein gänzlich anderes Leben lebt, lässt ihn aber seine Vergangenheit nicht los. Immer wieder wandern Shukens Gedanken zu seiner Mutter und auch unwillkürlich zu seinem Vater, den er noch nie getroffen hat.

Zur Ablenkung stürzt er sich in seine Arbeit und das Studium der Lehren Buddhas. Schnell wird er zum Musterschüler, was auch die älteren Novizen und die Hohepriester der anderen Tempel, an denen die angehenden Priester ausgebildet werden, anerkennen müssen.

Doch auf Dauer können seine Neugier und Shukens Fragen hinter sicheren Tempel-Mauern nicht beantwortet werden. Immer wieder wird er auf die Not der Bauern und gemeinen Bürger in dem vom Krieg zerrütten Land aufmerksam und findet dazu noch Ungereimtheiten in den Lehren, die ihn stutzig machen.

Ikkyu Band 2Eines Tages beobachtet er einen Bettelmönch, der die Armen mit Nahrungsmitteln versorgt. Kurz entschlossen verlässt er den Tempel und schließt sich dem alten Meister Keno als Schüler an. Dessen unkonventionelle Art, die Lehren Buddhas zu vertreten, irritieren Shuken, der nun den Namen Sojun trägt, zwar, aber er ist fest von der Richtigkeit seiner Entscheidung überzeugt. Keno, so glaubt er, wird ihm die wirklich wichtigen Lehren vermitteln. Doch mit diesem Weg wählte er auch das harte Leben eines Bettelmönchs, der auf die Großzügigkeit der Allgemeinheit angewiesen ist.

Wird dieses Leben Sojun weiter bringen und ihm den Weg zur Reinheit eröffnen?

Eigene Meinung
Hisashi Sakaguchi hat es geschafft, mit seiner vierbändigen Manga-Serie eine verbildlichte Biografie des bekannten und vielzitierten Zen-Meisters Ikkyu zu Papier zu bringen. Die Story ist weitgehend recht amüsant gestaltet, auch wenn man davon ausgehen kann, dass die Ereignisse bis auf wichtige Daten der Fantasie des Autors entsprungen sind. Die tatsächlich belegbaren historischen Fakten finden sich in einer Zeittafel am Schluss des Bandes, zusammen mit einigen interessanten und zum Verständnis wichtigen Erläuterungen zur Geschichte und Gesellschaft des frühmittelalterlichen Japans. Immer wieder werden Zitate und kleine Gedichtet Ikkyus eingefügt. Ortswechsel sollen das Geschehen zu jener Zeit und dessen Auswirkungen auf die Kindheit des jungen Shuken verdeutlichen. Auch der Zeichenstil ist an das Mittelalter angelehnt. Das Charakterdesign ähnelt ein wenig den menschlichen Abbildungen von Künstlern aus jener Zeit.

Die deutsche Ausgabe erscheint als Klappenbroschur mit Farbseiten bei Carlsen Comics. Mit 12,90 € ist der Preis verglichen mit anderen Serien sehr hoch, allerdings bekommt der Leser auf über 300 Seiten dafür auch einiges geboten. Auch wenn die Story zur Langatmigkeit neigt und Biografien nicht jedermanns Geschmack entsprechen, kann diese Serie durchaus empfohlen werden.

© Rockita

Ikkyu: © 1998 Hisashi Sakaguchi, Kodansha / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Schreibe einen Kommentar