Angel Heart

Name: Angel Heart
Englischer Name: Angel Heart
Originaltitel: Angel Heart
Herausgebracht: Japan: Shinchosha 2001
Frankreich: Panini France 2003
Deutschland: –
Mangaka: Tsukasa Hôjô
Bände: 33 Bände
zweite Staffel als „Angel Heart II“
Preis pro Band:

Angel Heart Band 1Story
„Angel Heart“ beginnt mit einem ganz normalen Arbeitstag für die Hauptdarstellerin. Im Shinjuku-Park in Tokyo tötet die Auftragskillerin mit dem Codenamen „Glass Heart“ einen Mann. Doch diesmal ist alles anders. Als sich „Glass Heart“ vom Tatort enfernt, kommt ihr ein kleines Mädchen mit zwei Eistüten entgegen. Sie ist die Tochter des gerade Getöteten und versucht vergeblich, ihren Vater aufzuwecken. Dieses Erlebnis lässt das Herz von „Glass Heart“ zerspringen.

Am Abend dieses Tages auf einem Hochhaus…
Glass Heart erstattet ihrem Auftraggeber, einer geheimen Organisation, Bericht. Sie hat einen Entschluss gefasst. Nachdem sie nun bereits 50 Menschen für die Organisation getötet hat, möchte sie jetzt aussteigen und benutzt dafür die einzig mögliche Methode: Sie springt von dem Dach des Hochhauses…

Doch es läuft nicht so, wie sie es geplant hat. Sie ist für die Organisation zu wichtig, als dass man sie einfach so sterben lassen würde. Sie wird in einer Spezialklinik in Taiwan „wiederhergestellt“ und bekommt ein neues Herz, um das zu bekommen, die Organisation keine Mühen und Morde scheut…

Ein Jahr später sind alle Verletzungen von Glass Heart verheilt und auch das neue Herz funktioniert eigentlich fehlerlos. Trotzdem liegt die ehemalige Elite-Killerin immer noch im Koma und erlebt darin ihre Kindheit.

Von Kindesbeinen an lebte sie als Nr. 27 in einem Ausbildungslager der Organisation, wo sie unter harten und unmenschlichen Methoden mit dutzenden anderen Kindern zu einer Tötungsmaschine ausgebildet wurde. Doch auch nach der Ausbildung und dem radikalen Auswahlverfahren kommt Glass Heart nicht zur Ruhe. Wieder und wieder muss sie für die Organisation töten und immer mehr zerbricht dadurch ihr Herz. Das kleine Mädchen, das seinen toten Vater zum Eis essen animieren will, lässt es endgültig zerspringen. Sie möchte gerne sterben, aber sie schaffte es nicht. Doch jetzt ist auf eine unbeschreibliche Art alles anders für Glass Heart. Sie sieht Menschen und Bilder, sie hat Erinnerungen, die sie vorher nicht hatte und die nicht von ihr stammen. Und sie hat dieses komische Gefühl, dass sie am Leben bleiben will…

Angel Heart Band 2Gleichzeitig versucht „City Hunter“ Ryo Saeba den Verbleib des Herzens seiner Freundin Kaori Makimura herauszufinden. Nach dem Tod seiner Verlobten bei einem Autounfall sollte ihr Herz als Organspende zu einem anderen Krankenhaus transportiert werden. Dort kam es allerdings nie an, da der Transport überfallen und das Herz gestohlen wurde. Ryo ist fest davon überzeugt, dass Kaori zu ihm zurück kehren wird. Und seltsamerweise zieht es Glass Heart tatsächlich nach Tokyo…

Eigene Meinung
„Angel Heart“ ist die neue Serie des „City Hunter“-Zeichners Tsukasa Hojo und quasi die Fortsetzung der Serie. Laut Herrn Hojo soll man sie nicht als solche, sondern als „eigenständige Serie“ sehen und die „Ähnlichkeit der Charaktere der beiden Serien“ als „Zufall“ hinnehmen [aus dem Vorwort]. Der Zeichenstil ist gewohnt gut und die Story hat was. Sie ist gleichzeitig actiongeladen und romantisch, vermischt den normalen Gang der Dinge in der Unterwelt mit unglaublichen Szenen. Leider leider ist diese Serie bisher nur in Frankreich erschienen, aber wenn ihr sie euch kräftig wünscht bei einem Verlag kann diese Serie auch zu uns kommen.

© Rockita

Angel Heart: ©2001 Tsukasa Hojo, Shinchosha

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

All You Need is Kill

Name: All You Need is Kill
Englischer Name: All You Need is Kill
Originaltitel: All You Need is Kill
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2014
Deutschland: Tokyopop 2014
Mangaka: Vorlage: Hiroshi Sakurazaka
Szenario: Ryosuke Takeuchi
Zeichnungen: Takeshi Obata
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 6,95 €

All you need is kill Band 1Story
In naher Zukunft wird die Menschheit von der außerirdischen Rasse der Mimics heimgesucht, deren einziges Streben und Trachten das Auslöschen aller Menschen ist. Soldaten aus aller Welt kämpfen, ausgestattet mit in Japan entwickelten Exoskeletten, gegen die Bedrohung aus dem All. Doch auch diese Technik scheint gegen die feindliche Übermacht kaum etwas auszurichten. Die Soldaten an der Front gleichen mehr Kanonenfutter. lediglich eine Spezialeinheit der US Army, die US Special Forces unter der Leitung der weltbesten Exo-Soldatin Rita Vrataski, kann nennenswerte Ergebnisse im Kampf verbuchen.

Davon ist der Jung-Soldat Keiji Kiriya noch weit entfernt. Kaum die Kadettenschule abgeschlossen, wird bereits sein erster Kampfeinsatz zum Alptraum. Sein Trupp gerät in einen Hinterhalt, den meisten seiner Kameraden nicht überleben. Und auch er selbst fällt kurze Zeit später auf dem Schlachtfeld – allerdings nicht, ohne kurz vor seinem Tod die Bekanntschaft der legendären „Kampfhündin des Schlachtfelds“ Rita Vrataski gemacht zu haben…

Unvermittelt wacht Keiji wieder in seinem Bett in der Kaserne auf. Hat der seinen eigenen Tod etwa nur geträumt? Alles erscheint ihm merkwürdig, den gesamten Tag erlebt er als ein einziges Déjà-Vu. Selbst das Straftraining, das seine Truppe aufgebrummt bekommt, scheint er im Traum schon einmal erlebt zu haben. Und wieder fällt er bei seinem ersten Kampfeinsatz auf dem Schlachtfeld – um erneut in seinem Bett aufzuwachen. Nach einiger Zeit und weiteren Toden wird es Keiji bewusst: Er befindet sich in einer Zeitschleife, dazu verdammt, seinen ersten Kampfeinsatz wieder und wieder zu erleben, bis er wieder stirbt und es von vorne losgeht.

Entschlossen, sich seinem Schicksal nicht zu beugen und der Zeitschleife zu entfliehen, beschließt Keiji, jedes einzelne Leben, jeden einzelnen Tag zu nutzen, um seine Fähigkeiten und Erfahrungen als Soldat zu erweitern. „Learning by doing“, in diesem Fall „Learn to kill by doing“ wird sein Motto. Sein Ziel ist nun das Überleben, um dem Schicksal ein Schnippchen zu schlagen. Und tatsächlich macht er nach und nach Fortschritte, bis er eines Tages eine Schlacht überlebt. Doch wird er der Zeitschleife jemals entfliehen können?

Eigene MeinungAll you need is kill Band 2
Der Manga „All You Need is Kill“ ist die zweibändige Adaption des gleichnamigen Romans aus der Feder von Hiroshi Sakurazaka. Anlässlich der US-amerikanischen Verfilmung des Stoffs unter dem Titel „Edge of Tomorrow“ (mit Tom Cruise und Emily Blunt in den Hauptrollen) wurde in Japan eine Manga-Fassung geschaffen, für den Takeshi Obata (u.a. „Death Note“) als Zeichner gewonnen werden konnte.

Der Manga folgt dem Roman inhaltlich im Gleichschritt. Man kann im Grunde beide Fassungen nebeneinander legen, so eng bleibt die Adaption am Original. Das liegt auch an der dankbaren Vorlage. Etwa die Gedanken des Protagonisten Keiji, die dem Leser stakkatoförmig nahe gebracht werden, eignen sich hervorragend zur Umsetzung im Manga. Obatas gewohnt gelungenes Design zeichnet sich durch detaillierte Hintergründe, ein ausgeklügeltes Mecha-Design (Lob also auch an die Assistenten!), eine flotte Panelfolge in den Actionszenen und abwechslungsreiche Perspektiven aus. Obwohl sich gewisse Abläufe immer wieder wiederholen, werden sie stets aus anderen Blickwinkeln gezeigt und so dadurch nicht langweilig. Die ausdrucksstarken Augen ermöglichen es dem Leser, sich in die Charaktere hinein zu versetzen – vielleicht sogar noch besser als der Roman, der zwar mehr Informationen bietet, aber immer nur aus einer Perspektive geschrieben ist – entweder aus Keijis oder aus Ritas. Der Manga führt beide Perspektiven bis zu einem gewissen Punkt von Anfang an zusammen.

Der Manga bietet eine echte Alternative zum Roman. Er ist optisch ansprechend, man verpasst nichts vom Inhalt im Vergleich zum Textband und für die Handlung ist das Format definitiv ansprechender.

© Rockita

All You Need is Kill: © 2014 Hiroshi Sakurazaka, Ryosuke Takeuchi, Takeshi Obata, Shueisha / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Air Gear

Name: Air Gear
Englischer Name: Air Gear
Originaltitel: Air Gear
Herausgebracht: Japan: Kodansha 2003
Deutschland: Heyne 2008
Mangaka: Oh! Great
Bände: 37 Bände (in Deutschland nach Band 8 eingestellt)
Preis pro Band: 6,95 €

Air Gear Band 1Story
Minami Itsuki ist der Anführer einer Straßenbande, der East Side Gang. Um sein Revier gegen die Jungs von der West Side zu verteidigen, kämpft er mit deren Anführer in einer Lagerhalle, in einem Kampf, bei dem ähnliche Attacken wie beim Wrestling benutzt werden.

Itsuki geht als eindeutiger Sieger aus dem Kampf hervor und die Verlierer müssen sich zurückziehen. Allerdings hat deren Anführer noch genug Zeit, um eine Drohung auszusprechen.

Er droht Ikki (Itsukis Spitzname) und seinen Freunden damit, die Skull Saders auf sie zu hetzen. Die Skull Saders sind ein Team von brutalen Schlägern, die Air Trecks benutzen. Unter Air Treck versteht man eine Art von Inline Skates, nur dass die Inliner so modifiziert sind, dass man mit ihnen durch die Luft fliegen kann. Man kann mit ihnen unheimlich schnell skaten und sehr hoch springen. Außerdem können gute Fahrer, auf „Straßen im Himmel“ fahren, die nur ihnen zugänglich sind.

Ikki kehrt nach diesem Kampf nach Hause zurück, wo er zusammen mit den vier Schwestern aus dem Nachbarhaus wohnt. Obwohl er Anführer der East Side Gang ist, wird er zu Hause von den vier Schwestern dominiert und es passiert nicht selten, dass Mikan, die älteste der Schwestern, ihn mittels Wrestling Attacken außer Gefecht setzt.

Auch heute muss er sich wieder Einiges anhören und bezieht Schläge, da er bei den ganzen Kämpfen ganz vergessen hat, dass er Salz kaufen sollte. Zur Strafe bekommt er nur einen Bruchteil von dem zu essen, was er eigentlich bekommen sollte.

Als er plötzlich versucht sich etwas zu essen zu schnappen, fasst er aus versehen Ringo unsittlich an und landet prompt über dem Gaskocher. Kurz darauf gehen die Schwestern Duschen und Ikki schafft es endlich sich zu befreien.

Air Gear Band 2Er stürmt ins Bad und provoziert die Vier. Fluchtartig kann er sich gerade noch aus dem Fenster retten, während hinter ihm die halbe Einrichtung zum Fenster rausfliegt und die aufgebrachten Schwestern ihm Rache schwören. Ikki geht nun an seinen Lieblingsplatz und wartet hier auf Ringo, die ebenfalls eine der Schwestern ist. Ikki und Ringo unterhalten sich und plötzlich kommt ein Mädchen aus einer Gasse angeflogen und schießt an ihnen vorbei. Sie trägt Air Trecks und übt hier jeden Tag. Da Ikki sich sehr begeistert zeigt, schlägt Ringo ihm vor doch auch Air Treck zu fahren. Während er noch darüber nachdenkt, macht er sich mit seinem Fahrrad auf den Weg zurück zum Treffpunkt seiner Gang, zum alten Lagerhaus. Dort angekommen muss er aber feststellen, dass alle seine Freunde von den Skull Saders zusammengeschlagen wurden. Prompt wird auch er angegriffen. Mittels eines Wrestling Wurfs versucht er sich seinem Gegner zu entledigen. Allerdings hat er keine Chance, da sein Widersacher Air Trecks trägt, ihn ergreift und mit ihm hoch in die Luft springt. Aber anstatt ihn von hier fallen zu lassen, landet er wieder mit Ikki und überlässt den Rest den Jungs von der West Side. Als Ikki wieder aufstehen kann, muss er feststellen, dass nicht nur sein Fahrrad zerstört ist, sondern auch sein Ruhm und seine Gang.

Nachdem er sich nach Hause gequält hat, legt er sich ins Bett. Doch er wird überraschend von seinen vier Mitbewohnerinnen aufgeweckt und stellt fest, dass die vier Air Trecks tragen. Ringo hat die drei anderen zusammengetrommelt, um die Skull Saders für ihren Missbrauch der Air Trecks zu bestrafen.

Der Leser kann nun gespannt sein, ob es den fünf gelingt sich zu rächen und ob Ikki später noch zu einem Air Treck Fahrer wird. Außerdem muss ja noch die Frage geklärt werden, warum Ikkis Freundinnen auf einmal Air Trecks haben.

Eigene Meinung
„Air Gear“ ist vom gleichen Zeichner, wie „Tenjo Tenge“, nämlich dem großartigen Oh!Great. Wie schon bei seinen vorherigen Werken, sind die Zeichnungen wunderschön und die Geschichte lustig und actiongeladen. Ein super Manga, den man sich nicht entgehen lassen sollte. Die Serie wurde bei Heyne nach dem achten Band eingestellt.

© BrainBug

Air Gear: © 2003 Oh! Great, Kodansha/Heyne

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Afro Samurai

Name: Afro Samurai
Englischer Name: Afro Samurai
Originaltitel: Afro Samurai
Herausgebracht: Japan: Nou Nou Hau 1999 (als Dôjinshi)
USA: Seven Seas Entertainment 2008
Deutschland: Carlsen 2011
Mangaka: Takashi Okazaki
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 14,90 €

Afro Samurai Band 1 Story
Durch das Japan einer historisch-futuristischen Parallelwelt streift ein dunkelhäutiger Krieger. Seine Klinge ist so scharf und schnell, dass jeder, der ihn herausfordert, es bitter bereut. Aufgrund seiner markanten Frisur wird der Krieger „Afro Samurai“ genannt…

Als kleines Kind hatte der namenlose Krieger mit ansehen müssen, wie sein Vater und großes Vorbild von dessen Rivalen Justice im Zweikampf besiegt und getötet wurde. Zudem nach der Gewinner als Zeichen seines Sieges das Stirnband des Toten mit der Nummer 1 an sich. Dieses Accessoire kennzeichnet den mächtigsten Schwertkämpfer der Welt. Die Legende besagt, dass nur ein Krieger, der das Stirnband mit der Nummer 2 trägt, die Nummer 1 herausfordern kann. Der kleine Junge nimmt das zurückgelassene Stirnband des Herausforderers an sich und schwört im Angesicht der Leiche seines Vaters ewige Rache…

Jahre später ist Afro Samurai zu einem berühmt-berüchtigten Krieger herangewachsen. Schon unzählige Male hat er erfolgreich das Stirnband mit der Nummer 2 verteidigt. Sein Kumpel und Alter Ego, der funkige Ninja Ninja, versorgt ihn mit Informationen für seine Reise. Doch Justice ist er bisher nicht begegnet. Dafür geben sich Auftragsmörder bei im die Klinke in die Hand, da mittlerweile ein hohes Kopfgeld auf seine Ergreifung ausgesetzt ist. Auch Spezialkommandos wie die bekannten „Leeren Sieben“ sind ihm auf den Fersen. Diese Mönchstruppe fährt alle Geschütze auf: schwere moderne Waffen, Legionen an qualifizierten Kopfgeldjägern und einiges mehr.

Und als sich Afro schon in Sicherheit wägt, taucht noch ein weiterer Gegner auf – ein junger Mann mit Teddybärenmaske, der Afro sehr gut zu kennen scheint…

Eigene MeinungAfro Samurai Band 2
„Afro Samurai“ dürfte den Fans vermutlich eher als actiongeladener Anime-Serie im Gedächtnis sein. Mit dem vorliegenden zweibändigen Manga bringt Carlsen Manga nun die Manga-Vorlage von Takashi Okazaki. Diese wurde bereits 1999 in einem Doujinsji-Magazin veröffentlicht, bevor die fünfteilige OVA 2007 produziert wurde. 2009 folgte der Kinofilm „Afro Samurai: Resurrection“. Besonders die hochgradig besetzten Sprecherlisten der US-amerikanischen Sprachfassungen der Anime stachen mit Namen wie Samuel L. Jackson oder Mark Hamill ins Auge.

Der Manga ist ein typischer Action-Manga mit einfachstem Plot und dafür umso dynamischeren und ausladenderen Kampfszenen. Die Charaktertypen sind gut ausgearbeitet, etwa der markante stille Held, der Kumpel als genauen Gegensatz, der ehemals beste Freund, der nun ein Todfeind der die kalkulierende Verfolgertruppe. Dabei wird das Für und Wider des Tötens selbst nicht thematisiert, wohl aber die Problematik der Rache und die Frage nach der Determiniertheit des Lebens.

Die schwarz-weißen Zeichnungen werden durch die rote Kolorierung des vergossenen Bluts der Kämpfenden besonders hervorgehoben und in Szene gesetzt.
Carlsen publiziert die Serie im edlen Hardcover mit Hochglanzpapier und Anhang, in dem sich Anmerkungen zur Übersetzung sowie die acht Originalseiten der allerersten „Afro Samurai“-Doujinshi-Fassung befinden. Die vorliegende zweibändige Version entspricht der amerikanischen Edition. Mit knapp 15 Euro ist der Preis damit zwar hoch, aber angemessen. Fans der Anime-Adaptionen sollten an diesem Kleinod nicht vorbeigehen.

© Rockita

Afro Samurai: © 1999/2008 Takashi Okazaki Nou Nou Hau / Seven Seas Ent. / Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

666 Satan

Name: 666 Satan
Englischer Name: O-Parts Hunter
Originaltitel: 666 Satan
Herausgebracht: Japan: Square Enix 2001
Mangaka: Seishi Kishimoto
Bände: 19 Bände
Preis pro Band: 421 ¥

666 Satan Band 1Story
Eine der Hauptpersonen ist das junge Mädchen Ruby. Sie möchte einmal die größte Archäologin werden und die größten Schätze finden. Dieses Hobby, dass sie nun zum Beruf machen möchte, hat sie von ihrem Vater, der ihr sehr viel bedeutete. Eines Tages wird Ruby mitten in einer Geisterstadt von einer riesigen, unheimlichen Kreatur, einer überdimensionalen Riesenschildkröte, angegriffen. Beim Weglaufen stolpert sie über einen vermeintlich ohnmächtigen Jungen. Sie kümmert sich nicht weiter um ihn, sondern ruft ihm nur zu, er solle das nicht persönlich nehmen. Doch damit ist die Sache für den Jungen nicht erledigt. Ohne die Gefahr, das Monster, zu erkennen, fängt er Ruby. Schließlich kann es nicht sein, dass das Mädchen, das über ihn gestolpert ist, sich einfach so davon macht. Dabei hört er gar nicht auf Ruby, die ihn verzweifelt versucht darauf hinzuweisen, dass hinter ihm eine Riesenschildkröte sich daran macht ihn zu verschlingen. Wer würde schon auf diesen alten Trick herein fallen. Dies führt dazu, dass er mal eben von dem Monster verschlungen wird. Ruby bekommt schon Panik, da steigt der merkwürdige Junge ganz cool wieder aus der Schildkröte wieder heraus: durch ein Nasenloch. Wütend fordert er sie auf, sich vorzustellen. Zuvor jedoch schlägt er aber noch die Schildkröte mit einem mega Tritt K.O. Nun ist für Ruby klar: Auch der kleine Junge muss ein Monster sein. Das macht den Kleinen rasend. Irgendein Mädchen stolpert über ihn und dann nennt sie ihn auch noch Monster.

666 Satan Band 2Ruby beruhigt sich wieder und stellt sich vor. Sie erzählt dem Jungen von ihrem Traum und fragt ihn nach seinem. Er hat einen nicht unbedingt gewöhnlichen Traum: Er will die Welt erobern. Doch schließlich ist er ihr Lebensretter. Also lädt sie den geschwächten Jungen zum Essen ein. Dort währt jedoch die Ruhe nicht lange, da die beiden angegriffen werden. Wieder schaltet sich der Junge ein und rettet Ruby. Sie beschließen, ab sofort gemeinsam durchs Land zu ziehen. Die Legende beginnt…

Eigene Meinung
„666 Satan“ ist ein witziger Manga mit Action, Witz, Spannung und Kampfkunst. Die Zeichnungen, die Storyline und die Gags erinnern an Akira Toriyama, daher werden Fans von z.B. „Dragonball Z“ voll auf ihre Kosten kommen.

© Rockita

666 Satan: © 2001 Seishi Kishimoto, Square Enix

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

.hack//AI BUSTER

Name: .hack//AI BUSTER
Englischer Name: .hack//AI BUSTER
Originaltitel: .hack//AI BUSTER
Herausgebracht: Japan: Kadokawa Shoten 2002
Deutschland: Carlsen 2008
Autor: Tatsuya Hamazaki
Illustrator: Rei Idumi
Bände: 2 Bände
Preis pro Band: 6,95 €

.hack// AI BUSTER Band 1Story
‚THE WORLD‘ ist eines der beliebtesten Onlinegames der Welt. Es wird in fast jeder Sprache zur Verfügung gestellt. Man kann seinen eigenen Charakter gestalten, sich mit anderen Spielern treffen, Freundschaften schließen oder Chatpartys veranstalten. Das alles ist in einer ‚Root Town‘ möglich. Dies sind virtuelle Städte in denen sich die Spieler eine Wohnung mieten, einkaufen gehen oder sich einfach ausruhen können. Diese Städte sind frei von Gefahren oder Feinden.

Dann gibt es da noch die verschiedenen Areas. Jede Area hat einen anderen Namen. Die Areas sind nicht wie Level in einem Jump and Run Spiel aufgebaut, denn die Spieler können jede Area so oft sie möchten betreten. Um ihr eigenes Level bzw. ihre Stärke erhöhen zu können, müssen sie verschiedene Aufgaben erledigen oder bei bestimmten Events gut abschneiden.

Albireo befindet sich gerade in einer Area. Er ist ein Solokämpfer mit einem sehr hohen Level. Also ein erfahrener Spieler. Er ist ein Solokämpfer, weil es ihm zu lästig ist, sich um Anfänger zu kümmern. Wahrscheinlich weil sie ihn eher behindern, als helfen würden.

Er ist gerade dabei seine Waffen zu stärken, indem er sie in eine Quelle wirft. Daraufhin erscheint ein Quellendämon, der ihm eine Frage stellt. Wenn er sie richtig beantwortet, bekommt er seine Waffe wieder, nur das diese um einiges mächtiger ist als vorher. Nachdem Albireo das erledigt hat läuft er weiter. Plötzlich hört er merkwürdige Geräusche. Als wenn jemand rennen würde. Er dreht sich um und sieht ein kleines Mädchen, dass direkt auf ihn zu gerannt kommt. Das Mädchen läuft immer weiter auf ihn zu und deutet nicht einmal an, ihm auszuweichen. Das ist recht merkwürdig, denkt sich Albireo. Dann passiert es.
Das Mädchen ist genau in Albireo hinein gerannt.

Das Mädchen scheint sich wirklich erschrocken zu haben, so als hätte sie ihn wirklich nicht gesehen. Es macht einen Schritt nach hinten, streckt die Hand aus und berührt Albireo. Dieser ist ratlos. Was ist das für ein Charakter? Albireo geht alle Möglichkeiten durch. Dieses Mädchen kann kein PC (Player Charakter) sein, der von einem Spieler gelenkt wird. Denn die Gesten des Mädchens sind nicht menschlich. Es kann eigentlich nur ein NPC sein. Also ein ‚Non Player Charakter‘.

.hack// AI BUSTER Band 2Ein NPC ist so etwas wie eine Statistenrolle in einem Film. Sie werden in diesem Spiel benötigt um Aufgaben zu lösen. Sie unterhalten sich mit den Spielern, allerdings nur mit den im Programm gespeicherten Dialogen. Ein NPC kann also nicht denken und nichts lenken. Er macht alles worauf er programmiert ist. NPCs sind z.B. die Verkäufer in einem Laden, ein Barkeeper oder Taxifahrer in diesem Spiel.

Albireo sieht sich das Mädchen genau an. Es scheint so um die zwölf Jahre alt zu sein. Hat weißes Haar mit roten Strähnen, zu einem Bob geschnitten. Die Augen hat es geschlossen. Vielleicht ist sie ja blind?

Plötzlich fängt das Mädchen an, mit Albireo über den Chatmodus zu sprechen. Bei diesem Spiel kann man sich normalerweise auch mit einer Stimme unterhalten. Man schließt ein Mikrophon an und kommuniziert. Manche NPCs haben diese Eigenschaft jedoch nicht und für solche Fälle gibt es unter der Spielfläche ein kleines Fenster zum chatten. Allerdings werden dort auch alle anderen Gespräche, die über das Mikrophon laufen gespeichert.

Das Mädchen bittet um Hilfe. Es möchte, dass Albireo sie in den Raum mit dem Götterbild führt.
Albireo ist immer noch skeptisch, weil er sich immer noch nicht sicher ist, was genau dieses Mädchen eigentlich ist! Er nimmt einfach an, dass sie ein fehlerhafter NPC ist und er mit ihr ein neues Event erfüllen soll. Er führt sie also in den gewünschten Raum. Dort erscheint nun eine Schatzkiste. Das Mädchen bittet ihn, diese zu öffnen. Albireo folgt den Anweisungen. Er ist um so erstaunter, als er sieht was diese Kiste beinhaltet. Normalerweise findet man Skill Points (kurz gesagt: Munition) oder Health Points (wenn man in einem Kampf verletzt wird, kann man seine Gesundheit mit den Health Points wieder aufladen). Diese haben aber eine ganz andere Dateiendung als das, was er da nun vor sich hat. Das Mädchen bittet Albireo ihr diese Datei zu geben. Wieder folgt er den Anweisungen.

Plötzlich bedankt sich das Mädchen mit einer Stimme bei ihm. Sie kann reden? Nun sieht er in seinem Chatfenster auch einen Namen: Lycoris! Lycoris bedankt sich mit einer Stimme und nennt seinen Namen: Albireo! Das kann überhaupt nicht sein! Das Mädchen kann seinen Namen überhaupt nicht kennen. Schließlich ist sie kein gewöhnlicher PC, der von einem richtigen Menschen gelenkt wird. Sie kann nicht selbständig denken. Aber auch für einen NPC verhält sie sich merkwürdig.

Was oder wer genau ist Lycoris? Was ist ihr Ziel in ‚THE WORLD‘? Ist sie gut oder böse?

Eigene Meinung
Also ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich mich zu Anfang wirklich schwer mit diesem Roman getan habe. Er fängt nämlich ziemlich träge an und durch die ganzen Fachwörter und deren ausführlichen Erklärungen fällt es einem doch sehr schwer weiter zu lesen. Auf den ersten Seiten wird überwiegend das Spiel erklärt und die wichtigsten Begriffe in diesem Spiel. Aber sobald die eigentliche Story beginnt, wird es interessant.

Die Beschreibung des Spiels ‚THE WORLD‘ erinnert mich ein wenig an die ‚Sims‘. Bei diesen Spielen besteht eine gewisse Ähnlichkeit, nämlich die, dass man seinen Charakter aufbaut und ein zweites Leben in dem Spiel lebt. Man kann eine ganz andere Person, als in der Realität sein. Nur das in ‚THE WORLD‘ eben auch sehr viel gekämpft wird. Die Story über Albireo und Lycoris ist interessant geschrieben und lohnt sich durch die ersten Seiten zu lesen.

© AyaSan

.hack//AI BUSTER: © 2002 Tatsuya Hamazaki & Rei Idumi, Kadokawa Shoten/Carlsen

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||
1 53 54 55