NieR:Automata World Guide – Berichte aus der Ruinenstadt

Name: NieR:Automata World Guide – Berichte aus der Ruinenstadt
Englischer Name: NieR:Automata World Guide [City Ruins Survey Report]
Originaltitel: NieR:Automata Bijyutsu kiroku-shu «Haikyo toshi chosa hokokusho»
Herausgebracht: Japan: Square Enix 2017
Deutschland: Altraverse 2018
Autor: Square Enix
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 30,00 €

Inhalt & Eigene Meinung:
„NieR:Automata“ ist ein 2017 für PlayStation 4 und PC erschienenes Videogame, das in einer fernen Zukunft spielt, in der sich die Menschheit in Folge einer Alien-Invasion auf den Mond zurückziehen musste. Seither haben die Maschinenwesen der Außerirdischen den einstigen Platz der Menschheit auf der Erde eingenommen. Mit der Rückeroberung des Planeten sind die sogenannten YoRHa-Soldaten betraut, von den Menschen erschaffene Androiden. Zwei von ihnen, die auf Allzweck-Kampf spezialisierte 2B und das auf Hacking spezialisierte Scanner-Modell 9S, werden auf die Erde geschickt, um ein Maschinenwesen der Goliath-Klasse zu zerstören.

Über ein Jahr nach dem Deutschland-Release des Games legt Altraverse unverhofft nach. „NieR:Automata World Guide – Berichte aus der Ruinenstadt“ ist ein ebenso wunderschönes wie hochwertiges Guide-Book zu „NieR:Automata“ und ein absolutes Must-Have für jeden, dem das Game gefallen hat. Selbst ich als jemand, der das Spiel noch gar nicht gekannt hat, habe viel Spaß dabei gehabt, mit Hilfe dieses hochformatigen Hardcover-Buchs in die postapokalyptische Welt von „NieR:Automata“ einzutauchen. Die zahlreichen Artworks der Ruinenlandschaften sind einfach faszinierend anzusehen. Doch auch der Informationsgehalt des World Guides ist nicht zu unterschätzen. Er enthält eine Timeline, Karten und detaillierte Informationen aller Gebiete, wie z. B. welche Wasserlebewesen man wo angeln kann, Steckbriefe aller wichtigen Charaktere und Erklärungen zu den wichtigsten Funktionen und Endgegnern. Gleichzeitig verlaufen sich die „Aufzeichnungen“ ab einem bestimmten Punkt, sodass keine Spoiler-Gefahr für diejenigen besteht, die das Spiel noch nicht durchgespielt haben. Symbolisch hierfür besteht der Aufklärungsbericht zum Turm aus 6 Seiten Bildrauschen und einem zweiseitigen Steckbrief des roten Mädchens, der abgesehen von seiner Vorder- und Rückansicht keinerlei Informationen über es preisgibt. An dieser Stelle sei erwähnt, dass auch die Character-Designs sehr ansprechend gezeichnet wurden.

Für die richtigen Hardcore-Nerds gibt es im hinteren Teil des Buchs auch noch „Aufzeichnungen über die Maschinen“, in denen sämtliche im Game vorkommenden Maschinen bis ins kleinste Detail erklärt und sämtliche noch so kleinen Komponenten benannt werden. Den Rahmen dieses grandiosen Nachschlagewerks bilden zwei Kurzgeschichten von Jun Eishima. Die erste ist sowas wie ein Prolog, die zweite behandelt einen dramatischen Plot-Twist und versteht es meisterhaft, den Leser zu fesseln und emotional zu involvieren. 

„NieR:Automata World Guide“ ist eine unschlagbare Mischung aus Artbook, Spieleberater und Enzyklopädie, also genau das, was ich mir zu so vielen anderen Games sehnlichst wünsche, zu denen lediglich Lösungsbücher erhältlich sind, in denen Game-Artwork viel zu spärlich einstreut wird. Square Enix hat hier wirklich alles richtig gemacht und lässt jedes Fanherz höherschlagen. Absolute Kaufempfehlung!

NieR:Automata World Guide – Berichte aus der Ruinenstadt: © 2017 Square Enix / Altraverse

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Manga News Nr. 770

Diese Woche gibt es folgende neue Reviews:
Begegnung mit Toki
Color of Happiness
Das Herz einer Hexe
Eislicht
Sakura – I want to eat your pancreas
Tell me your Secrets!    

 

Die neuen Bände von MangaCult sind erschienen:
Das Land der Juwelen 3
Green Worldz 6
Kuhime 4
Layla und das Biest, das sterben möchte 2
Quin Zaza 1  

 

 

Die neuen Bände von Altraverse sind nun erschienen:
Begegnung mit Toki 2
Bis deine Knochen verrotten 6
Daily Butterfly 4
Ein tropischer Fisch sehnt sich nach Schnee 1
Equilibrium: Side B – In these words Prequel (Roman)
Interviews mit Monster-Mädchen 6
Kein Dad wie jeder andere 5
Keine Cheats für die Liebe 6
King in a Lab Coat 1
Made in Abyss 5
Meine Wiedergeburt als Schleim in einer anderen Welt 4
Sister & Vampire 4

 

Die neuen Bände von Tokyopop sind seit dieser Woche Verlagslogoerhältlich:
After School Dates Re.
Aller Anfang ist Sex
Beziehungsstatus: Es ist kompliziert!
Buddy Go! 9
Caste Heaven 3
Crush on you 1
Desperate Zombie 1
Ein Freund für Nanoka 12
Evening Twilight 2
Fate/stay night Sammelband 4
Fox Spirit Tales 3
Kleine Schätze
Kuss um Mitternacht 6
Magical Girl Site 10
Mikamis Liebesweise 4
Netsuzou Trap – NTR 2
Our Lonely War 1
Rokka – Braves of the Six Flowers 2
Sword Art Online (Roman) 6
Sword Art Online – Phantom Bullet 1
The Ones Within 7
Verliebter Tyrann 11
 

Nachdrucke
Atemlose Liebe 2
Bakuman. Box 2
Blood Lad 4
BTOOOM! 11+12
Death Note 4
Finder 5, 7+8
Hiyokoi 5
Ten Count 1

Japanische Manga-Charts
vom 4. bis 10. Februar 2019 von Oricon
01. My Hero Academia #22
02. Haikyu!! #36
03. Rurôni Kenshin – Hokkaido Arc #2
04. D.Gray-man #26
05. Food Wars – Shokugeki no Soma #33
06. Boruto – Naruto Next Generation #7
07. Bokutachi wa benkyô ga dekinai#10
08. Toshokan Sensho – Love & War (Sonderband) #7
09. Yunas Geisterhaus #14
10. Dr. Stone #9

Quelle: www.oricon.co.jp

||||| Like It 11 Find ich gut! |||||

Eislicht

Name: Eislicht
Englischer Name:
Originaltitel: Eislicht
Herausgebracht: Deutschland: Altraverse 2018
Mangaka: Anike Hage
Bände: 2 Band, wird fortgesetzt
Preis pro Band: 10,00 €

Story
Die junge Peruna reist im Auftrag ihres Großvaters zum geheimnisvollen Meister Halvard in das verschlafene Städtchen Winterthal. Im Anwesen des Meisters soll sie eine Stelle als Hausdienerin annehmen und die Familie unterstützen. Doch kaum angekommen wird ihr eröffnet, die Stelle sei bereits vergeben. Und überhaupt habe das Angebot Perunas Großvater gegolten und nicht einem halbwüchsigen Mädchen.

Das hatte sich Peruna alles ganz anders vorgestellt. Nicht, dass sie die Stelle unbedingt aus eigenem Antrieb haben wollte, aber so einfach will sie sich dann doch nicht abspeisen lassen. Was würde dann ihre Familie sagen? Und das Glück ist auf ihrer Seite: Als der eigentliche ausgewählte Hausdiener ausfällt, kommt doch noch ihre Chance sich zu beweisen. So einfach wie gedacht, scheint es nicht zu werden. Nicht nur entpuppt sich Perunas neuer Herr als Hexenmeister. Sie muss sich außerdem noch mit der unnahbaren Orla, der Haushälterin des Meisters, auseinandersetzen. Und die ist von ihrer neuen Hilfskraft alles andere als begeistert.

Viel Zeit zum Eingewöhnen und Kennenlernen ihres neuen Zuhauses hat Peruna nicht: Das Eislicht-Fest steht vor der Tür. Freunde des Meisters treffen ein, darunter auch der junge Kriger Arvid, mit dem sich Peruna auf Anhieb gut versteht. Doch das Fets steht unter keinem guten Stein, da mysteriöse Kreaturen die Umgebung heimsuchen…

Eigene Meinung
Endlich neuer Lesestoff von Anike Hage, der Schöpferin von „Gothic Sports“. Sieben Jahre nach ihrer letzten Veröffentlichung im Manga-Bereich präsentiert eine der bekanntesten deutschen Mangaka ihre erste Serie bei Altraverse. Während die meisten ihrer Werke im realistischen Berich bewegten, hat sie nun mit „Eislicht“ das Fantasy-Genre für sich entdeckt. Ein Hexenmeister, merkwürdige Geisterwesen, eine geheimnisvolle verschneite Stadt und ein junges Mädchen, das unvermittelt in diese magische Welt hineingeworfen wird – das sind die Elemente, die die Handlung ausmachen und das Interesse wecken.

Leider entwickelt sich die Handlung nur zögerlich. Die Darstellung ist etwas überfrachtet mit Details, erinnert stellenweise mehr an einen verbildlichten Jugendroman als an einem Comic. Als es dann endlich losgeht spannend zu werden, ist der erste Band fast schon gelesen. Wohin die Story sich entwickeln wird, bzw. welche Andeutungen ausgebaut werden, ist auch danach noch nicht absehbar.

Das ganze verpackt Anike Hage in ein für sie ungewohnt düsteres Setting, bei dem an Tusche nicht gespart wird. Vor allem die Panel- und Seitenaufteilung unterstützt gekonnt den Wunsch der Autorin nach Effekten.

Es ist schön, wieder etwas von Anike Hage zu hören. Es bleibt die berechtigte Hoffnung, dass „Eislicht“ in den kommenden Bänden auch noch inhaltlich an Gehalt gewinnt.

© Rockita

Eislicht: © 2018  Anike Hage  Altraverse

 

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Das Herz einer Hexe

Name: Das Herz einer Hexe
Englischer Name:
Originaltitel: Majo no Shinzou
Herausgebracht: Japan: Square Enix 2012
Deutschland: Altraverse 2018
Mangaka: Matoba
Bände: 8 Bände
Preis pro Band: 7,00 €

Story
Mika gehört zu einer in Vergessenheit geratenen Spezies der Menschen – sie ist eine Hexe. In einer unheilvollen Nacht stahl ihre Schwester durch einen Zauber ihr Herz und verfluchte Mika damit zur ewigen Unsterblichkeit. Erst wenn Mika ihre Schwester und somit ihr Herz wiederfindet, kann sie endlich Frieden finden.

Aus diesem Grund reist Mika seit Jahrzehnte durchs Land. Über die Jahre hinweg ist ihre Geschichte sogar zu einer Legende geworden. Kleine Kinder erzählen sich Gruselgeschichten über eine Hexe, die ihr eigenes Herz, als Preis für das ewige Leben, an den Teufel verkauft hat und nun Menschen tötet, um in Besitz eines neuen Herzens zu kommen.

Mikas einziger Mitstreiter ist ihr treuer Diener Lumiére, der sie zumeist in Gestalt einer redseligen Lampe begleitet.

Als Mika eines Abends durch einen verschneiten Wald reist und in einen Schneesturm kommt, findet sie Unterschlupf in einer Kirche. Doch die Nonne, die sie beherbergt, ist nicht so nett, wie sie erscheint. In Wahrheit ist sie eine hinterlistige Diebin, die hilflose Wanderer abfängt, tötet und ausraubt. Doch damit kommt sie bei Mika nicht weit. Als die Nonne ein Messer durch Mikas Brust bohrt, tropft kein Blut. Die Nonne traut ihren Augen nicht, als sie Zeuge von Mikas Unsterblichkeit wird.
Solch grausame Taten kann Mika nicht ungestraft lassen. Mithilfe ihrer Zauberkräfte verbannt sie die Nonne und lässt sie von der Dunkelheit verschlingen.

Auf ihrer weiteren Reise und Suche nach ihrem Herzen erlebt Mika allerlei Abenteuer. So trifft Sie auf ihrer Wanderschaft eine bürgerliche Familie, die sie vor den habgierigen Machenschaften des Königshauses beschützen muss.

Zudem gibt es ein Wiedersehen mit alten Freunden, die sie über 60 Jahre nicht gesehen hat. Und in einem kleinen Städtchen muss Mika das Verschwinden von Kindern aufklären, die angeblich in die Fänge menschenfressender Meerjungfrauen geraten sind.

Eigene Meinung
Der Aufbau der Geschichte von „Das Herz einer Hexe“ ähnelt eher einem Spiel, wie man es von Square Enix fast schon gewohnt ist. Die einzelnen Geschichten sind episodisch aufgebaut und in sich abgeschlossen. Jedes Kapitel ist daher mit einer Mission oder einer Quest zu vergleichen. Dabei sind die Handlungen der einzelnen Kapitel sehr abwechslungsreich und schwanken von unterhaltsam und lustig bis hin zu tiefgründig und emotional.

Der Charakteraufbau von Mayo ist in Band 1 noch etwas undurchsichtig. Sie lässt wenig Emotionen zu, was für eine Person ohne Herz aber natürlich eine logische Reaktion ist.

Der Einstieg in die Welt von „Das Herz einer Hexe“ geschieht sehr direkt und ohne Umwege. Ähnlich wie in einem Spiel erfährt der Leser zu Beginn wenig über die Hintergründe der Protagonisten und bekommt nur die nötigsten Informationen. Daher sind über Mayo und ihre Schwester sowie über Lumiére nur wenig Informationen bekannt. Lediglich die Auffälligkeit, dass Lumiére den Namen einer bekannten Disney-Figur trägt, dürfte den meisten Lesern direkt auffallen.

Der Zeichenstil von „Das Herz einer Hexe“ gleicht eher einem Anime. Vor allem die Farbbilder sind eindrucksvoll und wirken, wie aus dem Fernseher gesprungen. Die Szenen, in denen Mayo ihre Zauberkräfte einsetzt wirken sehr düster und geheimnisvoll, als würde ein unbarmherziges Ungeheuer aus der Dunkelheit erscheinen.

„Das Herz einer Hexe“ ist eine fantasievolle und spannende Reise, der man als Leser beiwohnen möchte, um noch mehr über die geheimnisvolle Mayo zu erfahren.

© Izumi Mikage

Das Herz einer Hexe: © 2012 Matoba, Square Enix/ Altraverse

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Begegnung mit Toki

Name: Begegnung mit Toki
Englischer Name:
Originaltitel: Sentaku no Toki
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2017
Deutschland: Altraverse 2018
Mangaka: Kiri Gunchi
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 7,00 €

Story
Mitsuhara hat Sommerferien und dennoch ist er mal wieder total in Eile. Wie ein Verrückter tritt er in die Pedale seines Fahrrads, um zu seiner Verabredung mit seinen Freunden zu kommen. Doch plötzlich blockiert etwas seine Reifen und er stürzt brutal über seinen Fahrradlenker auf die asphaltierte Straße. Irgendetwas muss mitten auf der Straße gelegen haben. Doch eher er die Person, die aus dem Nichts zu kommen scheint, erkennen kann, wird ihm schwarz vor Augen und er verliert das Bewusstsein.

Als Mitsuhara wieder zu sich kommt, befindet er sich in seinem eigenen Zimmer. Seine Verletzungen scheinen wie von Geisterhand verheilt zu sein. Dabei war er sich so sicher, dass sein Bein gebrochen war.

Und die Person, die für all diese seltsamen Zwischenfälle verantwortlich ist, sitzt mit ihm in seinem Zimmer. Mitsuhara ist mit seinem Fahrrad auf das Raumschiff des Aliens Toki gestoßen, dass getarnt und dadurch unsichtbar war. Auch er ist der Grund für Mitsuharas plötzliche Genesung.
Toki stammt vom Planet Carmine und ist aus einem ganz bestimmten Grund auf der Erde: Toki soll die Geschlechterrollen von Männern und Frauen analysieren. Denn alle Lebewesen von Camine besitzen zunächst keine Geschlechtsmerkmale, sondern müssen sich mit Vollendung des 15. Lebensjahres fürs eins von beiden entscheiden.

Doch Toki ist nicht so der Analytiker. Ihm scheint beides recht zu sein. Und als er erkennt, dass Mitsuharas Freunde kein Interesse an ihm haben und ihn eher als fünftes Rad am Wagen sehen, macht Toki einen unerwarteten Vorschlag: Mitsuhara soll entscheiden, ob Toki zum Mann oder zu einer Frau werden soll. Braucht Mitsuhara um seine Einsamkeit zu überwinden eher einen Kumpel oder doch eher eine Partnerin für die Liebe?

Eigene Meinung
„Begegnung mit Toki“ besitzt eine ungewöhnliche und dadurch interessante Ausgangssituation. Dabei fragt man sich zwangsläufig selbst, was man selbst wählen würde: Einen Freund, der immer zu einem steht oder einen Partner fürs Leben?

Toki ähnelt optisch eher einer Frau, sodass man schnell auf eine Liebesbeziehung zwischen Toki und Mitsuhara spekuliert. Doch von Romantik ist bisher nicht viel zu spüren.

Grundsätzlich bietet diese innovative Geschichte viele spannende Gestaltungsmöglichkeiten. Doch leider driftet „Begegnung mit Toki“ ungefähr zur Hälfte des ersten Bandes etwas ab. Plötzlich erscheint ein etwas verschrobener Lehrer, der wiederum keinen großen Mehrwert für das Vorankommen der Handlung bringt. Die Story um den Lehrer wirkt in „Begegnung mit Toki“ eher wie ein Fremdkörper und hätte allein schon für eine eigenständige Geschichte gereicht.

Für mein Empfinden hätte „Begegnung mit Toki“ noch intensiver die typischen Merkmale sowie die Vor- und Nachteile der Geschlechterrollen behandeln können. Das spielen mit Stereotypen scheint für diese Serie eigentlich wie geschaffen zu sein. Hoffentlich wird auch noch das „Für-und-Wider“ der Entscheidung zwischen einem besten Freund und einer innigen Liebe behandelt. Das Fazit von Band 1 von „Begegnung mit Toki“ ist also eine erfrischende Handlung mit Luft nach oben.

© Izumi Mikage

Begegnung mit Toki: © 2017 Kiri Gunchi, Shueisha/ Altraverse

 

||||| Like It 2 Find ich gut! |||||

Weitere Manga bei Altraverse

Altraverse haben nun die letzten zwei Manga für das Frühjahrsprogramm angekündigt:

  • Killing Stalking von Koogi – 8+ Bände ab 18.04.19 für je 14,00 €
  • Monster Files – Kemono Jihen von Sho Aimoto – 6+ Bände ab 14.06.19 für je 7,00 €

Quelle: Altraverse Facebook

 

||||| Like It 4 Find ich gut! |||||

Father Figure

Name: Father Figure
Englischer Name:
Originaltitel: Father Figure
Herausgebracht: Japan: Guilt|Pleasure 2011
Deutschland: Altraverse 2018
Autor: Kichiku Neko
Illustrator: TogaQ
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 14,00 €

Story
Der junge Polizist Gabriel hat seinen Vater nie kennengelernt. Das ändert sich, als er eines Tages in den Unterlagen seiner verstorbenen Mutter einen Brief findet und endlich den Namen seines Vaters erfährt: Uriel Blackstone. Der Mann ist schnell gefunden, immerhin stehen Gabriel als Polizist ganz andere Möglichkeiten zur Verfügung, eine fremde Person zu finden. Als er Uriel schließlich findet, lässt er sich versetzen, bezieht eine Wohnung im selben Appartmentkomplex und beobachtet seinen Vater. Schon bald wird aus Stalking eine handfeste Obsession und bei Gabriel bricht eine physische Erkrankung aus, die tief in ihm geschlummert hat. Sie gipfelt schließlich in der Entführung seines Vaters und dem Wegsperren in einem kleinen Häuschen – mit dem Ziel Uriel endgültig ganz für sich zu haben…

Eigene Meinung:
Mit „Father Figure“ erschien die nächste Novel des „In these Words“-Universum bei altraverse. Die Geschichte um Gabriel und seine physische Erkranken wurde bereits in „New York Minute“ angesprochen, da es sich bei hierbei um Katsuyas ersten Fall handelt. In der vorliegenden Novel erfährt man, welche Hintergründe es zum Fall gibt und wie es überhaupt zu den tragischen Ereignissen gekommen ist.

Die Geschichte ist recht kurz, wenn man bedenkt, welch schwieriges Thema die Autorin behandelt. Es geht um zwanghafte Obsessionen und psychische Störungen, die in Inzest und Vergewaltigung münden – kein leichtes Thema, das viel Fingerspitzengefühl erfordert und bei dem man sich viel Zeit für die Figuren lassen muss. Kichiku Neko wird den hohen Anforderungen nur teilweise gerecht, was vor allem daran liegt, dass sie sich zu sehr auf die Erotikszenen zwischen Gabriel und Uriel konzentriert und die übrigen Szenen zu kurz kommen. Natürlich werden auch das Umfeld und die Hintergründe beleuchtet und man bekommt einen groben Einblick, welche Ereignisse zu der Entführung geführt haben, aber den Punkt, an dem Gabriels Wunsch seinen Vater zu finden, in eine krankhafte Obsession umschlägt, sucht man vergeblich. Allgemein geht alles sehr schnell – man kann Gabriel nicht nachvollziehen, da er „zu normal“ daherkommt. Sicherlich kann man einem solchen Menschen nicht in den Kopf schauen, aber da die Geschichte aus seiner Sicht erzählt wird, hätten versteckte Hinweise oder mehr Einblicke in seine Gedanken mehr vom eigentlichen Thema transportiert. So hat man leider das Gefühl, die Autorin kratzt nur an der Oberfläche, was Gabriels Psyche anbelangt und verpasst Möglichkeiten, der Geschichte mehr Tiefe zu geben.

Nichtsdestotrotz sind die Figuren gut gezeichnet und handeln in sich logisch – wenn man davon absieht, dass man Gabriels Erkrankung nur schwer greifen kann und der Charakter dadurch nur schwer verständlich ist. Er hat eine Menge Probleme, die man nur schwer greifen kann, weil es dem Leser schwer fällt, sich in diese Situation hineinzudenken. Sein Vater Uriel bleibt leider recht blass, denn man lernt ihn nur durch Gabriels Augen kennen. Weder erfährt man, was in ihm vorgeht, noch welche Gefühle die Ereignisse in ihm auslösen. Das ist schade, denn Uriels Sicht hätte der Geschichte mehr Raum und Tiefgang gegeben.

Stilistisch gibt es wenig auszusetzen – Kichiku Neko hat einen tollen Stil, der gut zur Geschichte passt. Sie weiß, wie man mit Worten umgeht und Szenen und Dialoge schreibt. Trotz des harten, fast schon kranken Themas kommt man als Leser gut mit der Novel zurecht – allerdings sollte man sich im Vorfeld bewusst machen, dass es in „Father Figure“ um Vergewaltigung und Inzest geht und die Geschichte alles andere als gut ausgeht. Ebenso ist die Novel nichts für Romantikfans (keine Rape-to-Love – Beziehung), stattdessen geht es hart zur Sache, die die Autorin kein Blatt vor den Mund nimmt.
Wie bei den anderen Novels ist auch diese von TogaQ illustriert worden – fast 20 Illustrationen findet man in „Father Figure“ – zwei wurden als spezielle Postkarten als Gimmicks beigelegt. Die Illustrationen passen gut zur Geschichten, sind sehr realistisch gehalten und wie gewohnt dynamisch und stilsicher. Einziges Manko – bei doppelseitigen Illustrationen geht der ein oder andere Knick direkt durch die Gesichter, was weniger schön ist.

„Father Figure“ ist eine schöne Ergänzung und Erweiterung des „In these Words“-Universum und beleuchtet eine ganz andere Geschichte. Die Novel ist härter, bis zu einem gewissen Grad kranker, schöpft das Potenzial aber nicht komplett aus – dazu bleiben die Figuren zu blass und die Geschichte aufrgrund des Schwerpunktes auf Erotik zu einseitig. Nichtsdestotrotz ist „Father Figure“ von Guilt Pleasure ein Muss für Fans des Duos. Man sollte aufgrund der Thematik vorher einen Blick riskieren, denn die Novel ist keine leichte Kost und man muss das Genre und die angesprochenen Themen schon mögen. Daher reinlesen, wenn möglich und dann entscheiden …

© Koriko

Father Figure: © 2011 GUILT|PLEASURE (TogaQ / Kichiku Neko) / Altraverse

 

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Weitere Manga bei Altraverse

Altraverse haben weitere Titel für das Frühjahrsprogramm angekündigt:

  • 2ZKB, Feder & Wecker (OT: „2DK, G Pen, Mezamashidokei.“) von Yayoi Ogawa – 8+ Bände ab 11.07.19 für je 10,00 €
  • Undertow (Light Novel) von GUILT|PLEASURE – Einzelband am 16.05.19 für 10,00 €

Quelle: Altraverse Facebook

||||| Like It 4 Find ich gut! |||||

Weitere Manga bei Altraverse

Altraverse haben heute zwei weitere Lizenzen für Frühjahr 2019 angekündigt:

  • Meine unerwiderte Liebe (OT: „Tatoe todokanu ito da to shite mo“) von tMnR – 4+ Bände ab 14.06.19 für je 7,00 €
  • Vampire x Junior (OT: „Kyuuketsuki-chan to Kouhai-chan“) von Saku Takano – 3+ Bände ab 18.04.19 für je 7,00 €

Der Abschlussband von „Bis deine Knochen verrotten“ erscheint in der Box- und der Normalvariante am 18.04.19.

Quelle: Altraverse Facebook

||||| Like It 5 Find ich gut! |||||

Neue Manga bei Altraverse

Altraverse geben derzeit Stück für Stück das Programm für den Zeitraum April bis Juli 2019 bekannt. Seit unserer letzten News sind ein drei Titel dazu gekommen. Die restlichen Lizenzen werden in den nächsten Tagen bekannt gegeben:

  • Die Schleim-Tagebücher (OT: „Tensura Nikki Tensei Shitara Slime Datta Ken“) von Fuse, Shiba und Mitz Vah – 1+ Bände ab 16.05.19 für je 7,00 €
  • Meine Wiedergeburt als Schleim in einer anderen Welt (Light Novel) von Fuse und Mitz Vah – 14+ Bände ab 11.07.19 für je 12,00 €
  • Buchimaru Chaos von Tsutomu Ohno – 3 Bände ab 16.05.19 für je 7,00 €

Quelle: Altraverse Facebook

 

||||| Like It 3 Find ich gut! |||||
1 2 3 8