Eislicht

Name: Eislicht
Englischer Name:
Originaltitel: Eislicht
Herausgebracht: Deutschland: Altraverse 2018
Mangaka: Anike Hage
Bände: 2 Band, wird fortgesetzt
Preis pro Band: 10,00 €

Story
Die junge Peruna reist im Auftrag ihres Großvaters zum geheimnisvollen Meister Halvard in das verschlafene Städtchen Winterthal. Im Anwesen des Meisters soll sie eine Stelle als Hausdienerin annehmen und die Familie unterstützen. Doch kaum angekommen wird ihr eröffnet, die Stelle sei bereits vergeben. Und überhaupt habe das Angebot Perunas Großvater gegolten und nicht einem halbwüchsigen Mädchen.

Das hatte sich Peruna alles ganz anders vorgestellt. Nicht, dass sie die Stelle unbedingt aus eigenem Antrieb haben wollte, aber so einfach will sie sich dann doch nicht abspeisen lassen. Was würde dann ihre Familie sagen? Und das Glück ist auf ihrer Seite: Als der eigentliche ausgewählte Hausdiener ausfällt, kommt doch noch ihre Chance sich zu beweisen. So einfach wie gedacht, scheint es nicht zu werden. Nicht nur entpuppt sich Perunas neuer Herr als Hexenmeister. Sie muss sich außerdem noch mit der unnahbaren Orla, der Haushälterin des Meisters, auseinandersetzen. Und die ist von ihrer neuen Hilfskraft alles andere als begeistert.

Viel Zeit zum Eingewöhnen und Kennenlernen ihres neuen Zuhauses hat Peruna nicht: Das Eislicht-Fest steht vor der Tür. Freunde des Meisters treffen ein, darunter auch der junge Kriger Arvid, mit dem sich Peruna auf Anhieb gut versteht. Doch das Fets steht unter keinem guten Stein, da mysteriöse Kreaturen die Umgebung heimsuchen…

Eigene Meinung
Endlich neuer Lesestoff von Anike Hage, der Schöpferin von „Gothic Sports“. Sieben Jahre nach ihrer letzten Veröffentlichung im Manga-Bereich präsentiert eine der bekanntesten deutschen Mangaka ihre erste Serie bei Altraverse. Während die meisten ihrer Werke im realistischen Berich bewegten, hat sie nun mit „Eislicht“ das Fantasy-Genre für sich entdeckt. Ein Hexenmeister, merkwürdige Geisterwesen, eine geheimnisvolle verschneite Stadt und ein junges Mädchen, das unvermittelt in diese magische Welt hineingeworfen wird – das sind die Elemente, die die Handlung ausmachen und das Interesse wecken.

Leider entwickelt sich die Handlung nur zögerlich. Die Darstellung ist etwas überfrachtet mit Details, erinnert stellenweise mehr an einen verbildlichten Jugendroman als an einem Comic. Als es dann endlich losgeht spannend zu werden, ist der erste Band fast schon gelesen. Wohin die Story sich entwickeln wird, bzw. welche Andeutungen ausgebaut werden, ist auch danach noch nicht absehbar.

Das ganze verpackt Anike Hage in ein für sie ungewohnt düsteres Setting, bei dem an Tusche nicht gespart wird. Vor allem die Panel- und Seitenaufteilung unterstützt gekonnt den Wunsch der Autorin nach Effekten.

Es ist schön, wieder etwas von Anike Hage zu hören. Es bleibt die berechtigte Hoffnung, dass „Eislicht“ in den kommenden Bänden auch noch inhaltlich an Gehalt gewinnt.

© Rockita

Eislicht: © 2018  Anike Hage  Altraverse

 

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Weitere Manga bei Altraverse

Altraverse haben heute weitere Lizenzen angekündigt:

  • Eislicht von Anike Hage – 1+ Bände ab 25.10.2018 für je 10,00 €
  • Begegnung mit Toki (OT: „Sentaku no Toki“) von Kiri Gunchi – 3 Bände ab 22.11.2018 für je 7,00 €

Quelle: Altraverse Facebook

||||| Like It 4 Find ich gut! |||||

Manga Fieber

Name: Manga Fieber
Englischer Name:
Originaltitel: Manga Fieber
Herausgebracht: Deutschland: Tokyopop 2005
Mangaka: Anike Hage, Marie Sann, Guido Neukamm, Eri Maruyama, Nam Nguyen, Tram Nguyen, Detta Zimmermann, Reyhan Yildirim, Thuy-Lin Tran, Olga Rogalski, Natalie Wormsbecher, David Füleki, Lisa Santrau, Marco Paal, Laura Müller, Inga Steinmetz, Fabian Leitgeb, Kou Aikawa, Jelka, Rieke Blendermann, Claudio Flor, Irina Frisorger, Janine Görss, Anja Kesting, Simone Xie
Bände: 3 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Manga Fieber Band 1Bei „Manga-Fieber“ handelt es sich um eine Manga-Magazin bestehend aus drei Bänden. Im Unterschied zu seinen „Artgenossen“ Banzai, Daisuki und Manga Twister sind hier alle Stories von deutschen Newcomern gezeichnet worden. Dieser erste Band besteht aus 9 Kurzgeschichten zu je 24 Seiten.

Inspiration von Anike Hage
Auf der Suche nach Stoff für ihren neuen Manga macht eine junge Nachwuchs-Mangaka eine interessante Bekanntschaft. Ein Junge ist ihren Zeichnungen hinterhe gesprungen, die sie aus Frust ins Wasser geworfen hatte. Der nimt sie auch noch mit nach Hause. Dort erfährt sie, dass er der Freund einer berühmten Mangaka ist.

World Across von Marie Sann & Guido Neukamm
Der Manga-Boom schlägt um – auch im Mittelalter! Eine Exorzistin zeichnet und vermarktet gemeinsam mit ihren Freunden, zwei Raubrittern und Dämonenjägern ihren egenen Manga – gleich nach dem Dämonenvernichten!

Shizuku von Eri Maruyama
Shizuku ist Außenseiterin in einer Klasse voller Manga-Fans. Kann der nette Ryo ihr helfen? Langsam findet sie Anschluss…

Who’s Fish? von Nam Nguyen & Tram Nguyen
Lynn alias White Rose freut sich auf das Treffen mit ihrem Mail-Freund Fish.

Pencil-Puri von Detta Zimmermann
Ihr gezeichneter Freund Puri entführt das Mädchen Ann auf eine Reise der Fantasie.

Die Manga-Freaks von Reyhan Yildirim
Der Titel sagt schon alles über das Hobby von Shinji und seinen Freunden.

Trailway von Thuy-Lin Tran
Luca zeichnet sehr gerne Manga, so sehr, dass Träume während der Hausaufgaben für sie real werden.

Manga Fieber Band 2Band 2
Die Robofisch-Entführung von Olga Rogalski
Pia geht, wie fast jeden Morgen, joggen. Als sie an einer Wiese vorbei kommt, hört sie seltsame Geräusche und schaut nach. Dort trifft sie auf zwei Außerirdische, die auf der Suche nach dem Robo-Fisch sind…

Robin von Natalie Wormsbecher
Robin wechselt die Schule und wird in ihrer neuen Klasse ausgeschlossen. Sie ist Manga-Fan und zeichnet selbst. Dies können ihre Mitschüler nicht akzeptieren und so wird sie jeden Tag verprügelt. Doch Kim will ihr helfen…

Die höchst fragwürdige Resozialisierung des Wilbert Plumduff oder die Rückkehr der Robo-Affen von David Füleki
Wilbert lebt in seiner eigenen Welt der Actionfiguren und Robo-Affen. Er hat vollkommen die Realität verloren und geht nicht nur seiner Familie damit auf den Geist. In der Schule legt er sich mit einem älteren und stärkeren Schüler an. Als sie sich im Park treffen, um sich zu prügeln, taucht ein Robo-Affe auf…

Sweet Sugar Egoist von Lisa Santrau
Takashi ist in seinen besten Freund Ukiyo verliebt. Dieser hat bisher den Unfalltot seiner Schwester noch nicht verarbeitet. Im Internet findet er, in einem Mangashop, einen Engel, der alle Wünsche erfüllen kann. Ukiyo macht sich mit Takashi auf den Weg zu diesem Laden, um seine Schwester zu treffen…

Lady Gwendolyn von Marco Paal
Alice und Mina haben nicht nur die gleichen Eltern, sie haben auch ein gemeinsames Hobby und den selben Lieblings-Manga. Im Park spielen sie gerne einige Szenen aus dem Manga nach. Michael hilft ihnen dabei bereitwillig. Eine Bekannte von Alice taucht auf und macht sich über sie lustig. Dadurch bekommt Alice Zweifel, ob sie nicht schon zu alt für Manga ist…

Fremde Federn von Laura Müller
Thilda zeichnet seit drei Jahren. In der Schule zeigt sie ihrer Freundin Dea ihren neuesten Manga. Rike taucht auf und die beiden Mädchen machen sich aus dem Staub. Dabei lässt Thilda ihre Zeichnungen liegen. Rike findet sie, schickt sie unter ihrem Namen an einen Verlag und gewinnt den ersten Preis…

Stein, Schere, Papier von Inga Steinmetz
Mercedes hat ein besonderes Faible für Steine und Manga. Ihr Bruder Michael kann das nicht verstehen und hält ihr ständig Reden. Als er am Nachmittag durch die Stadt läuft, landet er in einer anderen Welt. Dort leiden alle an einer Krankheit und er soll den Drachen Mangar vernichten….

Langeweile von Fabian Leitgeb
Mia ist Zeichnerin und stellt einem Verlag ihren Manga vor. Dieser handelt von „der kleinen Meerjungfrau“. Die Story ist sehr an Kinder gerichtet und da sie etwas langweilig ist, wir sie abgelehnt. Aber Mia bekommt die Chance diesen Manga nach einer Überarbeitung noch einmal vorzulegen. Einige Zeit später sitzt sie vor ihrem Werk und versucht es auszubessern. Doch ihr fällt nichts ein…

Manga Fieber Band 3Band 3
Hanabi – Feuerwerk von Kou Aikawa
Takuya ist ein Einzelgänger. Er liebt es am PC zu sitzen. Seine Eltern haben sich vor einiger Zeit getrennt und dies wirft er noch immer seiner Mutter vor. Er kapselt sich immer mehr von seiner Mutter und seinen alten Freunden ab. Eines Tages bricht seine Mutter in der Küche zusammen. Dadurch erfährt er, dass seine Mutter schwer krank ist…

Leckerbissen von Jelka & Rieke Blendermann
Ein Junge mit außergewöhnlichen Fähigkeiten verschafft sich eines Nachts Zutritt zu einer großen Buchhandlung. Er geht zu einem Regal mit Comics. Er saugt dieses auf seltsame Art und Weise auf und verlässt den Laden. Er geht zu einem kleinen Spaceshuttle. Dabei beobachtet ihn ein Obdachloser, der so neugierig ist und das Shuttle berührt. Als es abhebt, wird der Obdachlose mitgezogen. Als sie wieder landen, ist der Obdachlose sehr verstört und wird von der Schwester des Unbekannten sehr unfreundlich begrüßt…

Silvans Quest von Claudio Flor
Silvan ist ein junger abenteuerlustige Elf. Von Falk erfährt er, dass ein wertvoller Manga aus der königlichen Bibliothek gestohlen wurde. Er wurde von Fledermäusen des Walddrachens gestohlen. Der Manga wurde in Drachenschrift geschrieben und beinhaltet einen Trank der unsterblich machen soll. Silvan möchte ein Held werden, in dem er den Manga zurückholt. Doch dies scheint nicht so einfach zu sein.

Emily mit dem Glasherz von Irina Frisorger
Eines Morgens kommt ein kleines Mädchen zu ihrem Vater gerannt. Sie hat einen neuen Band des Manga „Emily mit dem Glasherz“ in der Hand. Der Vater freut sich und liest ihr bereitwillig vor. Er erzählt ihr, dass die Oma diesen Manga zeichnet. Die Kleine kann das gar nicht glauben und da beginnt er zu erzählen… Früher war er sehr krank. Der Manga half ihm wieder gesund zu werden. Doch als der letzte Band erschien bekommt die Oma Angst und reißt die letzten Seiten raus. Dafür beginnt sie den Manga selbst fortzusetzen…

Break Away von Janine Görss
Fin ist ein eher ruhiger Junge. Oft wird er von seinen Mitschülern gehänselt. Doch er wehrt sich nie und so machen sie weiter. Eines Tages beobachtet ihn ein Mädchen, als er von zwei Jungen geärgert wird. Sie wirft ihm einen Manga entgegen. Als er den Manga berührt, taucht er in eine andere Welt ein. Er trifft auf Fresa mit ihrem Drachen Flausch. Fresa wird oft von anderen Kindern geärgert. Gemeinsam lernen sie sich zu wehren…

Manga Heaven von Anja Kesting
Helena, Brooks und Ruskin wollen in den „Manga Heaven“. In ihrer Phantasie ist dies ein Ort, in dem jeder Traum eines Manga-Fans in Erfüllung geht. Doch um den „Manga Heaven“ zu erreichen müssen sie eine Prüfung bestellen. Brooks muss gegen seinen Gegner „Schwarzer Peter“ spielen und gewinnen. Helena muss bei einem Wettessen gewinnen. Ruskin muss sich in einem Schwertkampf bewähren. Wer wird den „Manga Heaven“ erreichen?

Zeichensprache von Simone Xie
Sky zeichnet für sein Leben gern. Ray gibt ihm oft Tipps beim Zeichnen. Er zeigt Sky an welchen Stellen er sich verbessern soll. Doch Skys Bruder denkt, dass Ray keine Ahnung vom Zeichnen hat und seinen Bruder nur fertig machen möchte. Dass die beiden eine besondere Beziehung zu einander haben und durch Rays Tipps Skys Selbstvertrauen wächst, versteht er nicht…

Eigene Meinung
„Manga Fieber“ ist eine gute Möglichkeit für angehende Mangaka sich selbst zu verwirklichen und zu sehen, wie ihre Werke bei den Lesern an Anklang stoßen.

© Rockita (Band 1), Kyoko (Band 2-3)

Manga Fieber: © 2005-2007 jeweilige Zeichner, Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Grimms Manga Sonderband

Name: Grimms Manga Sonderband
Englischer Name:
Originaltitel: Grimms Manga Sonderband
Herausgebracht: Deutschland: Tokyopop 2011
Mangaka: Anike Hage, Mikiko Ponczeck, Anna Hollmann, Inga Steinmetz, Nina Werner, Reyhan Yildirim, Luisa Velontrova, Misaho Kujiradou, Kei Ishiyama
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,50 € (Taschenbuch)
14,00 € (Perfect Edition)

Grimms Manga SonderbandIn dieser Hommage an Kei Ishiyamas „Grimms Manga“ versuchen sich acht junge deutsche Mangaka an eigenen Manga-Adaptionen der Grimms Märchen. Hier eine Auswahl:

„Der alte Sultan“ von Anike Hage
Der alte Wachhund Sultan hat seinem Herrn sein Leben lang treu gedient. Jetzt aber will der Bauer seinem Hund das Gnadenbrot verwähren und ihn erschießen. Doch Sultans alter Kumpel, der Wolf, hat schon einen Plan, um das Unglück abzuwenden…

„König Drosselbart“ von Mikiko Ponczeck
Olivia ist eine hübsche Königstochter – aber eine mit einer schlechten Angewohnheit: Sie spielt für ihr Leben gerne Streiche. Diese Unsitte kommt sie eines Tages teuer zu stehen, als ihrem Vater der Kragen platzt und sie dem nächsten Bettler verspricht, der an das Schlosstor klopft. Sie glaubt es kaum, als der König ernst macht und sie tatsächlich an einen daher gelaufenen Spielmann vermählen lässt…

„Rumpelstilzchen“ von Anna Hollmann
Sophie ist wirklich zu bemitleiden. Dank ihres Aufschneiders von Vater soll sie doch tatsächlich Stroh zu Gold spinnen, sonst verwirkt sie ihrer beiden Leben. Da taucht plötzlich ein zauberhaftes Wesen aus dem Wald namens Rumpelstilzchen auf, das ihr helfen möchte. Hätte der mal besser im Zauberunterricht nicht geschlafen…

Grimms Manga Sonderband - Perfect Edition„Aschenputtel“ von Nina Werner
Ein Prinz aus einem fernen Land hat die Nase gestrichen voll von weltfremden Prinzessinnen mit Selbstgeltungsdrang und fragwürdigen Essgewohnheiten. Dabei sucht er doch nur eine natürliche Ehefrau, die sich noch dazu mit seinen zahmen Hausratten versteht. Ob ein Ball mit allen Jungfrauen des Landes sein Problem lösen kann?

„Frau Holle“ von Luisa Velontrova
Die junge Marie ist zwar ein nettes Mädchen, aber häuslerisch absolut unbegabt. Daher ist sie auch nicht gerade erfreut, als sie von ihrer Mutter zum Arbeiten zu der alten Frau Holle geschickt wird, bei der ihre ältere Schwester ein Vermögen verdient hat. Von Anfang an läuft alles schief für Marie. Und da ist auch noch Cornelius, der während Frau Holles Sommerurlaub das Haus hüten soll. Der trägt nicht gerade dazu bei, Maries Unsicherheit abzumildern…

Eigene Meinung
Nach den beiden überaus erfolgreichen Märchen-Anthologien von Kei Ishiyama in (teils sehr) freier Anlehnung an die Märchen der Gebrüder Grimm, war es nur eine Frage der Zeit, bis der Tokyopop-Verlag noch einen Band hinterher schieben würde. Einen Sammelband mit weiteren Adaptionen diesmal von jungen deutschen Mangaka-Talenten gestalten zu lassen, hat Stil – und Niveau. Letzteres ist mittlerweile in Deutschland wirklich hoch. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Qualität dieses „Grimms Manga“-Bandes nicht hinter den beiden der Original-Autorin zurücksteht. Neben hochwertigen Zeichnungen, beweisen die Künstlerinnen auch Kreativität durch interessante Einfälle bei den Adaptionen, etwa bei der Vermenschlichung des Hahns bei den „Bremer Stadtmusikanten“ oder Zaubermäusen bei „Aschenputtel“. Die altbekannten Geschichten bleiben dennoch im Kern erhalten.

Und ganz ohne Kei Ishiyamas liebgewonnene Zeichnungen muss dieses Sequel schließlich auch nicht auskommen. Die Zeichnerin stiftete Farbseiten mit neuen Arts der Hauptcharaktere „ihrer“ Märchen.

© Rockita

Grimms Manga Sonderband: © 2011 Anike Hage, Mikiko Ponczeck, Anna Hollmann, Inga Steinmetz, Nina Werner, Reyhan Yildirim, Luisa Velontrova, Misaho Kujiradou, Kei Ishiyama, Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Gothic Sports

Name: Gothic Sports
Englischer Name:
Originaltitel: Gothic Sports
Herausgebracht: Deutschland: Tokyopop 2006
Mangaka: Anike Hage
Bände: 5 Bände
Preis pro Band: 6,50 €

Gothic Sports Band 1Story
Anya hat es endlich geschafft von der Realschule auf ihr Wunschgymnasium zu wechseln. Am ersten Tag an ihrer neuen Schule trifft sie Luise wieder, eine Klassenkameradin aus der Grundschule. Luise stellt Anya ihrer neuen Klasse vor. Alle freuen sich, bis auf Marie, die wohl an Allem etwas herumzumeckern hat.

Anya sieht, dass Marie zufällig ein Anmeldeformular, für das jährliche Sportturnier, in der Hand hat. Die Schule ist jedes Jahr unter den besten Drei, was ein Hauptgrund für die Wahl der Schule für Anya war. Als sie erwähnt, dass sie dort auch gerne mitmachen möchte, erntet sie von Filiz jede Menge Respekt und wird von Marie ausgelacht. Dadurch entbrennt ein neuer Streit zwischen Filiz und Marie, aber dies ist keine Seltenheit.

Anya erzählt Luise, dass sie gerne Basketball spielen möchte. Doch Luises ist nicht sonderlich begeistert, denn sie weiß wer dort noch spielt. Am gleichen Tag macht sich Anya auf den Weg zu dem Basketballteam. Dort trifft sie auf Marie, die über Anyas Erscheinen gar nicht erfreut ist. Sie versucht Anya zu verstehen zu geben, dass sie unerwünscht ist. Anya gibt nicht auf und versucht verzweifelt Marie zu überreden. Die anderen Mitspielerinnen des Teams kommen ihr zu Hilfe. Sie schlagen vor, dass Marie gegen Anya antritt. Wenn sie es schafft, vor Marie einen Korb zu werfen, kommt sie in das Team. Ansonsten muss sie aufgeben.

Da Marie erheblich größer als Anya ist, ist es ein Leichtes für sie, den Ball zu bekommen. Marie steht schon vor dem Korb und ist im Begriff einen Korb zu werfen. Anya stolpert und fällt Kopfüber auf Marie. Marie ist abgelenkt und Anya kann den Ball erobern. Mit Absicht wirft sie den Ball weit weg und läuft hinterher. Marie versteht nicht, was Anya damit bezwecken will. In diesem Moment hat diese schon den Ball und wirft in Richtung Korb. Der Ball prallt an den Ring und fällt Anya direkt ins Gesicht. Marie nimmt den Ball und wirft ihren Korb. Anya hat eindeutig verloren. Sehr frustriert verlässt sie die Halle und trifft auf zwei Mitschüler, die das Spiel beobachtet haben.

Gothic Sports Band 2Die Beiden versuchen Anya ein wenig aufzubauen. Nur wenige Momente später hat sie eine gute Idee, was sie statt Basketball machen könnte: Fußball. Sie spricht den Trainer an, doch auch dieser möchte sie eigentlich am liebsten wieder loswerden. Aus diesem Grund wird Anya erstmal auf die Ersatzbank gesetzt. Dort sitzt schon Julia, das bisher einzige Mädchen des Fußballteams. Von ihr wird sie aufgeklärt, dass es eigentlich keinen Sinn macht in diesem Team zu sein, da die Jungs des Teams der Meinung sind, dass Mädchen nicht Fußball spielen können. Als der Trainer wieder zu Anya zurückkommt, schlägt er ihr wie erwartet vor, dass sie neben Julia auf der Ersatzbank platz nimmt.

Sehr frustriert zieht sich Anya mit Julia um. Als sie die Sportumkleidekabine verlässt trifft sie der Schlag: Vor der Tür steht rauchend Leon, ein weiterer Schüler aus ihrer Grundschule. Sie spricht ihn an, doch er scheint sie nicht zu erkennen. In diesem Moment kommt sein Kumpel und macht sie an. Sie ignoriert ihn jedoch und starrt weiter Leon an.

Am nächsten Tag ist wieder Fußballtraining. Nach dem Aufwärmen werden die beiden Mädchen wieder an den Rand gesetzt. Julia liest das Horoskop vor, als Filiz und Luise mit kalten Getränken die beiden besuchen. Als sie hören, dass Julia und Anya nicht mitspielen dürfen, kommen sie auf die Idee ihr eigenes Fußballteam zu gründen. Anya findet die Idee gut und macht sich sogleich auf den Weg zum Rektor, um die Erlaubnis für ein zweites Fußballteam zu bekommen. Der Rektor glaubt, dass sie sich damit überschätzen…

Eigene Meinung
„Gothic Sports“ ist die erste eigene Serie von Anike Hage, einer der Zeichnerinnen des ersten Bandes des „Manga Fieber“. 2010 erschien der letzte Band der fünfteiligen Serie. Das Genre ihres Werkes ist Sport. Die Story ist sehr durchdacht, sehr spannend und amüsant. Der Zeichenstil passt perfekt zu der Story. Der Manga ist sehr zu empfehlen für Leser ab 13 Jahren. Insgesamt betrachtet ist Anike Hage eine junge Zeichnerin, die man so schnell nicht aus den Augen lassen sollte.

Gothic Sports: © 2006 Anike Hage, Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Die Wolke

Name: Die Wolke
Englischer Name:
Originaltitel: Die Wolke
Herausgebracht: Deutschland: Tokyopop 2010
Mangaka: Anike Hage
Romanvorlage: Gudrun Pausewang
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,50 €

Die WolkeStory
Die 15-jährige Janna ist eine ganz normale Schülerin eines Fuldaer Gymnasiums. Eines Tages geschieht ein Vorfall, der ihr ganzes Leben für immer auf den Kopf stellen soll: Im nahegelegenen Kernkraftwerk Grafenrheinsfeld hat es einen Reaktorunfall gegeben, radioaktive Strahlung kann sich ungehindert ausbreiten – ein Super-GAU!

Sofort macht sich Janna auf den Weg nach Hause ins Örtchen Schlitz, um sich um ihren kleinen Bruder Uli zu kümmern, mit dem sie allein ist, während ihre Eltern die Großmutter in Schweinfurt besuchen. Während die Geschwister noch alles vorbereiten, um sich im Keller zu verschanzen, meldet sich ihre Mutter per Telefon und beschwört die beiden, sich sofort in Sicherheit zu bringen. Janna fasst den Entschluss, mit den Fahrrädern in die Kreisstadt Bad Hersfeld zu fahren, wo es einen ICE-Bahnhof gibt. Mit dem Zug will sie zusammen mit Uli zu ihrer Tante nach Hamburg flüchten. Doch es kommt alles anders…

Die Räder erweisen sich zwar als gutes Verkehrsmittel in Zeiten einer Massenpanik, doch die Straßen sind verstopft, die Geschwister müssen über Feldwege fahren. Das Unfassbare geschieht: Uli stürzt von seinem Fahrrad, fällt die Böschung hinunter auf die Straße und wird von einem Auto überfahren und verblutend zurückgelassen! Eine kleine Familie nimmt daraufhin Janna in ihrem Auto mit. Letztlich kann sie sich aber nicht dazu durchringen, ihren Bruder allein zu lassen und rennt zurück – mitten hinein in den radioaktiv verseuchten Regen!

Zusammen mit vielen anderen Strahlenopfern landet Janna im Herleshausener Nothospital. Dort macht sie die Bekanntschaft der gleichaltrigen Ayse und des Zivis Hannes. Wie die meisten Opfer leiden auch Ayse und Janna an massivem Haarausfall, Durchfall und körperlicher Schwäche. Um sie aufzumuntern, bietet Hannes den Mädchen an, sich beim Rote Kreuz nach dem Verbleib ihrer Angehörigen zu erkunden. Gleichzeitig trägt er sie auf die Liste der Geretteten ein. So wird es möglich, dass eines Tages Jannas Tante Helga vor der Tür steht und dem Mädchen eröffnet, dass sie sie mit nach Hamburg nehmen wird. Dabei kommt allerdings auch ans Licht, was Hannes Janna bisher verschwiegen hat: Die Namen ihrer Eltern und ihrer Großmutter stehen zwar nicht auf der Suchliste, dafür aber auf der Liste der Toten!

Schockiert und traumatisiert beginnt Janna in Hamburg ein neues Leben, in das sie sich nur schwer eingewöhnen kann. Zum Glück gibt es da noch Elmar aus ihrer ehemaligen Klasse in Fulda, der ebenfalls in Hamburg bei Verwandten untergekommen ist…

Eigene Meinung
Mit „Die Wolke“ präsentiert Anike Hage („Gothic Sports“), eine der beliebtesten deutschen Manga-Zeichnerinnen, die Adaption des gleichnamigen Romans von Gudrun Pausewang („Die Not der Familie Caldera“, „Adi – Jugend eines Diktators“). Der Roman über einen fiktiven Super-GAU mitten in Deutschland entstand im Jahr nach der Katastrophe von Tschernobyl, hat aber bis heute nichts von seiner Aktualität verloren. Die Manga-Fassung entspricht (bis auf ein paar unvermeidbare Kürzungen) der Vorlage, zum großen Teil sind sogar die Dialoge wörtlich übernommen.

Mit ihren realistischen und nachdenklichen Zeichnungen und dem stetig trist-grauen Himmel gelingt Anike Hage eine gelungene Adaption. Die Hauptfigur wirkt sympathischer und ein Stück weit moderner als in der Vorlage. Der Roman ist sehr eindrücklich und die Zeichnungen verstärken noch diesen Eindruck. Lediglich zwei Punkte vermisst man etwas: Im Roman verschweigt Jannas Tante den überlebenden Großeltern den Tod ihres Sohnes und seiner Familie, wodurch die beiden den Super-GAU als Panikmache abtun, was im Manga nicht vorkommt. Zudem weigert sich Janna im Roman strikt, eine Mütze auf ihrem fast kahlen Schädel zu tragen, um quasi als Mahnmal zu dienen, während sie die Mütze im Manga meistens trägt. Abgesehen davon ist die Adaption zweifellos sehr gelungen und kann der jungen Generation als Wegweiser dienen.

In der Tokyopop-Ausgabe gibt es zudem ein Vorwort des „Mr-Anti-Atomkraft“ Sigmar Gabriel sowie Farbseiten. Allein schon, um sich der Gefahren der Atomkraft bewusst zu werden, sollte jeder einmal „Die Wolke“ gelesen haben – der Roman und besonders der Manga sind es ohne Zweifel wert!

© Rockita

Die Wolke: © 2008/2010 Anime Hage & Gudrun Pausewang, Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||