Manga-Zeichnen mit Arina Tanemura

Name: Manga-Zeichnen mit Arina Tanemura
Englischer Name:
Originaltitel: Paint Ribon Art of Arina Tanemura
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2009
Deutschland: Tokyopop 2011
Mangaka: Arina Tanemura
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 12,95 €

Manga-Zeichnen mit Arina TanemuraInhalt
Mit dem Büchlein „Manga-Zeichnen mit Arina Tanemura“ erschien ein weiterer Zeichenkurs beim Tokyopop Verlag und gibt einen Einblick in die Arbeitsweise der beliebten Shojo- Mangaka.

Auf den ersten zehn Seiten wird sehr genau beschrieben, wie die Künstlerin das Titelcover coloriert hat. Es werden die Werkzeuge und Materialien beschrieben und ihre Nutzung erklärt, anschließend gibt es eine umfangreiche Schritt-für-Schritt Erklärung, in der man genau nachvollziehen kann, wie Arina Tanemura ihre aufwendigen Farbillustrationen zeichnet. Zu jedem Zwischenschritt gibt es Tipps, Tricks und Hinweise, wie man schnell das gewünschte Ergebnis erzielen kann.

Diesem Part schließt sich ein kurzer Illustrationsteil an, in dem einige Arbeiten der Mangaka präsentiert werden. Dieser Part ist wie ein Artbook aufgemacht, jedoch sieben Seiten nicht wirklich umfangreich.

Den größten Teil des Buches nehmen schwarz/weiß Vorlagen ein, die auf stabilerem Papier gedruckt sind. Die seiten sind hier perforiert, können also aus dem Buch gelöst und bemalt werden. Es handelt sich hierbei um bekannte Illustrationen zu Arina Tanemuras beliebtesten Serien, aber auch kleinere Gimmicks wie Lesezeichen, Stundenpläne und Briefpapier. Hier kann man die Colorations- Technik der Künstlerin direkt ausprobieren.

Eigene Meinung:
Wer einen richtigen Zeichenkurs erwartet, wird von „Manga-Zeichnen mit Arina Tanemura“ enttäuscht sein. Bis auf die wenigen Seiten am Anfang bekommt man keinerlei hilfreiche Zeichenkurse geboten, sondern vielmehr ein Ausmalbuch. Fans und Hobbyzeichner werden in diesem Büchlein kaum etwas Hilfreiches finden, da lediglich die Coloration erklärt wird. Wer auf eine Einführung in die Zeichengrundlagen oder auf Tipps und Tricks in Richtung Stil oder Charakterdesign hofft, wird dies in diesem Buch vergeblich suchen. Im Grunde hätte eine solche Schritt-für-Schritt Erklärung auch einem normalen Artbook einen Platz finden können, wie es bei vielen bekannten Mangakas gehandhabt wird.

In Japan lag dem Buch noch eine 2-stündige DVD bei, bei der man die Coloration mitverfolgen konnte. Da diese bei der deutschen Fassung fehlt, ist „Manga-Zeichnen mit Arina Tanemura“ nichts Halbes und nichts Ganzes. Für einen Zeichenkurs bietet es zu wenig Inhalt, da es kaum etwas gibt, was man wirklich lernen könnte. Die Zeichnungen sind zwar hübsch anzusehen und im Illustrationsteil gibt es einige ihrer schönsten Werke, doch das macht leider keinen guten Zeichenkurs aus. Zudem besteht der Großteil des Buches aus Ausmalbildern, was nicht wirklich hilfreich ist, um das Manga-Zeichnen selbst zu erlernen.

Insgesamt ist „Manga-Zeichnen mit Arina Tanemura“ lediglich etwas für extreme Fans der Künstlerin und solche, die unbedingt wissen wollen, wie Arina Tanemura ihre Illustrationen coloriert. Wer Ausmalbücher mag und schon immer einmal Bilder der Shojo-Mangaka colorieren wollte, findet hier viele Motive, die man nach eigenen Wünschen ausmalen und gestalten kann. Viel Inhalt und Nützliches sollte man in jedem Fall nicht erwarten.

Wer wirklich Interesse am Manga-Zeichnen hat und sich die Grundlagen aneignen will, sollte sich eher nach den „How-to-Draw-Manga“ Büchern umschauen, die in Deutschland erschienen sind.

© Koriko

Manga-Zeichnen mit Arina Tanemura: © 2009 Arina Tanemura, Shueisha / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

My Magic Fridays

Name: My Magic Fridays
Englischer Name:
Originaltitel: Neko to watashi no kinyobi
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2013
Deutschland: Tokyopop 2014
Mangaka: Arina Tanemura
Bände: 11 Bände
Preis pro Band: 6,50 €
9,95 € (Magic Pack inkl. Band 1+2)

My Magic Fridays Band 1Story
Für die 16 jährige Ai Tachibana ist Freitag der schönste Tag der Woche – und das nicht nur aus dem Grund, weil das Wochenende vor der Tür steht, sondern wegen ihrer Arbeit als Bücherbeauftragte in der Schulbibliothek. Dort begegnet sie jede Woche dem Schülerschwarm Mia Serizawa, in den Ai heimlich verliebt ist. Der Moment, in dem Ai ein paar Worte mit ihm wechseln kann, sind für sie das absolute Highlight. Ihr sogenannter Mädchenstromkreis bekommt unter diesem Druck regelmäßig einen Kurzschluss. Und auch Mia scheint ernsthaftes Interesse an Ai zu haben. Doch für ein Liebesgeständnis fehlte Ai bisher der Mut. Dennoch scheint es momentan nicht besser laufen zu können, denn nach der Schule darf sich Ai zudem ein bisschen Geld dazuverdienen.

Sie gibt ihrem jüngeren Cousin Nekota, der im selben Hochhaus wohnt, Nachhilfe und lernt mit ihm zusammen für die Schule. Nekota ist ein liebevoller, vorbildlicher und niedlicher Junge und daher völlig unkompliziert. Alles scheint perfekt zu sein. Auch am Valentinstag macht Mia unmissverständlich klar, dass er mehr für Ai empfindet als nur Freundschaft. Ai fasst also endlich den Entschluss, Mia ihre Liebe zu gestehen. Aus diesem Grund schreibt sie einen Liebesbrief, den sie ihrem Schwarm am nächsten Tag überreichen möchte. Als Ai ihm jedoch gegenübersteht und ihm ihre Liebe gestehen möchte, fehlt vom Brief jede Spur. Er ist einfach verschwunden. Wie konnte Ai ihn nur verlieren? Schlagartig verlässt Ai der Mut und sie bricht ihr Vorhaben ab. Zu Hause sucht Ai in jedem Winkel danach, ohne Erfolg. Verzweifelt muss sie sich eingestehen, den Brief irgendwo verloren zu haben. Zudem sind plötzlich alle SMS und Nachrichten an Mia auf ihrem Handy gelöscht. Ein seltsamer Zufall, dem Ai jedoch zunächst keine größere Beachtung schenkt.

My Magic Fridays Band 2Als Ai am Nachmittag bei ihrem Cousin Nekota ist und ihm bei der Vorbereitung auf die anstehenden Klausuren hilft, entdeckt sie auf dem Boden einen Umschlag. Es handelt sich dabei um ihren Liebesbrief an Mia! Warum liegt der in Nekotas Zimmer? Und auf einmal legt Nekota seine Fassade ab. Er ist nicht der nette Junge, für den ihn immer alle hielten. Er ist seit seiner frühen Kindheit in Ai verliebt und ihm sind alle Mittel und Wege Recht, um Ai für sich gewinnen zu können. Seine offensive Art schmeichelt Ai und ihr Herz gerät in Aufruhe. Eine ungewohnte Situation, die Ai komplett überfordert. Wie kann Ai mit Mia zusammen sein, ohne Nektoas Herz zu zerbrechen?

 

Eigene Meinung
„My Magic Fridays“ ist ein weiteres Werk von Arina Tanemura, das nun seinen Weg nach Deutschland gefunden hat. Dabei bleibt sie ihrem Stil weiterhin treu.
Die Zeichnungen sind sehr detailliert und liebevoll verziert. Blümchen, Effekte und aufwendige Rahmen schmücken nahezu jede Seite.

Auch die Geschichte ist typisch für Arina Tanemura, die vor allem Shojo-Fans und Romantiker ansprechen soll. Zwar ist die Grundhandlung nicht neu. Ein Mädchen, das sich in den Schulschwarm verliebt, der jedoch Konkurrenz bekommt. Ein Kampf um das Herz des Mädchens entsteht. Auch wenn diese Story bereits unzählige Male behandelt wurde, ist „My Magic Fridays“ wirklich unterhaltsam und süß. Zwar gibt es kaum Überraschungen, alle Erwartungen an ein Shojo-Manga von Arina Tanemura werden jedoch zu genüge erfüllt. Im Gegensatz zu „Kamikaze Kaito Jeanne“ oder „Prinzessin Sakura“ ist „My Magic Fridays“ erstaunlich realitätsnah. Fantasy-Elemente spielen diesmal nicht mal ansatzweise eine Rolle. Damit betritt Arina Tanemura in gewisser weise Neuland, denn eine einfache Alltagshandlung, in dem die Hauptpersonen nur „Normalos“ sind, gab es bei ihr bisher noch nicht.

Der japanische Titel der Serie, der sich von der deutschen Übersetzung unterscheidet, könnte einen Hinweis zum weiteren Verlauf der Serie liefern. „Neko to watashi no Kinyobi“ heißt in etwas „Neko und mein Freitag“, wobei „Neko“ Katze bedeuten, wie aber auch ein Indiz für Nekota sein könnte. Es bleibt also spannend, für welchen Jungen sich Ai entscheiden wird.

© Izumi Mikage
My Magic Fridays: © 2013 Arina Tanemura, Shueisha / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Mistress ☆ Fortune

Name: Mistress ☆ Fortune
Englischer Name: Mistress Fortune
Originaltitel: Zettai Kakusei Tenshi – Mistress ☆ Fortune
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2008
Deutschland: Tokyopop 2009
Mangaka: Arina Tanemura
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,50 €

Mistress ☆ FortuneStory
Kisaki Tachikawa ist 14 Jahre alt und geht in die zweite Klasse der Mittelschule. Doch sie ist kein normales Mädchen. Kisaki (alias „Fortune Tiara“) besitzt Superkräfte und bildet mit ihrem Partner Giniro Hashiba (alias „Fortune Quarz“) das Duo „Mistress Fortune“ bei der geheimen Unterorganisation des Verteidigungsministeriums. Ihre Aufgabe besteht darin die Ebes, außerterrestrische Lebewesen, zu bekämpfen.

Kisaki ist heimlich in Giniro verliebt und würde gerne mehr über ihn wissen. Doch Austausch von privaten Informationen zwischen Partnern ist im Ministerium nicht erlaubt. Kisaki nimmt vor jedem Kampf PSI-Spezialdrinks zu sich, um eine kurzfristige Steigerung ihrer Superkräfte zu erreichen. Diese haben jedoch den Nachteil, dass sie dadurch an Gewicht zu nimmt. So ist sie ständig damit beschäftigt eine Diät zu machen. Giniro ist davon überhaupt nicht begeistert, denn er steht auf Frauen mit viel Oberweite und Kisaki hat schließlich Körbchengröße E!

Zweimal in der Woche müssen Giniro und Kisaki ein Training im Keller des Ministeriums absolvieren. Giniro kann ohne Problem mit dem elektromagnetischen Strahlschuss das Ziel treffen. Kisaki dagegen sprengt zwar die halbe Wand, trifft aber trotzdem das Ziel nicht. Ein Sondertraining steht ihr bevor. Doch Giniro zerstört Kisakis Ziel und flieht mit ihr, bevor sie das Sondertraining absolvieren muss.

Nur ihrer besten Freundin Kagami hat sie von der Organisation erzählt und nur mit ihr kann sie über Giniro reden. Damit Kisakis Liebeswünsche in Erfüllung gehen, schenkt Kagami ihrer Freundin ein sprechendes „Stofftier“. Wie sich wenig später herausstellt, ist dieses „Stofftier“ ein Ebe. Als Kisaki am Abend zu Hause ist, wünscht sie sich, dass alle Mädchen von dieser Welt verschwinden und der Ebe beginnt damit diesen Wunsch Stück für Stück in die Tat umzusetzen.

Als Kanami am nächsten Tag zur Organisation kommt, sind die weiblichen Partner aller Duos verschwunden. Erst als sie Comiczeichnungen auf dem Monitor sieht, die identisch mit denen aus ihrem Tagebuch sind, wird ihr klar, dass das „Stofftier“ ein Ebe ist und dass sie Schuld an dem Schlamassel ist. Als ihr Chef davon hört, wird er sauer.

Um seiner Partnerin zu helfen, schlägt Giniro vor, dass sie als Duo „Mistress Fortune“ sich dem Ebe stellen werden. Der Chef glaubt nicht daran, dass es Kisaki schon mit einem Level 5 Ebe aufnehmen kann, doch er willigt ein und so verwandeln sich die beiden in das Duo „Mistress Fortune“.

Werden die beiden den Ebe besiegen und die Gefangenen befreien können? Wann wird Kisaki Giniro ihre Liebe gestehen können und was wird er ihr antworten?

Eigene Meinung
„Mistress ☆ Fortune“ ist ein weiterer Einzelband von Arina Tanemura. Wie in all ihren Serien steht auch in „Mistress ☆ Fortune“ eine Romanze im Mittelpunkt. Inhaltlich sollte man diesen Band aber wohl nicht so ernst nehmen. Ansonsten haben nahezu alle Leserinnen Gewichtsprobleme und auch die Körbchengröße E muss in Japan scheinbar eine andere sein als im Rest der Welt… „Mistress ☆ Fortune“ ist empfehlenswert für Fans von „Shinshi Doumei Cross“.

Zettai Kakusei Tenshi – Mistress ☆ Fortune: © 2008 Arina Tanemura, Shueisha / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Kamikaze Kaito Jeanne

Name: Kamikaze Kaito Jeanne
Englischer Name: Kamikaze Kaito Jeanne
Phantom Thief Jeanne
Originaltitel: Kamikaze Kaitô Jeanne
Herausgebracht: Japan: Shueisha 1998
Deutschland: EMA 2001
Mangaka: Arina Tanemura
Bände: 7 Bände (Taschenbuch)
6 Bände (Perfect Edition)
Preis pro Band: 5,00 € (Taschenbuch)
12,00 € (Perfect Edition)

Kamikaze Kaito Jeanne Band 1Story
Ende dieses Jahrhunderts, sorgte eine kleine Bilddiebin für Furore.

Marron Kusakabe ist eine 16-jährige Schülerin. Seit ihrem zehnten Lebensjahr lebt sie allein. Ihre Eltern haben sich damals getrennt und arbeiten nun beide im Ausland. Ihre beste Freundin Myako Toudaiji wohnt mit ihrer Familie direkt nebenan. Marron wurde damals in die Obhut der Toudaijis gegeben. Marron ist zusammen mit Miyako, Mitglied im Verein für rhythmische Gymnastik, aber in Wirklichkeit ist sie auch noch Kaito Jeanne. Sie ist die Reinkarnation von Jeanne d`Arc.

Zusammen mit dem Grundengel Fynn Fish, hat sie die Aufgabe die Dämonen, die sich auf der Erde versteckt halten, einzufangen. Die Dämonen sind Gesandte des Teufels und versuchen Gott zu schwächen, indem sie sich in verschieden Bildern verstecken und die Herzen deren Besitzer verdunkeln. Miyako ist die Tochter eines Polizisten und hat sich zur Aufgabe gemacht die falsche Schönheit, wie sie Kaito Jeanne nennt, zu fangen.

Als Marron und Miyako nach der Schule nach Hause gehen, schaut Marron als erstes in ihren Briefkasten. Traurig stellt sie fest, dass er wieder einmal leer ist. Plötzlich hört sie ein Poltern und wird zu Boden gerissen. Als sie ihre Augen öffnet, finden sich die Beiden unter einem riesigen Berg Kartons wieder. Wer hat die denn hier abgestellt! Wütend versuchen Marron und Miyako sich aus dem Kartonberg zu befreien. Auf einmal wird Miyako aus den Kartons heraus gezogen und ein gut aussehender Junge fragt Marron, ob alles in Ordnung ist. Sein Name ist Chiaki Nagoya und es sind seine Kartons. Er ist gerade dabei einzuziehen. Mit knallrotem Gesicht gehen Marron und Miyako in den Fahrstuhl. Miyako schweigt und starrt mit immer noch rotem Gesicht, ihre Hand an, an der sie von Chiaki aus den Kartons gerettet wurde. Marron hingegen, schwärmt vor sich hin. Sah der gut aus! Er ist genau ihr Typ und ein Gentlemen noch dazu! Sie möchte ihn unbedingt wieder sehen.

In ihrer Wohnung angekommen, wird Marron gleich von Fynn empfangen. Es gibt schon wieder Arbeit. Ein Dämon hat sich in einem Bild in Kakimachi versteckt (Kakimachi ist ein Stadtteil, der an Marrons Wohnort grenzt). Weil Marron eigentlich überhaupt gar keine Lust hat an diesem Abend zu arbeiten und Fynn ihr erstmal ins Gewissen reden muss, geht sie nörgelnd auf ihren Balkon. Naja, Kakimachi ist ja gar nicht so weit weg. Das schafft sie schon. Sie ist gerade dabei sich einen Plan auszudenken, als ihr jemand einen schönen guten Abend wünscht. Huch! Das ist ja der Typ von vorhin! Nach ein bisschen Smalltalk, sagt Chiaki, dass es wirklich eine schöne Aussicht ist. Marron gibt ihm Recht, die Aussicht im 7. Stock ist wirklich sehr schön. Chiaki zeigt jedoch auf ihren Ausschnitt. Oh nein! Wie peinlich! Marron hat ihre Schuluniform schon ausgezogen und nun nur noch den Rock und ein Unterhemd an. Verlegen und wütend läuft sie in ihre Wohnung.

Kamikaze Kaito Jeanne Band 2Am nächsten Tag in der Schule teilt Miyako ihr mit, dass sie sich in Chiaki verliebt hat. Es war Liebe auf den ersten Blick! Marron soll ihr gefälligst nicht in die Quere kommen, sie ist doch auch in ihn verliebt. Marron streitet dies total verlegen, in Erinnerung an den vorherigen Abend, ab und sagt, dass sie diesen Kerl nie wieder sehen möchte. Das kommt Miyako sehr entgegen, dann gehört er ihr.

Kurz darauf wird ein neuer Mitschüler angekündigt und siehe da, es ist Chiaki. Die Mädchen in der Klasse sind hin und weg. Marron würde am liebsten im Boden versinken. Als wenn das noch nicht schlimm genug wäre, ist natürlich nur noch ein Platz frei und der ist neben Marron. Chiaki stellt sich der Klasse vor und setzt sich an den Tisch neben Marron. Auch als sie versucht ihr Gesicht zu verstecken, erkennt er sie natürlich sofort und fragt sie auch prompt, ob sie mit ihm gehen möchte. Das ist ja wohl nicht sein Ernst! Der ist ja alles andere als ein Gentlemen!

Wütend bezeichnet sie ihn als Playboy und wird von Miyako zur Seite geschubst. Miyako stellt sich Chiaki vor und fragt ihn warum es eigentlich Marron ist, die mit ihm gehen soll. Daraufhin wird er von allen Mädchen in der Klasse belagert. Dann wird die Diskussion von einem sehr hohen Pfeifton unterbrochen. Dieser kam aus der Flöte von Pakkyaramao Sensei, die Lehrerin der Klasse. Sie sagt Marron, dass sie ihre Hausaufgaben noch nicht abgegeben hat. Wenn sie diese nicht abgibt, werden ihr Punkte abgezogen. Marron möchte diese gerade aus ihrer Schultasche holen, als sie von Chiaki am Arm gepackt wird. Er sagt ihr, dass sie über sein Angebot nachdenken soll. Wütend reißt sie ihren Arm aus seiner Hand und stapft Pakkyaramao-sensei hinter her. Als sie sie gefunden hat und ihr die Hausaufgabe geben möchte, fällt ihr auf, dass Sensei sich merkwürdig benimmt. Sie steht mitten im Blumenbeet und zertritt die Blumen. Das passt gar nicht zu ihr! Sie liebt doch Blumen und Schönheit geht über alles!

Dann fängt Marrons Kreuz an zu piepen (Es ist ein Schmuckstück, dass sie von Fynn bekommen hat. Es hilft ihr Dämonen aufzuspüren und sich in Jeanne zu verwandeln). Das heißt also, dass Sensei von einem Dämon besessen ist, der sich in einem ihrer Bilder versteckt hat. Außerdem wohnt Sensei in Kakimachi. Fynn hat bereits die Ankündigung, dass Kaito Jeanne die Schönheit des Bildes stehlen wird, abgeschickt.

Kamikaze Kaito Jeanne Perfect Edition Band 1Weil ein Verbrechen angekündigt wurde, warten Miyako, ihr Vater und weitere Polizisten bereits in Pakkyaramao Senseis Wohnung. Für Kaito Jeanne ist es ein leichtes Spiel den Dämon zu fangen. Mit ihrem Pin, wirft sie auf das Gemälde. Nach ihrem Treffer, verwandelt sich der Pin in eine Schachfigur. Schnell verschwindet sie und freut sich über ihren Erfolg. Sie trifft auf einen maskierten Mann, der sie als würdigen Gegner bezeichnet. Er stellt sich als Kaito Sindbad vor und fordert Jeanne heraus.

Wird Jeanne es schaffen, alle Dämonen zu bannen und den Frieden auf Erden zu erhalten? Wird sie ihre zweite Identität weiter geheim halten können? Wie lange wird sie Chiaki noch abweisen? Und wer ist dieser Sindbad?

Eigene Meinung
„Kamikaze Kaito Jeanne“ ist eines von Arina Tanemuras schönsten Werken. Die Zeichnungen sind sehr detailliert, niedlich und sehr schön. Die Story ist sehr lustig und romantisch, aber auch voller Abenteuer und Dramatik. Der Anime lief auf RTL 2, wodurch die Serie sehr bekannt bei uns wurde. Dieser ist jedoch mehr auf das jüngere Publikum zugeschnitten. Der Manga beinhaltet wesentlich mehr Story und die Charaktere wirken sehr viel Erwachsener. Dieser Manga dürfte so ziemlich jedem gefallen.

2008 erschien bei EMA die Neuauflage als „Perfect Edition“. Diese entspricht dem Originalmanga 1:1. Unterschied der beiden Auflagen sind etliche Farbseiten und der Comic „Behind the Story“. Die „Perfect Edition“ ist auf besserem und größeren Papier gedruckt. Die Serie wurde zudem auf 6 Bände verteilt.

© AyaSan

Kamikaze Kaito Jeanne: © 1998 Arina Tanemura, Shueisha/EMA

||||| Like It 1 Find ich gut! |||||

Tokyopop Programm April bis Juli 2015

VerlagslogoTokyopop hat heute das vollständige Programm für den Zeitraum April bis Juli 2015 bekannt gegeben:

SHONEN / SEINEN

  • Kill la Kill von Kazuki Nakashima / TRIGGER / Ryo Akizuki – 2+ Bände ab April für je 6,95 €
  • Black Bullet Manga von Shiden Kanzaki / Saki Ukai – 4 Bände ab Juni für je 6,95 €
  • Black Bullet Novel von Shiden Kanzaki – 7+ Bände ab Juni für je 9,95 €
  • Accel World Manga von Reki Kawahara / HIMA – 5+ Bände ab April für je 6,95 €
  • Accel World Novel von Reki Kawahara – 17+ Bände ab April für je 9,95 €
  • Sun-Ken Rock von Boichi – 21+ Bände ab Mai für je 14,00 €
  • Death Note Blanc et Noir von Takeshi Obata – Artbook im April für 59,95 €

SHOJO

  • 31 I Dream von Arina Tanemura – 2+ Bände – ab April für je 6,50 €
  • Sommer der Glühwürmchen (OT: „Tsubasa to hotaru“) von Nana Haruta – 3+ Bände ab Mai für je 6,50 €
  • Fesseln der Liebe (OT: „Ano ko no, toriko“) von Yuki Shiraishi – 4+ Bände ab Juni für je 6,95 €
  • Hiyokoi von Moe Yukimaru – 14 Bände ab Juli für je 4,95 € (Band 1-2), 6,95 € (Band 3-14)
  • Schicksalhafte Liebe (OT: „Sukini nattewa ikenai hito“) von Kayoru – Einzelband im Mai für 6,50 €
  • Zusammen mit dir (OT: „16-sai, Shinkon Hajimemashita“) von Kayoru – Einzelband im Juli für 6,50 €
  • Blue Spring Ride Starter Pack von Io Sakisaka – Band 1 und 2 im Juni 2015 9,95 €
  • Are you Alice? Starter Pack von Ai Ninomiya / Ikumi Katagiri – Band 1 und 2 im April 2015 9,95 €

BOYS LOVE

  • Bloody Mary von Akaza Samamiya – 3+ Bände ab Juni für je 6,95 €
  • Mein hübsches Ego (OT: „Nar Kiss“) von Mariko Nekono – Einzelband im April für 6,95 €
  • Ten Count von Rihito Takarai – 3+ Bände ab Mai für je 6,95 €
  • Shiny Star von Nanami – Einzelband im April für 6,95 €
  • Love Monster von Mio Junta – Einzelband im Mai für 6,95 €
  • Schlaflose Nächte (OT: „Konya mo nemurenai“) von Yamamoto Kotetsuko – 3 Bände ab Mai für je 6,95 €
  • Des Teufels Geheimnis Perfect Edition von Hinako Takanaga – Einzelband als Hardcover-Edition im Mai für 14,95 €
  • Seven Days Perfect Edition von Venio Tachibana / Rihito Takarai – 2 Bände als Hardcover-Edition ab Juli für je 14,95 €

SPECIAL

  • What a Wonderful World (OT: „Subarashii Sekai“) von Inio Asano – 2 Bände ab Mai für je 12,00 €

Quelle: Tokyopop.de

||||| Like It 1 Find ich gut! |||||

I*O*N

Name: I*O*N
Englischer Name: ION
Originaltitel: ION
Herausgebracht: Japan: Shueisha 1997
Deutschland: EMA 2003
Mangaka: Arina Tanemura
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 5,00 €

ION„Schon als kleines Kind glaubte ich an diese geheimnisvolle Kraft. Wenn du in Schwierigkeiten steckst oder dir etwas wünschst, ruf statt der Zahlen „Eins, Zwei, Drei“ deinen eigenen Namen und es wird etwas Gutes geschehen. Ganz gleich, ob es etwas Kleines oder Weltbewegenes ist. Für mich wird es immer ein Wunder sein.“

Story
Ion ist wie jeden Tag damit beschäftigt dem Schulsprecher Koki Shiraishin zu entkommen. Dieser läuft ihr permanent hinterher. Als sie auf der Flucht vor ihm aus dem Fenster hüpft, fällt sie Mikado direkt in die Arme. Er hilft ihr Koki zu entkommen. Mikado erzählt ihr von seinen Problemen mit Koki. Dieser möchte, dass Mikado nicht mehr auf dem Schulgelände forscht und ärgert ihn durch den Vizeschulsprecher. Er zeigt ihr daraufhin sein Labor. Die beiden finden ihre erste Gemeinsamkeit, das Interesse für Telekinese. Mikado hat einen Stein entwickelt, der telekinetische Fähigkeiten verleihen kann. Ion entwickelt langsam große Zuneigung zu Mikado. Da er Probleme mit dem Schulsprecher hat, möchte sie ihm helfen und gründet deshalb einen Club für übernatürliche Kräfte.

Als Mikado vergisst sein Labor abzuschließen, geht Ion hinein und berührt den Stein. Plötzlich befindet sie sich oberhalb des Labors und sie kann fliegen. Das Labor fängt an zu brennen. Sie fliegt zum Schwimmbecken, weiß aber nicht wie sie das Wasser zum löschen des Brandes verwenden soll. In diesem Moment rennt Mikado auf sie zu und fordert sie auf das Wasser zum schweben zu bringen. Es gelingt ihr und sie löscht den Brand. Als Mikado dies sieht, will er sie sofort zur Freundin haben. Ion ist so überrumpelt, dass sie wegläuft.

Am nächsten Tag stürmt Koki in der Pause ins Klassenzimmer und ist stink sauer. Er hatte alles beobachtet was am Schwimmbecken geschah und hat ein Foto geschossen, als Ion flog. Die anderen Mädchen sehen das Foto auch, denken aber zuerst es wäre eine Fälschung. Daraufhin gibt Ion zu, dass sie fliegen kann. Sofort sagen die Mädchen, dass Mikado nur mit ihr zusammen sein will um an ihr zu forschen. Ion erfährt, dass Mikado mal eine Freundin namens Ai hatte. Dieser begegnet sie gleich am nächsten Tag und erfährt, dass sie ihn zurück erobern will. Ai hat gelernt Löffel per Telekinese zu verbiegen und fordert Ion nun zu einem Duell auf. Wird Ion es schaffen gegen Ai zu gewinnen?

Eigene Meinung:
„I*O*N“ ist der erste Manga der beliebten Mangaka Arina Tanemura. Die Story ist bis zum Ende hin sehr spannend und süß. Der Zeichenstil ist noch nicht sehr ausgereift, was man aber beim Debütwerk einer Zeichnerin erwarten kann. Für einen Einzelband, speziell für ein Debütwerk finde ich es rundum gut gelungen.

I*O*N: © 1997 Arina Tanemura, Shueisha / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Fullmoon wo sagashite

Name: Fullmoon wo sagashite
Englischer Name: Search for the Full Moon
Originaltitel: Fullmoon wo sagashite
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2001
Deutschland: EMA 2004
Mangaka: Arina Tanemura
Bände: 7 Bände
Preis pro Band: 5,00 €

Fullmoon wo sagashite Band 1Story
Mitsuki wohnt bei ihrer Oma, da ihre Eltern bereits beide gestorben sind. Ihre Oma ist sehr streng, so lässt sie Mitsuki zum Beispiel nicht aus dem Haus, weshalb Wakaouji, der Arzt, bei ihr ausnahmsweise Hausbesuche machen muss. Mitsuki hat einen bösartigen Tumor im Hals. Aber sie möchte auf keinen Fall operiert werden, denn dann würde sie ihre Stimme verlieren. Sie liebt das Singen und möchte gerne an einem Vorsingen teilnehmen.

Mitsuki bittet Wakaouji um ein Alibi für das Vorsingen, als das nicht klappt riskiert sie es sogar ihre Oma zu fragen, die ihr daraufhin Hausarrest gibt. Mitsuki erinnert sich an einen Jungen namens Eichi dem sie versprochen hat, dass sie bei ihrem nächsten Treffen Sängerin sein würde. Sie will dieses Versprechen auf jeden Fall erfüllen. Doch sie kann nicht aus dem Haus und bis zu dem Vorsingen bleibt ihr nicht mehr viel Zeit. Da tauchen plötzlich ein Junge und ein Mädchen aus ihrer Wand auf. Diese beiden sind völlig schockiert als sie bemerken, dass Mitsuki sie sehen kann. Sie stellen sich als Takuto und Meroko vor. Bis dahin findet es Mitsuki noch spannend und aufregend, doch dann erklären sie ihr, dass sie Todesengel sind. Mitsuki wird in einem Jahr sterben. Da trifft sie ihre Entscheidung. Sie schlüpft durch das gleiche Tor in der Wand wie die beiden und kommt so nach draußen. Sie möchte ihre letzte Chance nutzen und an diesem Vorsingen teilnehmen. Aber so leicht lassen sich Takuto und Meroko nicht abhängen.

Nach einer Jagd durch die halbe Stadt kommen sie schließlich bei dem Vorsingen an. Bevor sie von den Todesengeln nach Hause gebracht werden kann, bittet sie darum an dem Vorsingen teilnehmen zu dürfen. Takuto erlaubt es ihr schließlich. Doch Mitsuki bittet ihn um noch etwas. Sie hat gesehen, dass sich Takuto und Meroko verwandeln können und sie selbst möchte auch verwandelt werden, denn wegen der Altersbegrenzung hat sie bei ihrem Alter gelogen. Sie hat sich vier Jahre älter gemacht und so bittet sie darum in ein 16 jähriges Mädchen verwandelt zu werden. Auch dieser Bitte gibt Takuto nach. Er gibt ihr eine Kapsel mit seinem Blut und so wird sie zu einem 16 jährigen Mädchen. Außerdem ist sie für die Zeit in der sie verwandelt ist vollkommen gesund. Und so singt sie vor der Jury und schafft es diese zu begeistern. Sofort wird sie genommen. Obwohl Meroko total wütend ist, verspricht Takuto, dass er Mitsuki dieses eine Jahr helfen wird eine Sängerin zu werden. Dafür gibt es ihr eine Pfeife mit der sie ihn immer rufen kann.

Die Agentur arbeitet sehr schnell und so wird bereits am selben Abend der erste Termin für Fotoshooting ausgemacht und auch eine CD soll herauskommen. Mitsuki bittet darum den Text für das erste Lied selber schreiben zu dürfen und sie darf es versuchen. Als Künstlername sucht sie sich „Fullmoon“ aus.

Fullmoon wo sagashite Band 2Während der Aufnahmen für die CD verwandelt sich Meroko in Mitsuki damit ihrer Oma nichts auffällt. Takuto und Meroko unterstützen sie wo es geht und besonders Takuto spricht ihr Mut zu. So denkt Mitsuki zum Beispiel sie wäre nur wegen ihrem Aussehen und nicht wegen ihrer Stimme genommen worden. Aber Takuto kann ihr dies ausreden. Dabei erzählt er auch, dass er einmal ein Mensch war. Menschen die Selbstmord begehen werden nämlich zu Todesengeln. Sie möchte von Meroko wissen ob Takuto früher Mal Sänger war und möchte auch wissen was er so gesungen hat, doch daraufhin wird Meroko böse. Als sie Takuto selbst fragt meint dieser, dass er das nicht wisse, denn er habe das alles bei seinem Tod vergessen. Meroko schreit Mitsuki an und erklärt ihr dabei, dass Takuto erst vor zwei Jahren gestorben sei und sich in dem Stadium in dem er sich momentan befinde, nicht an seine Vergangenheit erinnern dürfe. Würde er dies doch tun, würde er zu einem Geist werden.

Auch Ohshige, ihre Managerin, unterstützt sie wo es nur geht. Auch als Mitsuki, um bei einem Werbespot mit zu machen, erst gegen Madoka Wakamatsu antreten muss ist sie für Mitsuki da. Takuto will sein Versprechen weiter halten und ihr helfen Sängerin zu werden, aber Meroko ist immer mehr dagegen. Sie hat Angst, dass er sich in Mitsukis Gegenwart wieder erinnern wird. Sie liebt Takuto und möchte ihn nicht verlieren. Aber Takuto hält zu Mitsuki. Sogar als diese beschließt bei ihrer Oma abzuhauen. Aber Takuto überredet sie dazu zurück zu gehen. Er sieht wie Mitsuki darunter leidet, denn auch wenn ihre Oma streng ist, sie hat ihre Gründe für ihren Hass auf die Musik. Und sie möchte auch nur, dass Mitsuki nichts passiert.

Da Meroko sich nicht mehr anders zu helfen weiß ruft sie zwei weitere Todesengel die ihr helfen sollen Takuto vor Mitsuki zu schützen. Der Wettkampf um den Werbespot wird inzwischen nicht mehr nur zwischen Fullmoon und Madoka ausgetragen, sondern er betrifft auch ihre beiden Managerinnen, die frühere Feinde sind. Mitsuki schreibt wieder einen Text. Zu dem Shampoo für das die Werbung gedacht ist gibt es bereits eine Melodie und auf diese schreiben beide Bewerberinnen einen Text. Mitsuki sitzt die ganze Nacht daran. Madoka kommt nicht weiter, ihr Text ist nicht gut, ihr fällt nichts richtiges ein und dann bekommt sie auch noch mit, dass die Firma des Shampoos viel Wert auf Natürlichkeit legt, sie aber hat schon mehrere Schönheitsoperationen hinter sich. Aber sie gibt nicht auf und so klaut sie den Text von Mitsuki und singt diesen vor. Damit sitzt Mitsuki in der Patsche, sie ist als nächstes dran und hat keinen Text mehr. Was soll sie jetzt machen? Wird ihr Takuto auch dieses Mal helfen können?

Aber Mitsuki gibt nicht auf. Sie möchte dieses eine Jahr das ihr noch bleibt, nutzen und Sängerin werden, ganz so, wie sie es Eichi versprochen hat. Aber was hat es mit diesem Eichi wirklich auf sich. Mitsuki hat den Todesengeln nicht alles gesagt, aber was verheimlicht sie. Und was wird in einem Jahr sein? Außerdem fängt Takuto an über seine Gefühle nachzudenken. Wird er sich verlieben? Und was haben Meroko und die anderen beiden Todesengel vor?

Eigene Meinung:
Ich finde „Fullmoon wo sagashite“ sehr schön. Es ist eine niedliche Geschichte voller Gefühle. Außerdem kommt auch der Spaß nicht zu kurz beim lesen. Gerade die Beziehung zwischen Meroko und Takuto führt zu vielen Witzen. Gerade wenn sie zählen wie oft Meroko schon ihre Liebe gestanden hat. Aber ihre Gefühle sind echt und um dies zu zeigen lässt sie sich immer wieder etwas Neues einfallen. Wer eine traurige Geschichte mit lustigen Elementen mag sollte sich „Fullmoon wo sagashite“ nicht entgehen lassen.

© Nekolein

Fullmoon wo sagashite: © 2001 Arina Tanemura, Shueisha / EMA

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Arinas Love Story Collection

Name: Arinas Love Story Collection
Englischer Name:
Originaltitel: Tanemura Arina Renai Monogatarishu
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2012
Deutschland: Tokyopop 2014
Mangaka: Arina Tanemura
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,50 €

Arinas Love Story CollectionStory
Schon als sie ganz klein war, war Eve ein zuckersüßes Mädchen. Alle Jungs verlieben sich in ihr Aussehen, alle Mädchen hassen Sie dafür und als sie klein war wäre sie des Öfteren beinahe entführt worden. Süß sein kann eine Plage sein. Selbst jetzt mit 16 Jahren an einer neuen Schule, scheint es nicht besser zu laufen.

Sie ist erst seit zwei Monaten an dieser Schule und schon laufen ihr die Jungs hinterher. Vor allem aber Hisaki. Er sieht zwar sehr gut aus und ist der Mädchenschwarm der Schule, aber Eve hat nur Augen für Nikawa. Er ist ebenfalls ein sehr gut aussehender Junge aus ihrer Klasse. Doch HIsaki lässt sie einfach nicht in Ruhe. Egal wo sie hingeht, er scheint einfach überall zu sein.

Doch das soll ihre Gefühle für Nikawa nicht trüben. Sie ist fest entschlossen ihm seine Gefühle zu gestehen und hat ihm das Liebesgeständnis in einem Brief niedergeschrieben. Doch bevor sie ihm diesen Brief geben kann, wird sie von zwei Mädchen aufgehalten. Sie bitten sie den Brief nicht zu übergeben, da eines der Mädchen mit Nikawa zusammen ist und sie Angst davor hat, er würde sie verlassen sollte er von Eves Gefühlen erfahren. Denn gegen ihr Aussehen hätte sie keine Chance. Eve hat Tränen in den Augen, will dem Mädchen aber nicht wehtun und rennt davon.

Sie läuft regelrecht in Hisakis Arme. Eigentlich genau die falsche Person. Jedoch entpuppt er sich als guten Zuhörer, verständnis- und gefühlvoll. Vielleicht steckt mehr in Hisaki als man denkt.

Eigene Meinung
Beschrieben habe ich die zweite von fünf niedlichen Kurzgeschichten. Ich habe diese gewählt, weil sie mir einfach am besten gefallen hat. Sie ist sowohl realistisch als auch romantisch und weniger kitschig als die anderen Geschichten. Die Geschichten in diesem Manga richten sich eher an die jüngeren Leser. Sie sind niedlich, romantisch, sehr kitschig aber auch lustig zwischendurch. Arina Tanemuras Zeichenstil ist unverkennbar. In manchen Charakteren habe ich bekannte Figuren aus anderen Serien wiedererkannt, was das Aussehen anbelangt. Sie hat zwischendurch immer wieder mit Chibis gearbeitet, was den Niedlichkeitsfaktor nochmal erhöht. Im großen und ganzen ist es ein sehr süßer Manga der sehr geeignet ist, wenn man auf Romantik steht.

Arinas Love Story Collection: © 2012 Arina Tanemura, Shueisha / Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Die Fudanjuku Story

Name: Die Fudanjuku Story
Englischer Name:
Originaltitel: Fudanjuku Monogatari
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2011
Deutschland: Tokyopop 2013
Mangaka: Arina Tanemura
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 9,95 €

Die Fudanjuku StoryStory
Die sieben Jungs von Fudanjuku sind in der Realität eine Band, doch in diesem Manga sind sie eine Schul AG die ständig kurz vor dem Aus steht. Die einzelnen Mitglieder könnten unterschiedlicher nicht sein. Jeder der Jungs hat in diesem Buch seine eigene kleine Geschichte.

Als erstes hätten wir da den siebzehnjährigen Kojiro Akazano. Seine Leidenschaft ist die Mode und Fashion. In seiner Geschichte überredet er die Jungs bei seinem Onkel im Laden am Meer auszuhelfen. Es würde auch einen netten Obolus geben. Bei traumhaften Wetter sind die Jungs nun am schuften. Kojiro lernt dabei ein süßes Mädchen kennen und eine Sommerromanze scheint vorprogrammiert. Aber irgendwas scheint mit dem Mädchen nicht zu stimmen.

Yosuke Shijuin ist ebenfalls siebzehn Jahre alt und der Vorsitzende der AG. Zusammen mit seinen beiden Sandkastenfreunden Momo, welcher ebenfalls in der AG ist, und Moeko gehen sie jeden Sonntag zum Cosplay. Dieses Mal gehen sie als „Fullmoon wo Sagashite“. Moeko sieht super aus in ihrem Meroko Kostüm und Momo ist als Mitsuki auch nicht schlecht. Auch wenn er ein Junge ist. Yosukes Freunde haben bereits alle gemerkt, dass er in Moeko verliebt ist nur er selbst hat es sich noch nicht eingestanden. Bis Moeko von einem Jungen angesprochen wird. Ist Yosuke etwa eifersüchtig?

Kouki Seto ist sechzehn Jahre alt und ein absoluter Mystery Fan. Sein größter Schatz ist ein Tagebuch in welchem er die Chroniken von Fudanjuku zusammenträgt. Gut gelaunt geht er die Straße entlang und sendet mit seinem Spiegel ein paar Morsezeichen ins All. Plötzlich kracht es neben ihm. Ein hübsches Mädchen namens Shinpi ist mit ihrem UFO abgestürzt. Schuld waren wohl die Morsezeichen, denn die haben sie geblendet. Sie verlangt, dass Kouki es repariert. Da gibt es nur eins. Fudanjuku alarmieren und den Schaden beheben. Doch ist Shinpi wirklich eine Außerirdische und zufällig abgestürzt? Denn plötzlich ist Koukis Tagebuch verschwunden und mit diesem auch Shinpi.

Der siebzehnjährige Momotaro Bukiya ist ein absoluter Tollpatsch und Anime Fan. Durch seine Tollpatschigkeit hat er leider vergessen den Beitrittsantrag von Kouki bei der Schülervertretung abzugeben. Und deswegen wird Fudanjuku aufgelöst, weil sie zu wenig Mitglieder aufweisen können. Es hagelt Schuldzuweisungen und Streit und so trennen sich die Wege der Mitglieder. Momo gibt sich die Schuld für alles und versucht die Truppe wieder zusammen zu bringen. Doch dies scheint ein steiniger Weg zu sein….

Urasama Seimyoji ist ebenfalls siebzehn und dazu ein riesen Wrestling Fan. Durch eine versehentlich falsch verschickte SMS lernte er ein Mädchen namens Shiori kennen. Er hat sie noch nie gesehen, jedoch schreiben sie sich jeden Tag. Dadurch hat er sich in sie verliebt. Seine beste Freundin Ako ist erst elf Jahre alt und scheint in ihn verliebt zu sein. Das merken zumindest die Jungs von Fudanjuku. Uramasa fühlt sich schon zu ihr hingezogen, aber lieben tut er Shiori. Ako scheint davon nicht begeistert zu sein und plötzlich streiten die beiden. Danach folgt eine große Überraschung.

Renji Ruhara auch siebszehn Jahre alt ist ein absolute Game- und Mangafreak. Es gibt nichts, was er nicht durchspielen kann. Bevor er zu Fudanjuku kam war er immer alleine und hat es auch genossen. Auch wenn er glücklich bei der AG mit den Jungs ist, sucht er gelegentlich noch die Einsamkeit und kurvt mit seinem Motorrad durch die Gegend. Diesmal macht ihm eine Katze einen Strich durch die Rechnung. Sie sitzt mitten auf der Straße, Renji weicht aus, stürzt und verliert das Bewusstsein. Als er wieder zu sich kommt wacht er in einem Computerspiel wieder auf. Er scheint der Held zu sein und die anderen Charaktere sind die Jungs aus seiner AG. Was ist hier nur los?

Kyohei Midorikawa ist siebzehn Jahre alt und der Mädchenschwarm der Schule. Es machen ihm Mädchen als auch Jungen Liebesgeständnisse. Und trotzdem fühlt er sich immer einsam. Verliebt ist er in die Schulärztin Doktor Reiko. Sie scheint ihn auch zu mögen, denn sie haben sich schon geküsst und sie macht ihm immer Kaffe wenn er auf die Krankenstation kommt. Trotzdem reden die beiden nie über sich. Und jetzt kommt Kyohei auch noch zu Ohren, dass Reiko bald heiraten und die Schule verlassen wird. Er fühlt wie sein Herz erstickt, doch ist es ihr Leben und sie ist ihm keine Rechenschaft schuldig. Erst seine Freunde von Fudanjuku ermutigen ihn, ihr seine Gefühle zu gestehen. Wie wird er sich entscheiden?

Eigene Meinung
Arina Tanemura hat sich mit diesem Band sehr viel Mühe gegeben. Die Zeichnungen sind sehr liebevoll und wunderschön gestaltet. Sie ist ein riesen Fan dieser Band und es war ihr großer Traum diesen Manga zusammen mit der Band zu gestalten. In dem Buch schwärmt sie immer wieder über die Zeit mit den Jungs. Die einzelnen Geschichten sind sehr niedlich zum Teil sehr kindisch. Mir waren sie teilweise zu kindlich. Ich habe mich zudem etwas schwer mit diesem Manga getan, weil ich die Band nicht kenne.

Ich interessiere mich zwar sehr für J-Pop, aber Fudanjuku war mir bisher kein Begriff. Trotzdem ist der Manga auch für Laien ganz nett zu lesen, auch wenn ich von Arina Tanemura wesentlich besseres gewohnt bin. Der Manga ist auf jeden Fall für Fans der Boygroup Fudanjuku und Arina Tanemura Fans zu empfehlen. Aber auch einfache Fans des Shojo Genre könnten an diesem Buch ihre Freude haben.

Jeder der das Buch in den Händen hält wird sich über die schöne Gestaltung freuen. Ihr werdet schöne Farbillustrationen finden und das Buch ist im DinA 5 Format erschienen. Zudem wird euch die Band noch näher gebracht, denn Arina Tanemura hat detaillierte Interviews mit Ihnen geführt und nach jeder Story mit Foto angefügt.

© AyaSan

Fuudanjuku Monogatari: © 2011 Arina Tanemura, Shueisha/Tokyopop

||||| Like It 0 Find ich gut! |||||

Arinas Sammelsurium

Name: Arinas Sammelsurium
Englischer Name:
Originaltitel: Arina no tane
Herausgebracht: Japan: Shueisha 2008
Deutschland: Tokyopop 2013
Mangaka: Arina Tanemura
Bände: Einzelband
Preis pro Band: 6,50 €

Arinas SammelsuriumStory
Viele Mädchen träumen davon irgendwann eine berühmte Mangaka zu werden. Auch Arina Tanemura hatte als kleines Mädchen diesen Traum. Und wenn Leute wie Boris Becker oder Dieter Bohlen ihr Leben in einer Biografie zusammenfassen können, kann eine Star Mangaka wie Arina Tanemura ihre Geschichte auch in einem Manga zusammenfassen.

Arina hat schon als kleines Kind für ihr Leben gerne gezeichnet und war schon immer sehr talentiert. Deswegen auch der Berufswunsch zur Mangaka. Jedoch musste sie immer wieder Rückschläge erleiden. Denn bei Zeichenwettbewerben in der Schule oder ähnlichem, hat sie sich immer voll reingehängt. Doch immer war irgendwer besser. Teilweise wurde ihr gesagt, dass andere Zeichnungen viel besser waren als ihre und teilweise musste sie das selber feststellen.

Es gab eine Zeit in der sie ihren Berufswunsch mehr für sich behielt, denn sie zweifelte an ihrem Talent. Doch dann kam ein weiterer Zeichenwettbewerb. Sie gewann diesen und da war es wieder. Ihr Selbstvertrauen kam zurück. Und schließlich schaffte sie es. Sie wurde eine berühmte Mangaka.

Nicht, dass ihr denkt, jetzt wäre alles vorbei und der Manga wäre zu Ende. Ne ne…. Denn Mangaka zu sein, ist kein Zuckerschlecken. Arina hat ihre Deadlines, an denen sie bestimmte Zeichnungen bei den Verlegern abgeben muss. Auch sie hat ihre kleinen Problemchen mit z. B. ihrem Gewicht. Sie erzählt uns, wie sie versucht, gegen ihr Gewichtsproblem anzukämpfen.

Auch eine berühmte Mangaka muss mal in den Urlaub. Es ist ja nicht so, dass eine Mangaka viel Geld hat, denn Arina beschreibt sich selbst als ganz schönen Geizknüppel.

Und deswegen fliegt sie mit ihren Freunden nicht nach Tahiti wie geplant, sondern auf die Malediven. Denn da gab es ein Sonderangebot. Und auch dort kann man sich im Wellnessbereich verwöhnen lassen oder Schnorcheln gehen. Und natürlich läuft nie alles richtig glatt, wie bei der normalen Bevölkerung.

Ob Arina nun von ihrer Fitnesstrainerin fertig gemacht wird oder im Urlaub vor einem Hai abhaut. Es wird nie langweilig!

Eigene Meinung
Arina Tanemura gewährt uns einen Blick in ihr Leben. Sie zeigt uns, dass auch Berühmtheiten ihre ganz gewöhnlichen Probleme haben und zeigt uns wie das Leben einer Mangaka abläuft. Sie hat ihre Geschichte in einem lustigen Mangastil verpackt. Und stellt auch sich selber sehr lustig dar. Für Fans ist dieser Band ein Muss. Viel Spaß beim Lesen.

© AyaSan

Arinas Sammelsurium: © 2008 Arina Tanemura, Shueisha/Tokyopop

||||| Like It 1 Find ich gut! |||||
1 2 3 4